So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 12426
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo, ich bin 39 Jahre alt und habe seit einiger Zeit Probleme.

Beantwortete Frage:

Hallo, ich bin 39 Jahre alt und habe seit einiger Zeit Probleme. Nach dem "Pinkeln" muss ich immer noch länger da stehen bleiben, weil es da noch länger nach tropft. Ich kann das nicht sofort unterdrücken. Zudem bemerke ich, dass meine Errektionsfähigkeit immer mehr nach lässt. Anfangs war das nur ab und zu, jetzt ist es mittlerweile fast unmöglich mit meiner Frau Sex zu haben. Sie sieht da einen Zusammenhang mit einem Medikament, das ich aufgrund einer Hepatitis seit ungefähr drei Jahren einnehmen muß(Baraclude 1mg). Haben sie Erfahrung mit solchen Problemen? Wie die Männer halt so sind, bin ich wohl auch zu "doof", hiermit zum Arzt zu gehen.
Gepostet: vor 8 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 8 Jahren.
Hallo Oli,

die von Ihnen geschilderten Probleme sind aller Vorraussicht nach nicht auf ihre Hepatitismedikation zurückzuführen. Kopfschmerzen und Schwindel sind da eher Nebenwirkungen.

Für die von Ihnen geschilderte Problematik gibts es im Grunde genommen zwei große Diagnosemöglichkeiten.

1) Eine vergrößerte Prostata. Symptome wie verzögerter Harnstrahl und Nachtröpfeln sind klassische Symptome und eine "Volkskrankheit" der Männer.

2) Ein Bandscheibenproblem, das dazu führt, dass das Rückenmark etwas eingedrückt wird. Die Steuerung von Blase und Erektion sind dann gestört.

Rechtzeitig erkannt sind beide Probleme gut behandelbar. Es ist daher aber auch notwendig, dass Sie zunächst Ihren Hausarzt aufsuchen. Er kann das Problem mit einer körperlichen Untersuchung genauer eingrenzen und Sie zur Behandlung an die richtige Stelle verweisen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und stehe für Rückfragen gerne zur Verfügung

Dr. C. Gani
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.
Ich bin Zimmermann von Beruf und habe immer wieder mal Beschwerden mit dem Rücken am oberen Ansatz vom Becken, das könnte dann wohl mit dem Bandscheibenproblem zu tun haben???
Experte:  Guests hat geantwortet vor 8 Jahren.
Ihr Beruf und die Tatsache, dass Sie Rückenbeschwerden haben mach die Diagnose mit der Bandscheibe wahrscheinlicher als die Prostata. Für die Prostatavergrößerung wären Sie einen Tick zu jung.
Um die Diagnose Bandscheibenvorfall zu sichern, wird Ihr Arzt eine Bildgebung der Wirbelsäule veranlassen. Auf diesen Bildern kann man die Bandscheiben dann gut sehen.

Bitte vereinbaren Sie lieber früher als später einen Termin bei Ihrem Hausarzt.
Er kann Sie dann gegebenenfalls zu einem Orthopäden überweisen.