So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an anwaltsofort.
anwaltsofort
anwaltsofort, Rechtsanwalt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 135
Erfahrung:  Rentenberater
26727589
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
anwaltsofort ist jetzt online.

sehr geeherte damen und herrenhab folgendes problem.meine

Kundenfrage

sehr geeherte damen und herren hab folgendes problem. meine mutter hatte diese jahr krebs.hat es gut gmeistert.ist noch krankgeschrieben bekommt geld von der aok. jetzt muss sie in kur . die aok hat den termin am 22.dez. angegeben.der hausartz hat einspruch eingelegt die aok aktzeptiert es nicht den termin zu verschieben wg. den kosten. hat auch uns 3mal das telefon zugeknallt diese sachbearbeiterin..falls sie am 22.dez nicht gehen sollte wird sie 6 wochen gesperrt. aber am 23. dez. hat meine mutter einen termin für ne untersuchung die sie jeden 3 monat durchführen muss wg. der krankheit die sie hatte.. die aok hat den termin abgesagt.ohne unsere erlaubnis.möchten die aok anzeigen .bzw. gerichtilich vorgehen. weil die aus trotz handeln geht das?wie stehen die chancen weil es ist nicht human eine frau die ein ganzes jahr krank war und in verschied. krankenhäusern das jahr verbracht hat und jetzt die feiertage daheim bleiben will.mfg
Gepostet: vor 8 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  anwaltsofort hat geantwortet vor 8 Jahren.
Hallo lieber Nutzer,

nach dem vorliegenden Sachverhalt hat Ihre Mutter eine Reha/Kurmassnahme vom Versicherungsträger verordnet bekommen. Da dieser mit einem Bescheid erfolgen muss, kann auch deswegen Widerspruch eingelegt werden. Frage: Hat Ihre Mutter einen förmlichen Bescheid mit Rechtsmittelbelehrung bekommen?
Ich würde Sie bitten, wenn Sie in dieser Sache so schnell wie möglich Kontakt zu mir aufnehmen.

MfG anwaltsofort
Rechtsanwalt Peter Knöppel
www.anwaltsofort-Halle.de
Experte:  Guests hat geantwortet vor 8 Jahren.
HalloCustomer

von mir als Arzt noch ein paar Erfahrungswerte zu Rehas.

1) Es ist völlig normal dass Rehatermine ständig verlegt werden.
2) Leider ist es aus Erfahrung so, dass es Krankenkassen wieso auch immer ungern haben wenn Angehörige die Rehaangelegenheiten klären worden.
3) Die meisten Erfahrungen mit Rehas, deren Beantragung und Verschiebungen haben die Sozialarbeiter in den Kliniken. Wenn die Reha Ihrer Mutter von einer Klinik aus organisiert wurde, wenden Sie sich am besten an den Sozialdienst in der Klinik. Wie gesagt, die haben die besten Drähte zu Versicherungen und den Kuranstalten und in den allermeisten Fällen die ich mitgekriegt habe, war es nie ein Problem eine Kur zu verschieben.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und stehe bei Rückfragen gerne zur Verfügung.
Da dies nur Hinweise und keine Lösung auf Ihre Frage war ("AOK verklagen") poche ich nicht unbedingt auf die Bezahlung.

Beste Grüße

Dr. C. Gani
Experte:  Guests hat geantwortet vor 8 Jahren.
Besten Dank für die Akzeptierung. Hat sich denn noch alles zum Guten gewendet?