So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Hallo sehr verehrte Doktors Nach l ngerem leichten Durchfall

Beantwortete Frage:

Hallo sehr verehrte Doktors
Nach längerem leichten Durchfall ging meine Frau zum Hausarzt, es wurde nachfolgend eine CT und eine Darmspiegelung durchgeführt, bei der der Darm perforierte und eine sofortige OP notwendig machte. In der nachfolgenden Zeit wurde die gesamte Aparatemedizin eingeschaltet (PET, MTR usw.) Nach 4 Wochen KH Aufenthalt wurde dann Magenkrebs, nicht operierbar, festgestellt. Laut Oberarzt hat der Krebs aber nichts mit dem Durchfall zu tun. Meiner Frau wurde eine Chemo angeboten, die aber laut OA den Krebs auch nicht heilen kann. Der Durchfall hat sich seit der Darm-OP noch weiter verstärkt, sodass für meine Frau nur ein (restlichers) Leben in der Nähe eines Klos möglich ist. Es wurden schon viele Medikamente probiert (Immodium, Tannacomb) , der Erfolg dauerte höchstens 3 Tage, dann ging´s wieder los. Den Hausarzt, interessiert das herzlich wenig anhand der vorhergehenden Diagnose. Gibt es eine Hilfe bezüglich des Durchfalls?
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort
Gepostet: vor 11 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 11 Jahren.
Guten Tag !

Ich denke schon, dass die Durchfälle eine Folge der Resorbtionsstörungen (Aufnahme von Stoffen) aus dem Magen ist. Eine Lösung habe ich so auch leider nicht parat, da ja schon etliche Versuche erfolglos waren. Aber ich würde dringend raten, sich an Spezialisten für Palliativmedizin zu wenden. Das Ziel muss doch sein, die Lebensqualität ihrer Frau (bzw. von ihnen) soweit wie möglich wieder herzustellen und Menschenwürde zu erreichen. Hier brauchen sie Experten, die medizinisch und menschlich damit umgehen können (d.h. auch die Zeit mitbringen, den seelischen Druck und Schmerz aushalten etc.).

Möglicherweise könnte da auch der Krebsinformationsdienst weiter helfen , falls es bei ihnen in der Umgebung keine spezialisierte Station gibt.
drhippokrates und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.