So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 25386
Erfahrung:  praktischer Arzt, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 30-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Guten Tag! Mir wurde von meinen HNO empfohlen eine Nebenh hlen

Beantwortete Frage:

Guten Tag!
Mir wurde von meinen HNO empfohlen eine Nebenhöhlen OP durchzuführen, da die rechte Stirnhöhle und Kieferhöhle im CT Bild abgeschattet ist. Im Befund der Mehrschicht Spiral CT der Nasennebenhöhlen steht: "Homogene weichteildichte Obliteration der rechten Kieferhöhle mit polypoider Ausdehnung über das Infundibulum und Ostium rechts in die vorderen Ethmoidalzellen. Schleimhautschwellung in den vorderen und mittleren Ethmoidalzellen rechts mit Obliteration des frontoethmoidalen Drainagewegs rechts. Konsektutive Schleimhautschwellung am Boden des Sinus frontalis rechts." Linke Seite unauffällig.

Antibiotikabehandlung sowie täglich Nasenspülungen mit Emser Nasenspülkanne. Mir geht es jetzt um einiges besser, aber ich merke es ist zwar besser aber noch da.

Meine Frage nun: Ich würde mir gerne die OP ersparen, gibt es eine alternative weitere Behandlung (z.B. chin. Medizin, Akkupunktur etc.) mit Erfolgsaussichten?
MfG. Richard - Wien!
Gepostet: vor 10 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 10 Jahren.
HalloCustomer

da es sich um eine Polypenbildung handelt, sind alternative Methoden leider kaum einsetzbar. Man kann zunächst mit einem Nasenspray behandeln, das Kortison enthält, das hemmt das Polypenwachstum. Bei gleichzeitiger Entzündung der Nasennebenhöhle, wird zusätzlich ein Antibiotikum verordnet. Unterstützend wirken hier auch schleimlösende und abschwellende Medikamente sowie Kopfdampfbäder.
Bei einem ausgeprägten Befund und anhaltenden Beschwerden ist letztlich aber doch die Operation zur Behebung des Problems die beste Lösung.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 10 Jahren.
Danke für ihre Antwort, aber eine Frage hätte ich da bitte noch.
Das heißt, von einer Polypenrückbildung durch alternative Methoden, oder durch unterstützende Selbstheilungsmöglichkeiten (z.B. Homöopathie) des Körpers kann überhaupt nicht ausgegangen werden? Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, daß es keine anderen, alternativen - auf sanfter Medizin beruhende - Methoden gibt. Was haben die Menschen früher gemacht? Vor allem wo man immer wieder hört, daß Nebenhöhlenoperationen oft nicht ohne Komplikationen und meist nur mit einer Heilungschance von ca. 50% möglich sind oder meist weitere Eingriffe erforderlich sind. Man steht da als Laie irgendwie vor einer sehr schwierigen Entscheidung, vor allem auch deshalb, weil mir die eigentliche Ursache bzw. das auslösende Element (könnte ja auch mein Weisheitszahn gewesen sein) für die Nebenhöhlenentzündung, bis jetzt nicht festgestellt werden konnte.
MfG. Richard!
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 10 Jahren.
Hallo Richard,

im Falle von Nebenhöhlenentzündungen können alternative, auch homöopathische Methoden greifen, haben sich aber Polypen gebildet, ist dabei leider kaum von einem Erfolg auszugehen. Man kann die Symptome durch diverse Behandlungen lindern, der Auslöser der Beschwerden wird aber dadurch eben nicht eliminiert. Je nach Ausdehnung und Sitz der Polypen gibt es schonende, auch endoskopische Operationsmethoden, die doch recht hohe Erfolgsraten haben. Die eigentliche Enstehungsursache der Polypen ist nicht bekannt, meist gehen wiederholte Entzündungen der Schleimhaut voraus.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.