So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Sportmedic.
Sportmedic
Sportmedic, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 19
Erfahrung:  Kardiologie, Innere Medizin, Nofallmedizin, Arzt für Höhen- und Expeditionsmedizin, Sportmedizin
25714807
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Sportmedic ist jetzt online.

Mein Mann hat seit ca. 5 Wochen einen sehr starken Husten,

Beantwortete Frage:

Mein Mann hat seit ca. 5 Wochen einen sehr starken Husten, einen "dicken" Kopf, fühlt sich sehr erschöpft usw. Fieber hatte er nur am Anfang mal, aber nicht mehr als 39 Grad. Er war am 17.11. bei einem Internisten, der ihm Sinupret verschrieb und am 18.11. bei einem Hals-Nasen-Ohrenarzt, der Nasenspray und Cefuroxim AL 500 verschrieb. Es wurde eine Nebenhöhlen-entzündung und -Vereiterung festgestellt und er hat dann 6 Tage das Antibiotikum genommen. Mitte letzter Woche ging es ihm immer schlechter, als hätte er sich gerade frisch angesteckt. Der Husten klingt so schlimm, dass alle betreten schauen. Er fühlt sich sehr krank. Am Samstag habe ich für ihn Orthomol Immun und Gelomyrtol gekauft. Wir wissen nicht, ob er nun einen grippalen Infekt hat oder die Grippe oder Schweinegrippe. Es hat auch niemand dies getestet oder angeboten, dies zu testen, obwohl mein Mann Privatpatient ist. Spielt das eine Rolle? Müssen wir nochmal zu einem Arzt gehen? Mit frdl. Grüßen, Maren vonCustomer
Gepostet: vor 8 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Sportmedic hat geantwortet vor 8 Jahren.
Guten Tag,
das hört sich wie eine Superinfektion an(bestehende Infektion, zusätzlicher Keim bei geschwächter Abwehrlage). Sie sollten schleunigst bei einem Arzt vorstellig werden welcher ein Röntgenbild anfertigen lässt um eine Lungenparenchymbeteiligung auszuschliessen. Falls der Husten produktiv ist sollte hier ein Keim isoliert werden um ein entsprechendes Antibiogramm anzufertigen. Bei einer derartig langen Krankheitsdauer ist eine Einweisung in ein Krankenhaus sicherlich sinnvoll.
Zur Schweinegrippe: der Nachweis ist lediglich 2-3 Tage möglich, ein Test ist also hinfällig. Der Verlauf ist ebenfalls untypisch für H1N1.
Gute Genesung
Sportmedic und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.