So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an J.Steingrube.
J.Steingrube
J.Steingrube, Ärztin
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 991
Erfahrung:  Jessica Kilonzo ist Fachärztin für Kinderheilkunde und Jugendmedizin sowie freie Autorin mit dem Schwerpunkt medizinische Texte.
114582855
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
J.Steingrube ist jetzt online.

Hallo. Mein Sohn 7 jahre alt hat starke Halsschmerzen,

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo. Mein Sohn 7 jahre alt hat starke Halsschmerzen, Kopfschmerzen erhöhte Temperatur und zwischendurch das Gefühl von Luftnot.
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 7 Jahre, männlich keine Medizin
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Kinderarzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Nein ist oben beschrieben

Liebe Patienten und Eltern,

mein Name ist Steingrube, ich bin Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin und beantworte gerne Ihre Fragen.

Hat er denn wirklich Luftnot? Kann er keine ganzen Saetze sprechen, zieht er am Hals und zwischen den Rippen die Haut stark ein beim Atmen oder macht er pfeifende Geraeusche?

Wie hoch ist die Temperatur?

Kann er trinken?

Seit wann ist er krank?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Nein ich würde nicht sagen das er akute Luftnot hat. Ich habe drei Kruppkinder und da sieht es anders aus. Er hat nur das Gefühl und ein beklemmen auf der brust. Wenn er seinen Kopf neigt zieht es ihm stark im Rücken und ist auch äußerst unangenehm. Temperatur liegt bei 38.7.Trinken nur sehr sehr wenig. Heute über den Tag vielleicht 100mlSeit letzter Nacht 3 Uhr etwa.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Im Normalfall bin ich auch gar nicht so "ängstlich" das ich hier über die onlineplattform so etwas schreibe.Für mich halt sehr sehr ungewöhnlich ihn so zu sehen. Weder essen noch trinken (wozu ich ihn schluckweise zwinge)
Er ist halt kein Kind was nicht isst und trinkt, wenn es krank ist oder sich überhaupt nicht bewegen möchte. Sonst war es mit Nurofensaft so das es zwischenzeitlich einfach eine relativ gute Phase gegeben hat, die jetzt aktuell aus bleibt.

Ihre Beschreibung hört sich erstmal nach einem Virusinfekt an.

Was mir nicht gefällt, ist der reduzierte Allgemeinzustand, das schlechte Trinkverhalten und die Schmerzen im Rücken, wenn er versucht, das Kinn auf die Brust zu bekommen. Das kann für eine Reizung der Hirnhäute sprechen. Das kommt auch bei Viren vor und muss nicht gleich eine bakterielle Meningitis sein, sollte aber abgeklärt werden.

Kann er das Kinn denn bis auf die Brust beugen oder geht das gar nicht? Wenn er im Bett sitzt, muss er sich dann hinten mit den Händen abstützen oder geht das ganz entspannt? Kann er die Knie mit der Nase berühren?

Haben Sie einen Notdienst in der Naehe, wo Sie heute noch hingehen koennten?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Ich glaube ich habe gerade gefunden woran es liegt. Er hat Eiter im Hals.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Wir haben aber auch ein notdiendst in der Nähe. Er kann sitzen ohne sich abstützen zu müssen. Nur halt die Neigung vom Kopf ist sehr unangenehm.

Ja, da sind Eiterstippchen auf den Mandeln. Eine Mandelentzuendung kann viral oder bakteriell sein. Sein Allgemeinzustand und die starken Beschwerden sprechen eher fuer Bakterien.

Ich wuerde mit ihm zum Notdienst zur Untersuchung gehen. Wir duerfen hier keine Medikamente verschreiben.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Natürlich danke ***** ***** logisch. Ich kenne mein Kind halt so nicht wie heute, daher über dieses Forum. Die Eiterstippchen waren heute über den Tag noch nicht zu sehen, erst jetzt. Ich danke ***** *****ür die schnelle Antwort.

Eine Tonsillitis erklaert dann auch die Schluckbeschwerden.

Sehr gerne. Mit Antibiotikum geht es ihm dann rasch besser, wenn in der Untersuchung alles dafuer spricht.

Vielleicht hat der Notdienst einen Streptokokken Schneltest.

J.Steingrube und weitere Experten für Kindermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.

Gute Besserung fuer Ihren Sohn und herzlichen Dank fuer die rasche positive Bewertung.