So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Manuel Metzger.
Manuel Metzger
Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 594
Erfahrung:  FA für Kinder- und Jugendmedizin
105603447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Manuel Metzger ist jetzt online.

Hallo, bin ziemlich verzweifelt und fertig als Mutter von

Kundenfrage

Hallo, bin im Moment ziemlich verzweifelt und fertig als Mutter von einem 15 jährigen. Am wochenende ist uns aufgefallen, dass er unter dem Brustkorb eine delle hat, (hat aber seit dem 10. lebensjahr eine thorakalumbale skokiose damals 15 grad). Sind zur notaufnahme und die meinten nach röntgen, nichts auffällig, könnte an skoliose liegen. Meine Angst, dass er am Marfan Syndrom leiden könnte. Grösse 1,74, gewicht 50 kg, skoliose, langer körperbau, einen senkfuss, und positives handgelenkzeichen. Keine Brille sieht gut, sonst keine Beschwerden. Kinderarzttermin erst nächste Woche. Bitte um Info bin so verzweifelt.
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Mein Sohn : 15, männlich, keine Medis
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: nein
Gepostet: vor 17 Tagen.
Kategorie: Kindermedizin
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Datei angehängt (12ZG6LQ)
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Ps: mein Mann und ich haben kein Marfan syndrom: ich bin 157 cm gross, mein Mann 186 cm... keine erkrankungen
Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 17 Tagen.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitag von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 17 Tagen.

Sehr geehrte Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage bei JustAnswer. Mein Name ist Dr. Metzger und ich bin Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin mit bereits 10jähriger Erfahrung. Gern werde ich mich mit Ihrem Anliegen beschäftigen. Bitte geben Sie mir etwas Zeit, während ich Ihre Antwort formuliere. Vielen Dank für Ihre Geduld.

Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 17 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin,
es tut mir sehr leid, dass Sie sich gerade solche Sorgen machen. So ein Thema kann immer wieder in Gedanken Kreise fahren und einem keine Ruhe lassen. Auf dem mitgeschicktem Bild kann ich sehen, dass Ihr Junge recht schlank ist. Die Körpergröße und sein Gewicht sind aber im Normalbereich für sein Alter. Eine Trichterbrust kann ich nicht erkennen; typischer für ein Marfan-Syndrom wäre nebenbei ein hervorstehendes Brustbein (Pectus carinatum). Jetzt habe ich einige Fragen an Sie, damit ich die Situation besser einordnen kann:

  • was gibt Ihnen im Moment besonderen Anlass zur Sorge, dass Ihr Sohn ein Marfan-Syndrom haben könnte?
  • beim positiven Handgelenkzeichen sollten sich Daumen und kleiner Finger überlappen, wenn sie um das Handgelenk greifen. Haben Sie das bei Ihrem Sohn beobachtet? (siehe Bild)
  • wirkt seine Ferse etwas nach Innen abgeknickt? (siehe Bild "Hindfoot valgus")
  • schaut der Daumen auf der anderen Seite wieder heraus, wenn er eine Faust macht? (siehe Bild)
  • kann er seinen Ellbogen ganz ausstrecken?
  • ist jemals ein Herzgeräusch aufgefallen?
  • gibt es noch andere Beschwerden oder Beobachtungen, die Ihnen Sorge machen?

