So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an J.Steingrube.
J.Steingrube
J.Steingrube, Ärztin
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 2672
Erfahrung:  Jessica Kilonzo ist Fachärztin für Kinderheilkunde und Jugendmedizin sowie freie Autorin mit dem Schwerpunkt medizinische Texte.
114582855
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
J.Steingrube ist jetzt online.

Guten Abend Frau Dr. Nun meine andere Frage. Hier geht es um

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend Frau Dr. Nun meine andere Frage. Hier geht es um Ihre persönliche Einschätzung. Kann man Ihrer Meinung nach sein Kind "zu spät" in die Kita bringen? Oder anders gesagt: Sehen Sie für das Kind Nachteile, wenn es erst mit 2.5 oder 3 Jahren statt mit 1 bis 1.5 Jahren in die Kita geht? Vielen Dank ***** ***** Grüße

Guten Abend!

Heute erwischen Sie mich noch. : )

Einen kleinen Moment bitte.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Bitte entschuldigen Sie, das ist bei uns immer etwas spät. Die Antwort eilt natürlich noch immer nicht. Gerne können Sie das auch morgen tun.

Gar kein Problem.

Ich persönlich finde ein Alter ab 2 bis 2,5 Jahren optimal für den Start in die Kita.

Wobei es da natürlich immer auf die ganz persönliche Situation der Familie ankommt. Nicht jeder hat den Luxus, sein Kind länger als 1 Jahr selbst betreuen zu können.

Dann kommt es zum Beispiel darauf an, ob Geschwister da sind oder nicht, etc.

Aber Sie haben nach meiner persönlichen Meinung gefragt und ich habe mit dem Kita-Einstieg ab 2 Jahren gute Erfahrungen gemacht. In diesem Alter ist ein Kind schon etwas selbstbewusster, kann sich ausdrücken, so dass ich zu Hause mitbekomme, wenn etwas nicht in Ordnung ist.

Das Interesse an anderen Kindern ist groß und das Kind findet es spannend, eine eigenen kleine Welt zu haben. Das kann natürlich phasenweise auch anders sein und meist gibt es bei der Eingewöhnung mehr Tränen als mit einem Jahr, aber das ist auch von Kind zu Kind verschieden.

Ich habe meine Kinder mit 1 Jahr zum Beispiel noch gestillt und wollte sie lieber noch bei mir haben. Sie werden so schnell groß.

J.Steingrube und weitere Experten für Kindermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Wie immer vielen Dank für Ihre schnelle und ausführliche Einschätzung.

Ich sehe also keine Nachteile für das Kind, solange es zu Hause entsprechend geliebt und gefördert wird und trotzdem Kontakt zu anderen Kindern hat. Spielgruppe oder ähnliches ist völlig ausreichend.

Vielen Dank!