So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an J.Steingrube.
J.Steingrube
J.Steingrube, Ärztin
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 3569
Erfahrung:  Jessica Kilonzo ist Fachärztin für Kinderheilkunde und Jugendmedizin sowie freie Autorin mit dem Schwerpunkt medizinische Texte.
114582855
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
J.Steingrube ist jetzt online.

Mein 1 jähriger Sohn hatte vor 1 1/2 Wochen seine MMR

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein 1 jähriger Sohn hatte vor 1 1/2 Wochen seine MMR Impfung. Hat nun seit 5 Tagen Fieber, auch immer wieder über 39 grad. Ist das noch eine normale Impf- Nebenwirkung?
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 1 Jahr, männlich, Ibu Zäpfchen wenn das Fieber zu hoch ist
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Kinderarzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Nein
Liebe Patienten und Eltern,mein Name ist Steingrube, ich bin Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin und beantworte gerne Ihre Fragen.

5 Tage ist etwas lang für eine Nebenwirkung. Das hört sich eher nach einem Infekt an.

Hat er weitere Symptome? Trinkt er gut und befindet sich in einem akzeptablen Allgemeinzustand?

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Er hat nur Schnupfen, ansonsten keine weiteren Symptome. Er trinkt ganz gut und isst auch etwas. Ja sein Zustand ist in Ordnung, er schläft natürlich deutlich mehr als sonst.

Dann beobachten Sie ihn weiterhin.

Zum Kinderarzt oder in die Klinik sollten Sie gehen, wenn Ihr Sohn das Trinken verweigert oder nicht bei sich behält, sehr apathisch ist oder Atemnot (angestrengte Atmung, schnelle Atmung, pfeifende Geräusche bei der Ausatmung) und andere Symptome auftreten, die Sie zu Hause nicht in den Griff bekommen.

J.Steingrube und weitere Experten für Kindermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank ***** ***** positive Bewertung.