So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Manuel Metzger.
Manuel Metzger
Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 852
Erfahrung:  FA für Kinder- und Jugendmedizin
105603447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Manuel Metzger ist jetzt online.

Hallo, ich habe schon vor kurzem wegen Bauchschmerzen bei

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe schon vor kurzem wegen Bauchschmerzen bei meinem 14 jährigen Sohn geschrieben. Jetzt ist es so, dass er wieder normalen Stuhl hat und die starken Schmerzen weg sind, aber er sagt es ist immer ein leichter Schmerz im Unterbauch vorhanden. Unterhalb vom Bauchnabel und mittig. Die Schmerzen sind nur leicht, aber dennoch stelle ich mir die Frage was ist das, woher kommt das und was kann ich / wir dagegen tun? Steckt hier vielleicht etwas gefährliches dahinter? Haben sie hier einen Rat für mich? Zur Ernährung. Mein Sohn isst (zu meiner Sorge) nur einmal am Tag. Trinkmenge ist ca. 1 - 1,5 Liter mit einem Zuckerhaltigem Getränk. Seine Bewegung lässt leider momentan auch sehr zu wünschen übrig und ist minimalistisch. Vielen Dank

Sehr geehrte Fragesteller,
vielen Dank für Ihr Vertrauen! Ich schreibe Ihnen gleich etwas zu dieser Frage.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Sehr geehrte Fragesteller,
vielen Dank für Ihre Geduld. Ich kann gut nachvollziehen, dass Ihnen die anhaltenden Beschwerden Gedanken machen und sie gerne wissen möchten, wie Sie die Situation für Ihren Sohn verbessern können. Gelegentliche Bauchschmerzen, vor allem wenn sie nur von geringer Intensität sind, haben glücklicherweise meist recht harmlose Ursachen. Jetzt habe ich einige Fragen an Sie, damit ich die Situation besser einschätzen kann:

  • wie häufig hat Ihr Sohn Stuhlgang? Wann war der letzte Stuhlgang? Gab es Auffälligkeiten?
  • waren Sie wegen der Beschwerden seit unserem letzten Kontakt beim Kinderarzt?
  • welche Getränke trinkt Ihr Sohn?
  • was isst Ihr Sohn an einem durchschnittlichen Tag?
  • wie sieht es mit Milch und Milchprodukten in seiner Ernährung aus?
  • was macht Ihr Sohn gerne? Womit verbringt er seine Zeit?
  • wieviel Bewegung bekommt Ihr Sohn an einem durchschnittlichen Tag?

Ihre Angaben helfen mir, Sie besser zu beraten.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tagen.
Hallo, also wir waren beim Hausarzt und er hat den Bauch abgetastet und abgehört und einen Infekt festgestellt. Sollte es nicht besser werden sollten wir wieder kommen. Die Schmerzen sind besser geworden. Der Stuhl wieder normal, aber wie geschrieben nach wie vor den ganzen Tag durchgängig leichte Schmerzen.
Zu ihren Fragen:
1. alle 1-2 Tage der letzte Stuhl war gestern und normal. Er meinte nichts auffälliges.
2. Ja beim Hausarzt wie oben geschildert
3. momentan Durstlöscher Orangenlimogetränk
4. gestern z.B. selbstgemachte Rigatoni und danach einen selbstgemachten Erdbeerquark, den Tag davor Currywurst mit Pommes , dann mal Nudelpfanne mit Gemüse, selbstgemachten Burger und Kartoffeln, ab und zu als Nachspeise ein Eis. Also ein Hauptgericht mal gesünder mal mal nicht so gesund und ab und zu eine Nachspeise sonst nichts
4. manchmal isst er eine Semmel und dazu trinkt er einen Kaba, oder es gibt als Nachspeise ein Yoghurt oder eben Quark
5. am liebsten zocken am PC oder Handy
6. ich muss ihn zur Bewegung überreden sonst nur das nötigste. In der Schule war er momentan nicht daher nur kurze Wege im Haus und ab und zu geht es mit mir und dem Hund eine kleine Runde (ca.30 Minuten) spazieren, aber das muss ich mir hart erkämpfen. Früher ging er in Taekwando aber durch Corona gibt es leider kein Training mehr und dann will er auch nicht mehr zu Hause trainieren.Er hat schon immer etwas Schwierigkeiten mit seinem Bauch. Er ist als Baby 8 1/2 Wochen zu früh geboren und hatte hier im Krankenhaus immer Probleme mit der Vertauung und sehr oft Bauchschmerzen. Auch jetzt hat er nach manchem Essen oder auch einfach so zwischen drin immer mal wieder Bauchschmerzen gehabt, aber die gingen immer weg und ließen sich gut mit Wärme behandeln.
Was mir noch einfällt ist das mein Sohn eine komische Art hat zu laufen. Seine Füße sind etwas nach außen gedreht und er läuft irgendwie eher auf den Zehenspitzen keine Ahnung ob das vielleicht zusammen hängt, aber das ist mir jetzt verstärkt aufgefallen. Aber beim Arzt haben wir alle U Untersuchungen gemacht, der hat hier nix erwähnt und ist ihm wohl auch nichts aufgefallen.Vielen Dank
Grüße
Jessica