Ihre Antworten helfen mir, Sie besser zu beraten.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Hallo Herr Dr. Metzger,vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Nachdem ich bislang nur geglaubt habe, dass mein Sohn eine schlechte Haltung hat wegen der Skoliose habe ich mir nicht viel Gedanken gemacht, bis zum Zeitpunkt dieser komischen Delle unter dem linken Brustkorb. Als ich im Internet wissen wollte, was dass sein kann, bin ich auf die Trichterbrust gestolpert (welche angeblich keine ist.) Da ist mir vor allem der Begriff „Marfan Syndrom „ aufgefallen. Nachdem ich die Symptome näher gelesen habe, waren einige Punkte im Skelettsystem zutreffend.Zu Ihren Fragen: ja er kann mit seinem Daumen und Kleinfinger sein Handgelenk umklappen. Der Daumen rechte Hand steht auch raus. Seine Verse ragt eher nach Innen, dass wurde im Kindesalter schon festgestellt, Senkfuss hiess es. Seinen Ellenbogen kann er ganz ausstrecken, also normal. Ein Herzgeräusch ist bislang nicht aufgefallen.Meine Frage: kann jeder/s Mensch/kind ein Marfon haben, wenn es ein positives Handgelenkzeichen hat?Woher kann diese Deformierung sonst kommen mit der Delle und dem herausstehenden Rippenbogen? (Orthopäden meinte bei einer J Untersuchung, dass sich sein Brustkorb auch mit der Skoliose verdrehe)Wir haben erst am nächsten Dienstag einen Termin bei unserem Arzt. Aber ich bin jetzt schon mit meinen Gedanken absolut fertig.Nochmals recht herzlichen Dank.
Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 17 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin,
vielen Dank für die weiteren Details, ich werde mir alles genau durchsehen und melde mich gleich bei Ihnen.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 17 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin,
vielen Dank für Ihre Geduld. Beim Recherchieren von Symptomen bei "Dr. Google" können schnell große Sorgen entstehen und nicht immer sind diese Sorgen auch berechtigt. Gehen wir die Beobachtungen noch einmal der Reihe nach durch:

  • Skoliose und Brustkorbauffälligkeiten: bei einer Skoliose ist der Brustkorb leicht verdreht, was von außen nach einer Asymmetrie aussehen kann. Gut möglich, dass die "Delle" damit zu tun hat, wie auch von den Ärzten in der Notaufnahme vermutet. Typisch für ein Marfan-Syndrom wäre eine "Hühnerbrust" (Pectus carinatum), ein weniger spezifischer Hinweis kann eine "Trichterbrust" (Pectus excavatum) sein. Beides kann ich auf dem Foto Ihres Sohnes nicht erkennen. Ich habe Bilder angehängt, die deutliche Fälle dieser Auffälligkeiten zeigen.
  • Lange und gelenkige Finger, positives Handgelenks- und Daumenzeichen. Diese Beobachtungen sind recht unspezifisch und treten auch bei vielen Menschen ohne genetische Erkrankungen auf. Solche Auffälligkeiten können als bestenfalls ein schwaches Indiz, keinesfalls aber beweisend für ein Marfan-Syndrom sein.
  • Senk- und Spreizfuß: auch diese Auffälligkeiten sind weit verbreitet und kein spezifisches Zeichen für das Marfan-Syndrom.
  • Andere typische Zeichen oder Auffälligkeiten für das Marfan-Syndrom haben Sie bei Ihrem Sohn nicht feststellen können: er hat normale Ellenbogen, eine normale Sehfähigkeit und es sind bisher keine Herzgeräusche aufgefallen.
  • Seine Größe ist normal, er ist nicht größer als man das nach den Größen der Eltern erwarten würde. Marfan-Patienten sind eher größer als genetisch zu erwarten.

Insgesamt sehe ich bei Ihrem Sohn keine deutlichen Zeichen für das Marfan-Syndrom. Der Kinderarzt kann Ihnen das natürlich nach einer genauen körperlichen Untersuchung nächsten Dienstag sicher noch genauer sagen; ich hoffe, ich konnte aber schon mal Ihre schlimmsten Sorgen beruhigen.
Wenn Sie noch Fragen zum Thema haben oder Ihnen etwas besonders Sorge macht, können Sie mir gerne schreiben.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 17 Tagen.

Hier noch das Foto typischer Brustkorb-Veränderungen:

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Vielen herzlichen Dank, ihre Nachricht hat mich schon mal ein beruhigt. Ich werde den termin nächste Woche abwarten und vom Kinderarzt eine Meinung einholen.Mfg
Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 17 Tagen.

