So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Hallo hir ist Achim, Ab morgenfr h muss ich AURORIX 150 einnehnen,

Kundenfrage

Hallo hir ist Achim,
Ab morgenfrüh muss ich AURORIX 150 einnehnen, habe mit Cyprales vor einer Woche aufgehört, Habe aber heute 5 Stk. Methylphenin 20g genommen, darf ich morgen früh mit
AURORIX 150 anfangen???
M,F.G Achim
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Morgen !

Aurorix ist ein reversibler MAO-Hemmer. Sie können ihn ohne weitere Probleme heute in der Dosis von 150 mg morgens einnehmen. Im Gegensatz zu den irreversiblen MAO-Hemmern (z.B. Jatrosom) kann man sie durchaus mit Methylphenidat einnehmen. Auch hinsichtlich möglicher Wechselwirkungen mit dem abgesetzten Cypralex sehe ich keine Probleme.

Vorsichtig sollten sie aber mit der Kombi von Methylphenidat in dieser Dosis sein. 20 mg ist schon viel und 5 mal täglich auch für Erwachsene sehr ungewöhnlich. Ich gebe es zwar im Einzelfall auch so hoch dosiert (Wirkdauer 3,5 h bei einem Arbeitstag macht ja schon mal solche Dosierungen). In der Kombination mit Aurorix würde ich aber gründlich den Blutdruck kontrollieren lassen. Zudem ist meine Erfahrung eher so, dass bei so hohen Dosierungen nicht das ADHS allein im Mittelpunkt steht. Sollten bei ihnen eher Symptome des "unaufmerksamen ADHS" im Vordergrund sein, könnten unter der Dosis jetzt scheinbare "Depressionen" oder Blockaden auftreten. Das wäre dann keine Nebenwirkung, sondern eher "Wirkung" der Medikation.... Aber rein pharmakologisch, ist es relativ problemlos