So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Manuel Metzger.
Manuel Metzger
Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 857
Erfahrung:  FA für Kinder- und Jugendmedizin
105603447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Manuel Metzger ist jetzt online.

Mein Sohn 14 Jahre hat seit 2 Tagen kontinuierlich

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Sohn 14 Jahre hat seit 2 Tagen kontinuierlich Bauchschmerzen (Unterbauch) er muss auch immer mal wieder auf die Toilette mit dünnflüssigem Stuhlgang. Der Schmerz hört auch nie auf. Er ist mal schwächer, mal stärker, aber immer da. Was kann ich tun und woran kann das liegen?
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 14 Jahre männlich keine Medikamente
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): nein
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitag von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Sehr geehrte Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage bei JustAnswer. Mein Name ist Dr. Metzger und ich bin Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin mit bereits mehr als 10jähriger Erfahrung. Gern werde ich mich mit Ihrem Anliegen beschäftigen. Bitte geben Sie mir etwas Zeit, während ich Ihre Antwort formuliere. Vielen Dank für Ihre Geduld.

Sehr geehrte Fragesteller,

es tut mir leid, dass es Ihrem Sohn gerade nicht so gut geht. Ich kann mir vorstellen, dass Sie als Eltern besorgt sind und gerne etwas unternehmen möchten, damit es ihm wieder besser geht. Jetzt habe ich einige Fragen an Sie, die mir helfen, die Situation besser einzuordnen:

  • Wie groß und schwer ist Ihr Sohn aktuell? Wann wurde er geboren (Monat/Jahr)?
  • sind neben den Bauchschmerzen noch andere Beschwerden aufgetreten? (z.B. Fieber, Erbrechen, Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, Hautausschlag oder andere)
  • Haben Sie schon irgendwelche Hausmittel gegeben oder andere Maßnahmen unternommen, um die Beschwerden zu verbessern?
  • Wie häufig musste er in den letzten 24 Stunden auf Toilette wegen Durchfall?
  • Wie klappt es mit dem Trinken, welche Flüssigkeiten bieten Sie ihm an?
  • waren Sie wegen dieser Beschwerden schon beim (Kinder-)Arzt?
  • ist in der Familie sonst noch jemand mit ähnlichen Beschwerden betroffen?

Ihre Angaben helfen mir, Sie besser zu beraten.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Mein Sohn ist 14 Jahre geboren Juni 2007 wiegt 59 kg und ist 160cm groß. Er hat Bauchschmerzen und Durchfall, kein Fieber, keine Übelkeit nichts weiter. Momentan trinkt er Wasser mit etwas Saft und ab und an einen Durstlöscher. In der Familie hat sonst keiner Durchfall oder Schmerzen. Am Tag geht er ca. 6-8 mal auf die Toilette. Gestern hat er nur etwas Suppe und Banane gegessen. Heute noch nichts. Wir haben es mit Wärme versucht, hat leider nicht geholfen.

Sehr geehrte Fragesteller,
vielen Dank für die zusätzlichen Informationen. Ihr Sohn hat ein gutes Gewicht und eine gute Größe für sein Alter. Durchfall und Bauchschmerzen werden in der Regel durch Magen-Darm-Infektionen verursacht. Als Erreger kommen sowohl Viren als auch Bakterien in Betracht. In der Behandlung wird in der Regel in erster Linie Elektrolytlösung eingesetzt. Das ist ein spezielles Getränk, das neben Wasser auch wichtige Körpersalze und Traubenzucker als Energieträger enthält. So werden dem Körper Flüssigkeits- und Salzverluste ersetzt, die durch die dünnen Stühle entstehen. Der Traubenzucker hilft der Darmschleimhaut zusätzlich dabei, sich zu regenerieren. Elektrolytlösungen sind in jeder Apotheke als Pulver zum Anmischen mit Wasser frei verkäuflich erhältlich. Neben der Elektrolytlösung dürfen die Kinder bei Magen-Darm-Erkrankungen grundsätzlich soviel essen, wie sie Appetit haben. Gut vertragen werden in der Regel leicht verdauliche, kohlehydratreiche Speisen wie Haferbrei oder geriebener Apfel. Eher zurückhaltend sollten Sie mit fetthaltigen Gerichten sowie Milchprodukten sein (Ausnahme Joghurt, der kann durch die Joghurtkulturen tatsächlich eine positive Auswirkung auf die Krankheit haben). In den meisten Fällen klingen solche Infektionen nach 2-4 Tagen wieder ab.

Wann müssten Sie sich beim Kinderarzt vorstellen?