Das freut mich sehr! Falls noch Fragen diesbezüglich in der Zwischenzeit auftauchen, können Sie mir natürlich gerne hier schreiben. Alles Gute für Sie und Ihre Familie wünscht
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Eine Frage hätte ich noch, sorry soeben vergessen.... sie schreiben, dass mein Sohn eher ein normales Gewicht hat, also 50 kg bei 174 / 15 Jahre.... lt. BMI ist er stark untergewichtig...
Allerdings hat er zwischen dem Zeitraum von 2018 und 2019 5 kg zugenommen und ist 10 cm gewachsen. Seit 2019 bis jetzt also genau nach einem Jahr 5 kg zugenommen und ca. 5-6 cm gewachsen. Kann man sagen, dass er in dem letzten Rahmen weiterhin zunimmt und wächst?Vielen herzlicheb Dank
Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 16 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin,

mit dieser Frage helfe ich Ihnen natürlich auch gerne. Bei Kindern und Jugendlichen im Wachstum wird der BMI anders bewertet als bei Erwachsenen. Ihr Sohn ist nicht stark untergewichtig sondern liegt im unteren Normalbereich mit seinem BMI. Die Werte, die sie mir aus den letzten Jahren geschickt haben, zeigen ein normales Längenwachstum, so dass ich nicht von einer Unterernährung ausgehe. Sein schlanker Körperbau ist am ehesten konstitutionell bedingt und hat sich in den letzten Jahren nicht wesentlich geändert. Ihr Kinderarzt kontrolliert bei jeder Routine-Untersuchung auch das Wachstum und würde Sie über Auffälligkeiten auf jeden Fall informieren.

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 12 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin,
jetzt wollte ich mich nochmal erkundigen, wie Ihr Termin heute verlaufen ist. Hat alles gut geklappt? Was hat die Untersuchung bei Ihrem Kinderarzt ergeben? Ich freue mich über eine kurze Nachricht.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Hallo Herr Metzger,Unser Termin ist erst um 17.00 Uhr heute. Ich werde mich so schnell wie möglich bei Ihnen melden und erklären, was unser Kinderarzt gesagt hat.Bis dahinMfg
Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 12 Tagen.

Herzlichen Dank für die Nachricht! Ich wünsche Ihnen alles Gute für den Termin heute!

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Hallo Herr Metzger,wir sind gerade vom Kinderarzt zurück nach Hause. Der Arzt hat meinen Sohn untersucht und auch festgestellt, dass eine Deformierung vom Brustkorb vorliegt,
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Die Herztöne waren in Ordnung, er hat Ihn abgehört, Lt. Röntgen lunge etc. unauffällig. Er hat uns aber trotzdem zum Ausschliessen eines Marfan Syndroms zu einer Kardiologin mit Fachrichtung Marfan verwiesen. Hier muss ich noch einen Termin vereinbaren. Noch immer bin ich in grosser Sorge, und weiss ehrlich gesagt nicht mehr weiter... ausser das ewige Hoffen, dass nichts rauskommt....Ihnen danke ***** ***** für ihr Interesse und ihre Rückmeldung.Sobald wir vom Kardiologen näheres wissen, werde ich Ihnen berichten.Mfg
Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 11 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin,

das sind ja schon mal ganz gute Nachrichten, dass die Untersuchungen bisher unauffällig waren. Um ganz gründlich zu sein, ist es sicher auch eine gute Idee das Herz und die Herzgefäße genauer anzusehen. Ich persönlich gehe aber davon aus, dass die Untersuchungen auch keine Auffälligkeiten ergeben werden. Natürlich fühlt man sich erst richtig beruhigt, wenn die Ergebnisse tatsächlich vorliegen. Für wann haben Sie den Termin bei der Kardiologin bekommen?