Sehr geehrte Jessica,
vielen Dank für die zusätzlichen Informationen. Ich werde mir die Sachen mal genau durchsehen und melde mich noch heute mit einer ausführlicheren Antwort.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Sehr geehrte Jessica,
vielen Dank für Ihre Geduld. Bei immer wieder auftretenden Bauchschmerzen sind viele mögliche Ursachen denkbar. Im Falle Ihres Sohnes wäre eine mögliche Erklärung, dass sich der Darm noch regeneriert und von daher noch leichte Beschwerden auftreten. Solche Beschwerden treten bei vielen Magen-Darm-Infekten auf und klingen in der Regel innerhalb von ein bis zwei Wochen ab. Es ist in jedem Fall ein gutes Zeichen, dass sich der Stuhlgang wieder normalisiert hat und die Beschwerden insgesamt besser geworden sind.
Es gibt einige grundlegende Dinge, die vielleicht nicht unmittelbar mit den aktuellen Beschwerden zu tun haben, aber insgesamt die Situation sicher verbessern könnten:

  • Vermeiden Sie zuckerhaltige Getränke: viele dieser Getränke enthalten große Mengen Fruchtzucker, der für Bauchschmerzen verantwortlich sein kann. Abgesehen davon sind zuckerhaltige Getränke mit Übergewicht und Zahnproblemen verbunden. Auf lange Sicht können auch weitere, schwerwiegendere gesundheitliche Probleme auftreten. Ich empfehle als Getränk Wasser oder ungeübten Tee. Besprechen Sie die Vorteile mit Ihrem Sohn, geben Sie selbst ein gutes Beispiel und kaufen Sie in Zukunft keine Süßgetränke mehr ein.
  • Nebenbei können Süßgetränke auch Auswirkungen auf den Appetit haben. Es ist möglich, dass sich der Appetit Ihres Sohnes zu den Familienmahlzeiten bessert, wenn Sie auf Süßgetränke verzichten.
  • Die Ernährung, die Sie anbieten klingt sehr gut und ausgewogen. Es ist klasse, dass Sie viel selbst zubereiten. Selbst zubereitete Speisen haben in der Regel weniger Zucker und Fettgehalt als Fertigprodukte und sind insgesamt gesünder. Nebenbei: eine Semmel mit Quark oder Kakao klingt zwar nicht nach einer vollständigen Mahlzeit, von den Kalorien her ist es das aber durchaus. Milch mit Kakao hat recht viele Kalorien.
  • Bewegungsmangel kann zu Bauchschmerzen beitragen. Unsere Verdauung ist auf regelmäßige Bewegungsphasen ausgelegt. Versuchen Sie die Zeiten für das Spielen am PC oder Handy zu begrenzen. Sorgen Sie für interessante Bewegunsangebote, z.B. Ausflüge. Vielleicht kann Ihr Sohn z.B. auch für regelmäßiges Gassigehen mit dem Hund verpflichtet werden.
  • Die Geschichte mit dem auffälligem Laufstil wäre gut nochmal beim Kinderarzt anzusprechen (falls noch nicht erfolgt). Es gibt hier zwar eine große Bandbreite des Normalen, manchmal könnte aber vielleicht eine Bänderverkürzung oder ein muskuläres Ungleichgewicht eine Rolle spielen.

Speziell wegen der Bauchschmerzen empfehle ich folgende Maßnahmen:

  • führen Sie ein Beschwerdetagebuch. Notieren Sie folgende Punkte:
    • Uhrzeit
    • Schwere der Beschwerden
    • Mahlzeiten
    • Aktivitäten (z.B. Spaziergang etc.)
    • Getränke
    • Maßnahmen (z.B. Wärme) und Effekt
  • falls sich die Beschwerden in der nächsten Woche nicht bessern würde ich empfehlen für nächste Woche nochmal eine Vorstellung beim Kinderarzt zu vereinbaren. Bringen Sie das Beschwerdetagebuch mit, damit Sie eine gute Gesprächsgrundlage haben. Das Beschwerdetagebuch kann wertvolle Hinweise auf mögliche Ursachen geben.

Ich hoffe, diese Tipps helfen Ihnen etwas weiter. Falls noch Fragen offen geblieben sind, können Sie mir natürlich gerne schreiben.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tagen.
Vielen Dank für ihre Erklärungen ich werde diese mit meinem Sohn und meinem Mann besprechen und versuchen umzusetzen. Eine Frage habe ich noch, welche Krankheiten könnten denn hinter den Schmerzen noch stecken? Könnte es auch was schlimmes sein oder müssten da die Schmerzen stärker sein? Vielen Dank

Da helfe ich Ihnen gerne weiter: die Liste möglicher Auslöser für Bauchschmerzen ist sehr lang. Akute Erkrankungen, bei denen schnelles Handeln erforderlich ist, machen sich in aller Regel auch durch deutliche Beschwerden bemerkbar. Bei folgenden Beschwerden sollte eine zügige ärztliche Vorstellung erfolgen:

  • deutliche Zunahme der Beschwerden, Einschränkung täglicher Aktivitäten
  • Schmerzen die Bewegung oder Erschütterung zunehmen
  • bei Auftreten anderer Beschwerden z.B. Fieber, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung (ausbleibender Stuhlgang für mehr als zwei Tage oder sehr harter Stuhlgang, der schwer abzusetzen ist)
  • Gewichtsabnahme oder Abnahme der körperlichen Leistungsfähigkeit

Bei nur leichten und phasenweise auftretenden Beschwerden darf man von harmlosen Ursachen (wie in meiner ersten Antwort angedeutet) ausgehen. Ich hoffe, diese Informationen helfen Ihnen etwas. Falls Sie noch Fragen dazu haben, können Sie mir natürlich weiter gerne schreiben.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Manuel Metzger und weitere Experten für Kindermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank für die Sterne! Ich hoffe, die Beschwerden bessern sich schnell. Falls noch Fragen in diesem Zusammenhang auftauchen, können Sie mir gerne weiter hier schreiben. Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger