So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Manuel Metzger.
Manuel Metzger
Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 912
Erfahrung:  FA für Kinder- und Jugendmedizin
105603447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Manuel Metzger ist jetzt online.

Hallo Herr Dr. Mein Sohn hatte ja seit vor 11 Tagen (ging

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo Herr Dr. Mein Sohn hatte ja seit vor 11 Tagen (ging also Freitag vor einer Woche los) das Drei-Tage-Fieber. Er hatte viele geschwollene lymphknoten an Kopf und Hals. Einer ist immer noch ziemlich dick und fest
Und zwar im unteren Bereich des Hinterkopfes (ziemlich weit unten) rechts. Wie lange bleibt das noch so und ist das normal? Er ist ja nun schon etwa eine Woche lang wieder "gesund". Mache mir etwas Gedanken.
Viele Grüße
Sehr geehrte Fragestellerin,
vielen Dank ***** ***** Vertrauen, ich melde mich gleich mit einigen Gedanken zu dieser Frage.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Sehr geehrte Fragestellerin,
vielen Dank für Ihre Geduld. Ich kann verstehen, dass Sie wegen des weiter geschwollenen Lymphknotens etwas besorgt sind. Ich hätte noch einige Fragen dazu, damit ich die Situation besser einschätzen kann:

  • wie groß ist der Lymphknoten aktuell?
  • hat er Schmerzen in diesem Bereich?
  • hat er sonst irgendwelche Beschwerden?
  • wie geht es im insgesamt?
  • wann wurde er zuletzt vom Kinderarzt untersucht?

Diese Angaben helfen mir, Sie besser zu beraten.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Er ist etwa so groß wie eine erbse. Die letzte Untersuchung ist eine Woche ca her aber da ging es nicht um den lymphknoten und schmerzhaft scheint er nicht zu sein
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Mir ist aufgefallen dass er sich öfter mal mit beiden Händen wild über den ganzen Hinterkopf wischt aber ob es daran liegt weiß ich nicht

Sehr geehrte Fragestellerin,

das klingt doch sehr beruhigend. Im Alter Ihres Sohnes haben viele Kinder kleine Lymphknotenschwellungen, gerade im Hals- und Nackenbereich. Grund dafür ist, dass der Körper ständig mit neuen Krankheitserregern konfrontiert wird und das Immunsystem lernen muss, diese Eindringlinge zu erkennen und wirksam zu bekämpfen. Diese Lernvorgänge finden zu einem großen Teil in den Lymphknoten statt und da die meisten Krankheitserreger über Mund und Nase in den Körper gelangen, ist es nur zu erwarten, dass die Lymphknoten in diesem Bereich häufig etwas angeschwollen sind. Es kann viele Wochen dauern, bis so ein geschwollener Lymphknoten wieder verschwindet. Bei welchen Beobachtungen sollte sich ein Kinderarzt den Lymphknoten genauer ansehen?

  • Lymphknoten, die größer als 1 cm sind
  • wenn eine Rötung oder Schwellung um den Lymphknoten auftritt
  • schmerzhafte Lymphknoten
  • Lymphknoten, die festgewachsen wirken und sich nicht verschieben lassen
  • Lymphknoten, die sich weich und wie mit Flüssigkeit gefüllt anfühlen
  • wenn Fieber ohne andere Symptome auftritt

In den allermeisten Fällen bleiben die Lymphknoten recht klein und fühlen sich recht fest (aber nicht ganz hart) an. Dann dürfen Sie beruhigt weiter abwarten und sich darauf verlassen, dass das Immunsystem Ihres Sohnes neue Fähigkeiten lernt.

Ich hoffe, diese Erklärungen helfen Ihnen etwas weiter. Falls noch Fragen dazu offen geblieben sind, können Sie mir natürlich gerne schreiben.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Manuel Metzger und weitere Experten für Kindermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Vielen Dank für die Erklärung. Das beruhigt mich

Das freut mich sehr. Vielen Dank für die gute Bewertung! Es tut mir leid, dass es heute wegen der technischen Probleme so lange gedauert hat.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Gar kein Problem, das war ja keine dringende Frage und ging doch trotzdem sehr schnell.

Vielen Dank ***** ***** Fall für die Geduld :-D