So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an J.Steingrube.
J.Steingrube
J.Steingrube, Ärztin
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 122
Erfahrung:  Jessica Kilonzo ist Fachärztin für Kinderheilkunde und Jugendmedizin sowie freie Autorin mit dem Schwerpunkt medizinische Texte.
114582855
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
J.Steingrube ist jetzt online.

Mein Sohn (3,5 keine Vorerkrankungen) hat von Dienstag

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Sohn (3,5 keine Vorerkrankungen) hat von Dienstag (letzte Woche) bis einschließlich Samstag wegen eines Infektes mit hohem Fieber über 5 Tage (40,7) Infektomox bekommen. Nach absetzen des Abtibiotikums ging es los. Am Sonntag Durchfall (wässrig 1-3 x am Tag), Bauchschmerzen und Appetitlosigkeit. Daraufhin habe ich ihm perenterol jeden Tag gegeben. Jetzt hat er 1 x Durchfall am Tag (heute noch nichts). Er trinkt genug. Nur durch die Bauchschmerzen ist er super schlapp und liegt sehr viel. Seit gestern haben wir auch einen Hautausschlag am ganzen Körper (Bauch, Arme, Gesicht leicht, Ohren, windelbereich) . Es dehnt sich grade immer mehr aus. Manche stellen wie die Ohrläppchen jucken leicht. Ich habe beim Kinderarzt angerufen und die meinen, wenn es bis zum Wochenende nicht besser wird, Freitag morgen direkt kommen. Ich bevorzuge allerdings direkt morgen hinzugehen. Ich hätte jetzt vermutet, dass der Ausschlag eine verzögerte allergische Reaktion ist auf das Antibiotika? Können wir selber Cetirizin Saft geben? Oder eher nach RS mit dem Arzt? Da er die ganze Woche nur zu Hause war, schließ ich einen erneuten Magen Darm Infekt eigentlich aus. In der Zeit in der er den Infekt hatte hat er auch sehr sehr wenig gegessen und jetzt viel abgenommen. Der Kinderarzt, bzw. die Praxis waren am Telefon aber noch entspannt diesbezüglich und meinten nur Wasser wäre wichtig momentan. Was meinen Sie dazu?
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 3,5 Jahre, männlich, keine Medikamente momentan
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Kinderarzt wissen sollte?
Fragesteller(in): nein
Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Er hat momentan kein Fieber mehr, „nur“ 37,7 im Ohr (was bei ihm aber auch ungewöhnlich ist, normalerweise hat er 37,1)

Guten Morgen!

Mein Name ist Steingrube, ich bin Fachärztin für Kinderheilkunde und Jugendmedizin und helfe Ihnen gerne weiter.

Vielen Dank für die ausführlichen Informationen. Schön, dass es Ihrem Sohn bereits etwas besser geht.

Welche Diagnose hatte der Kinderarzt für das Antibiotikum gestellt?

Häufig ist der zugrundeliegende Infekt bei fiebernden Kindern ein Virus. Da kommt es immer wieder vor, dass nach der Gabe von Amoxicillin (Infektomox) ein typischer Ausschlag auftritt. Das ist eher keine allergische Reaktion. Wenn es stark juckt und Ihren Sohn beeinträchtigt, können Sie ihm trotzdem Fenistil oder Cetirizin geben.

Der Durchfall gehört eher noch zu dem bereits vorliegenden Infekt. Da er besser wird, machen Sie einfach mit Schonkost und ausreichend Flüssigkeit weiter, bis sich der Stuhlgang normalisiert hat.

Das abgenommene Gewicht holt Ihr Sohn wieder auf, wenn es ihm besser geht. Machen Sie sich da keine Sorgen. Kranke Kinder essen nicht gerne. Das Trinken ist wirklich das Wichtigste.

Die Temperatur können Sie weiter kontrollieren, aber sie schwankt bei jedem Menschen über den Tag und 37,7 im Ohr ist auch kein Anlass zur Sorge.

Hilft Ihnen diese Auskunft erstmal weiter?

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Danke für Ihre Antwort. Sie haben mir letztes Mal auch so toll geantwortet wegen der Sättigung. Der ursprüngliche Infekt war ein Atemwegsinfekt. Husten und Schnupfen. Weil das Fieber bereits seit fünf Tagen sehr hoch war, und der Allgemeinzustand nicht besonders gut, hat er ihm das Antibiotikum verschrieben. Kein Magen Darm. Die Darmprobleme sind erst nach absetzen des Antibiotikums gekommen. Das Antibiotikum hat sofort angeschlagen, Fieber ging wunderbar runter, aber dann ging es los mit dem Durchfall. Ich hätte gedacht das es vom Antibiotikum kommt.
Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Er war die Zeit sonst die ganze Zeit zu Hause. Keine Kontakte usw. deswegen habe ich vermutet, dass der Durchfall vom Antibiotikum kommt.

Schön, dass ich Ihnen helfen kann. Nicht schön, dass Ihr Sohn immer noch krank ist. Aber er hat es sicher bald geschafft.

Es ist immer schwierig, wenn man keinen genauen Fokus für die Infektion findet. Nach fünf Tagen Atemwegsinfekt und Fieber kann es auch Zufall sein, dass das Immunsystem gerade den Durchbruch geschafft hat, als das Antibiotikum gegeben wird.

Natürlich kann der Durchfall auch vom Antibiotikum kommen. Die Darmflora baut sich wieder auf und Sie können sie mit Naturjoghurt unterstützen. Ein neuer Infekt ist es eher nicht.

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Danke für Ihre Antwort. Ja alles hat sich normalisiert. Die Sättigung, das Atmen. Das kann natürlich sein mit dem immunsystem und dem „Durchbruch“. Dann halten wir weiter durch und gehen trotzdem morgen früh zum Kinderarzt. (Würden Sie das auch empfehlen, oder sind sie da eher „locker“, abwarten?). Meine Angst war am meisten, ob das mit dem Ausschlag in einer schlimmen allergischen Reaktion enden kann. Obwohl er ja nichts mehr einnimmt seit Samstag . Ich bin sicher etwas „überfürsorglich“ grade, aber bin halt sehr unerfahren in dem Thema. Die Sprechstundenhilfe am Telefon war jedenfalls im „Abwarten“ Modus und machte sich auch noch keine Sorgen wegen der Appetitlosigkeit.

Kein Problem. Eine massive allergische Reaktion auf ein Antibiotikum kommt rasch und heftig und nicht langsam über Tage. Der Ausschlag ist ganz typisch für das Medikament und geht von selbst wieder zurück.

Als Mama macht man sich eben immer Sorgen. Das hört nie auf. Aber mit dem Essen wäre ich auch eher entspannt. Bieten Sie an was er gerne mag. Bald isst er Ihnen den Kühlschrank leer, weil er alles wieder aufholt.

Wann Sie zum Kinderarzt gehen, müssen Sie selbst entscheiden. Aber ein sicheres Gefühl ist auch wichtig, das kann ich verstehen. Hat der Kinderarzt ihn noch einmal gesehen, können Sie vielleicht entspannter mit der Situation umgehen.

J.Steingrube und weitere Experten für Kindermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Sie sind super danke!!!!!

Vielen Dank. Ich habe auch Kinder...

Alles Gute für Ihren Sohn!

Vielen Dank für die positive Bewertung und den Bonus!