So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Manuel Metzger.
Manuel Metzger
Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 681
Erfahrung:  FA für Kinder- und Jugendmedizin
105603447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Manuel Metzger ist jetzt online.

Herr Doktor, nun wirds hier wieder etwas eklig. Ich hab doch

Diese Antwort wurde bewertet:

Hey Herr Doktor, nun wirds hier wieder etwas eklig.
Ich hab doch zum einen diesen 4 Fach positiven staphylococcen befund I'm. Nasen rachen Raum, Salben etc haben nicht geholfen, orales Antibiotikum sagte man mir auch nur 50 50 und meinte wenn ich nicht dolle Krankheitssymptome hätte können man es so lassen. Ebenfalls seit Jahres habe ich grünes Sekret im Nasen rachen Raum, vor allem in der Winterzeit, meistens muss ich das dann morgens einmal ausspucken und dann geht's, teilweise ist das echt dunkelgrün.Nun zu meiner Frage, heute nacht war ich auf Toilette und hatte wieder dieses Kloßgefuhl im. Hals und hab es ausgespuckt und aus Versehen gegen eine haarsträhne von mir gespuckt, schlaftrunken hab ich da dann einmal mit meiner Nassen Hand die haarsträhne runter gewischt aber nicht mehr gemacht und bin wieder schlafen gegangen.
nun geht das Gedanken Karussell los, habe meine Tochterffertig gemacht,sie gekuschel, da ist sie dann natürlich an meiner Brust, wo auch besagte Haastrahne liegt.
Falls noch wichtig zu wissen, das ausgespuckte war eher gelb und schaumig:( sorry so viel ekliges, aber vielleicht wichtig
nun habe ich große Angst sie mit was anzustecken, und weiss gar nicht worauf ich achten muss.Meine Gedanken kreisen so weit, vielleicht sind es ja auch nicht nur staphylococcen und dann habe ich Angst dass sie sich die in Nase Augen Mund etc reibt und irgendwas schlimmes bekommt, halt dadeuch dass sie gegen die Strähne gekommen ist.Ich hoffessie verstehen was ich meineAndere frage kommt gleich
Herzliche Grüße

Sehr geehrte Fragestellerin,
vielen Dank für Ihr Vertrauen, ich schreibe Ihnen gleich etwas dazu.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Sehr geehrte Fragestellerin,
ich kann verstehen, dass Ihnen der Keim in der Nase einige Gedanken macht. Sie befürchten, dadurch ein permanentes Risiko insbesondere für Ihre Tochter zu sein. Ich kann Sie aber beruhigen: solche Staphylokokken sind nicht krankheitsmachender als ganz normale Staphylokokken, die wir alle in der Nase haben. Der Unterschied besteht lediglich darin, dass diese Bakterien einige Resistenzen angesammelt haben und weniger sensibel auf Antibiotika reagieren. Tatsächlich gehören verschieden Arten von Staphylokokken aber zu unseren ganz normalen Haustierchen, die jeder Mensch im Nasen-Rachen-Raum und auf der Haut mit sich herumträgt. Diese Art von Keimen nennen Mediziner Standortflora und sie spielt eine sehr wichtige Rolle für unsere Gesundheit. Um einen Vergleich zu machen: stellen Sie sich vor, Sie halten einen Hund als Haustier. Dieser Hund schützt Ihr Haus vor Eindringlingen und er wird Sie auch vor dem bissigen Hund des Nachbarn verteidigen. So ähnlich machen das die Bakterien unserer normalen Standortflora. Nur in sehr ungewöhnlichen Fällen würden solche "Haustier-Bakterien" selbst zu Krankheitsauslösern; genau wie ein Hund ja auch nur in sehr ungewöhnlichen Fällen seine Besitzer angreifen würde. Solche ungewöhnlichen Fälle könnten ein stark geschwächtes Immunsystem sein, also z.B. bei Patienten auf einer Intensivstation, HIV-Patienten im Endstadium etc. Bei sich und Ihrer Familie müssen Sie keine Erkrankungen durch diese Keime befürchten. Es sind daher auch keine besonderen Hygienemaßnahmen im häuslichen Umfeld nötig. Falls Sie natürlich ins Krankenhaus gehen würden und einen Patienten besuchen möchten, kann es nötig sein, dass Sie einen Mundschutz oder besondere Schutzausrüstung tragen, besonders wenn der Patient z.B. auf einer Intensivstation liegt. Aber da sind die Umstände natürlich auch ganz anders. Ich hoffe, diese Erklärung hilft Ihnen etwas weiter. Wenn noch Fragen dazu offen geblieben sind, können Sie mir gerne schreiben.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Manuel Metzger und weitere Experten für Kindermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Herzkichen dank!

Ebenso für die gute Bewertung!