So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 12426
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag, mein Sohn (11 Jahre alt) hat sich in der Silvesternacht

Beantwortete Frage:

Guten Tag,

mein Sohn (11 Jahre alt) hat sich in der Silvesternacht eine ca. 6 cm grosse BRANDWUNDE zugezogen, die nicht schmerzt, unter einem grossen Pflaster nässt, an der Luft sofort trocknet. Wir haben ihn zunächst mit Brand -und Wundgel N von Medice behandelt, heute nur noch mit dem normalen Brand -und Wundgel. Morgen haben wir einen Termin beim Hautarzt. Sollen wir heute etwas desinfizierendes auftragen (z.B. Betaisadona Salbe)? Sollen wir wieder eine sterile Kompresse auftragen oder die Wunde lieber offen lassen? Gibt es etwas, worauf wir besonders achten müssen?

Mit freundlichen Grüssen,
I.G.
Gepostet: vor 8 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 8 Jahren.
Guten TagCustomer

dass die Brandwunde nicht schmerzt spricht dies dafür, dass die Verbrennung recht tief ist, deshalb ist der Besuch beim Hautarzt sicher richtig.
Bis dahin ist für die Verbrennung am Besten ein steriler Verband/Kompresse. Es gibt spezielle Verbände für Verbrennungen die nicht festkleben. Dann brauchen Sie auch keine Salbe.
Wenn Salbe, dann wie Sie es getan haben eine spezielle Brandsalbe, da andere für Bakterien einen Nährboden darstellen.
Ganz wichtig ist, dass Sie keine Hausmittel wie Mehl, Butter oder Salz verwenden!

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und stehe bei Rückfragen gerne zur Verfügung,

Dr. C. Gani