  • bei Verschlechterung der Beschwerden, wenn z.B. die Bauchschmerzen schlimmer werden, Fieber oder Erbrechen auftritt
  • wenn Sie gerne Medikamente gegen die Bauchschmerzen verschrieben bekommen würden
  • wenn sich keine Besserung in den nächsten 1-2 Tagen zeigt
  • wenn Sie Blut oder Schleim im Stuhlgang bemerken
  • wenn Ihr Sohn einen insgesamt sehr kranken und abgeschlagenen Eindruck macht

Ich hoffe, diese Erklärungen und Empfehlungen helfen Ihnen etwas weiter. Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, können Sie mir natürlich gerne schreiben!
Herzliche Grüße und gute Besserung für Ihren Sohn,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 857
Erfahrung: FA für Kinder- und Jugendmedizin
Manuel Metzger und weitere Experten für Kindermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Danke. Eine Frage habe ich noch. Kann hier auch was schlimmeres hinter den Bauchschmerzen stecken. Blinddarm oder andere Erkrankungen innere Organe oder Ähnliches? Wie kann man so etwas ausschließen?

Vielen Dank für die gute Bewertung! Es freut mich, dass ich Ihnen weiterhelfen konnte. Eine Blinddarmentzündung macht typischerweise folgende Beschwerden:

  • starke Bauchschmerzen, die zunehmend schlimmer werden. Die Bauchschmerzen sind häufig im rechten Unterbauch am schlimmsten.
  • Schmerzen, die Bewegung (z. B. Laufen, Hüpfen) schlimmer werden. Die meisten Kinder können wegen der Schmerzen nicht mehr richtig laufen.
  • Nicht selten tritt Erbrechen auf, Durchfall ist eher untypisch (schließt aber eine Blinddarmentzündung nicht aus)

Aus diesem Grund habe ich zu einer Vorstellung beim Arzt geraten, falls die Beschwerden zunehmen (oder nicht besser werden). Eine gründliche körperliche Untersuchung mit Abhören und Abtasten des Bauchs ist der beste Weg solche Erkrankungen auszuschließen. Alles in allem sind infektiöse Magen-Darm-Erkrankungen allerdings bei Weitem der häufigste Auslöser für Bauchschmerzen und Durchfall. Ich hoffe, Ihrem Sohn geht es bald wieder besser. Falls noch Fragen zu diesem Thema auftreten, können Sie mir weiter gerne schreiben.

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Hallo, ich habe noch eine Frage. Heute war es tagsüber schon etwas besser. Er hatte zwar nach wie vor Bauchschmerzen, aber leichte. Musste auch nur einmal auf Toilette. Jetzt seit ca. 20 Minuten hat er sehr starke Schmerzen und ich weiß nicht wie ich ihm helfen kann. Wärmekissen habe ich ihm gemacht, schmerztabletten will er partout nicht nehmen und nichts anderes fällt mir nicht ein. Haben sie einen Tipp für mich?
Und was genau darf ich ihm zum Essen geben? Heute habe ich ihm Toast mit Honig, Marmelade und etwas Schinken alles ohne Butter gegebnen und ein Naturjoghurt mit ein paar Johannisbeeren. War das vielleicht falsch?
Ich bin wirklich rastlos. Oder kommt der Schmerz doch wo anders her und ich sollte mit ihm ins Krankenhaus fahren?

Sehr geehrte Fragesteller,
ich helfe Ihnen gerne. Es tut mir leid, dass Ihr Sohn gerade solche Beschwerden hat. Sie haben schon gut reagiert und ihm ein Wärmekissen gemacht, die Wärme hilft oft die Schmerzen etwas zu lindern. Mit der Ernährung haben Sie auch alles richtig gemacht, ich kann kein Nahrungsmittel erkennen, das die Probleme verschlechtern würde. Vielleicht hilft noch ein warmer Tee die Beschwerden etwas zu beruhigen. In den meisten Fällen sind solche Hausmittel völlig ausreichend und die Beschwerden bessern sich innerhalb von ca. 30 - 60 min. Wenn Ihr Sohn aber trotz allem weiter so starke Schmerzen hat, ist es nicht verkehrt ihn ärztlich untersuchen zu lassen. Selbst falls sich herausstellt, dass es doch nur Darmgase waren, die die Beschwerden verursacht haben, ist dann zumindest klar, dass keine gefährlichere Ursache dahinter steckt, was sehr zur allgemeinen Beruhigung beiträgt.
Hier nochmal einige Zeichen, bei denen auf jeden Fall eine ärztliche Untersuchung erfolgen sollte:

  • anhaltend sehr starke oder schlimmer werdende Schmerzen
  • Probleme beim Gehen wegen der Schmerzen
  • Erschütterungsschmerzen (z.B. beim Hüpfen oder gehen)
  • Berührungsempfindliche Bauchdecke
  • anhaltendes Erbrechen
  • blutiger Stuhlgang

Ich hoffe, es geht ihm bald wieder besser.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger