So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 21302
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Meine Tochter 3 1/2 Jahre hat einen 0,5 cm gro en Leberfleck

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Tochter 3 1/2 Jahre hat einen 0,5 cm großen Leberfleck auf dem Kopf linke Seite. Ich bemerkte den Leberfleck von Anfang an (vor ca. 2 Jahren) und habe diesen schon mehrmals dem Hausarzt bei den U- Untersuchungen und einmal einem Hautarzt gezeigt. Ich werde jedesmal nervös, wenn ich den Leberfleck sehe, da er immer noch wächst. Mittlerweile ist er 0,5 cm groß. Ich habe Sorge, dass er immer größer wird und eine spätere Entfernung am Kopf einen größeren Eingriff erforderlich macht - mit entsprechend großer Narbe. Was empfehlen Sie mir? Natürlich möchte ich meine Tochter nicht unnötigen Behandlungen unterziehen. Ich habe Angst, dass dieser später bösartig werden könnte.
Hallo,

wichtig ist bei einem solchen Leberfleck die Beurteilung durch den Hautarzt durch Lupenuntersuchung (Dermatoskopie). Er kann dabei zweifelsfrei beurteilen, ob es sich um einen harmlosen Befund handelt, oder eine weitere Abklärung durch Gewebeprobe notwendig ist. Da in diesem Fall der Verdacht auf eventuelle Bösartigkeit ausgeschlossen wurde, reicht eine Kontrolle in 2-jährigen Abständen medizinisch gesehen aus. Es ist aber verständlich, dass Sie dieser Zustand stört, von daher kommt durchaus auch eine operative Entfernung in Betracht, die bei dieser Grösse problemlos und ambulant möglich ist. Damit lässt sich das Problem dauerhaft lösen, Sie sollten den Hautarzt darauf ansprechen, oder sich an die dermatologische Ambulanz einer Klinik wenden.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.