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Hallo Herr Metzger,den Termin muss ich erst morgen vereinbaren, die Praxis hatte schon geschlossen heute. Ich hoffe auf einen baldigen Termin....Ich weiss nicht, ob alles so unauffällig war... auf dem Überweisungsschein steht:Verdacht Mafran, Mässige Übersteeckbarkeit Gelenke, Skoliose, Brustkorbassymetrie, Habirus... bitte um Mitbeurteilung.Meine Frage an sie: angenommen die Kardiologin würde nichts auffälliges am Herzen feststellen können, wie geht es dann weiter? Muss ich dann immer noch mit der Verdachtdiagnose leben, weil es einige Zeichen wie oben erwähnt, gibt...Es tut mir so leid, wenn ich Sie mit derart spezifischen Fragen belästige, aber mir gehen gerade tausend Fragen durch den Kopf...Sobald ich den Termin bei der Kardiologin habe, werde ich Sie informieren.Schönen Abend und liebe Grüsse
Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 11 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin,

das kann ich gut verstehen. Gerade habe ich noch einen Termin, ich melde mich aber bis morgen früh mit einer etwas ausführlicheren Antwort.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 11 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin,
vielen Dank für Ihre Geduld. Ich kann wirklich gut verstehen, dass Sie sich weiter große Sorgen machen.

Die kardiologische Untersuchung ist in der Tat recht wichtig: hier geht es um die Frage, ob sich eine Aufweitung der Hauptschlagader (Aorta) zeigt. Ist der Befund unauffällig, spricht das ingesamt gegen den Verdacht "Marfan-Syndrom". Allerdings würde man im Alter Ihres Sohnes möglicherweise eine oder mehrere jährliche Kontrolluntersuchungen planen, um ganz sicher zu gehen, dass sich hier auch im weiteren Wachstum keine Aufweitung entwickelt. Ob solche Kontrollen nötig sind, hängt von den Ergebnissen der kardiologischen Untersuchung und den klinischen Zeichen ab, die bei ihm in der Untersuchung festgestellt wurden (also z.B. Brustkorbassymetrie, Skoliose, Überstreckbarkeit der Gelenke). Um weitere diagnostische Sicherheit zu erreichen, könnte auch eine genetische Testung erwogen werden.
Es klingt sehr gut, dass die Kardiologin Erfahrung mit Marfan-Patienten hat. Ich denke, die Vorstellung bei ihr wird einige Klarheit und hoffentlich gute Ergebnisse für Sie bringen. Falls Sie noch weitere Fragen haben, können Sie mir natürlich gerne schreiben.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Guten Morgen Herr Metzger,Ich habe leider erst Mitte Dezember einen Termin bei der Kardiologin bekommen..... ich weiss nicht, wie ich die Zeit abwarten soll solange.... was kann ich in der Zwischenzeit noch tun, um evtl. Klarheit zu schaffen?Vielleicht können sie mir als Mediziner eventuell auch folgende Frage beantworten... : wie läuft es ab mit einem Gen Test? Das macht ja die Hunangenetik.. ich denke, dass ich das selber bezahlen würde... aber kann man jetzt schon freiwillig einen Gentest machen, als Privatperson oder muss dass der Kinderarzt in die Wege leiten, wenn überhaupt möglich?Vielen Dank für ihre Bemühungen.Lg
Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 10 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin,
gerne gebe ich Ihnen dazu Auskunft: ein solcher Gentest muss von Ihrem Kinderarzt angefordert werden. Der Kinderarzt muss nämlich zunächst prüfen, ob die Verdachtsmomente eine solche Untersuchung rechtfertigen. Es dauert zudem oft 6 - 8 Wochen (oder mehr), bis die Ergebnisse vorliegen, so dass zeitlich vermutlich wenig gewonnen wäre.
Sinnvoll wäre aus meiner Sicht zunächst die kardiologische Diagnostik abzuwarten und dann nochmal gemeinsam mit dem Kinderarzt über einen Gentest nachzudenken.
Es tut mir sehr leid, dass der diagnostische Prozess nicht schneller abläuft und Sie jetzt drei Monate bis zum Termin bei der Kardiologin warten sollen. Eine Idee wäre noch, regelmäßig in der Sprechstunde der Kardiologin anzurufen und nachzufragen, ob ein Termin frei geworden ist. Es kommt immer wieder vor, dass jemand kurzfristig absagt, vielleicht ergibt sich da ein früherer Termin.

Ich hoffe, diese Informationen helfen Ihnen etwas weiter.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger