So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Manuel Metzger.
Manuel Metzger
Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 594
Erfahrung:  FA für Kinder- und Jugendmedizin
105603447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Manuel Metzger ist jetzt online.

Hallo, unser Sohn hat jetzt seit ca. 5 Wochen einen Husten

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,unser Sohn hat jetzt seit ca. 5 Wochen einen Husten (begann typischerweise eine Woche nach Start der Kita-Eingewöhnung). Zwei Tage bevor der Husten begann hatte er nachts einmalig über 40 Grad Fieber (in Notaufnahme abgeklärt). Letzte Woche waren wegen des Hustens beim Kinderarzt und die Lunge war aber soweit i.O. Er ist auch ansonsten super fit und gut drauf. Das Ergebnis eines Corona-Test zum Ausschluss steht noch aus.
Nun mache ich mir Sorgen, weil er morgens klingt wie ein alter Mann (siehe angehängtes Audio). Mein Freund hat Asthma, könnten das schon Vorboten sein?
Danke ***** ***** Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
p.s. die Atmung klang so bei völliger und wird immer nach dem „Abhusten“ besser
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
bei völliger Ruhe, meinte ich
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitag von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Sehr geehrte Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage bei JustAnswer. Mein Name ist Dr. Metzger und ich bin Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin mit bereits 10jähriger Erfahrung. Gern werde ich mich mit Ihrem Anliegen beschäftigen. Bitte geben Sie mir etwas Zeit, während ich Ihre Antwort formuliere. Vielen Dank für Ihre Geduld.

Sehr geehrte Fragestellerin,
es tut mir leid, dass Ihr Kleiner einen so hartnäckigen Husten hat. Gerade die Kita-Eingewöhnung ist für viele Kinder (und ihre Eltern) eine Belastungsprobe: durch den plötzlichen Kontakt mit vielen anderen Kindern nehmen die Infektionen stark zu und viele Kinder wirken am Anfang "dauerkrank". In den meisten Fällen bessert sich die Situation nach dem ersten Winterhalbjahr allerdings und die Kinder haben später keine Probleme mehr. Auf dem Audio fällt mir eine etwas verlängerte Ausatmungsphase bei der Atmung auf, was für eine leichte Verengung der Bronchien sprechen könnte. Allerdings kann ich rein von der Audio-Aufnahme natürlich keine Diagnose stellen, dazu wäre eine körperliche Untersuchung vor Ort nötig. Jetzt habe ich noch einige Fragen, um die Situation besser einschätzen zu können:

  • wie groß und schwer ist Ihr Kleiner aktuell? Wann wurde er geboren?
  • wie klingt der Husten aktuell? Ist er eher trocken oder kann er etwa abhusten?
  • hat sich der Husten im Lauf der Wochen verändert? War er zum Beispiel mal stärker und mal schwächer?
  • sind Ihnen im Verlauf bisher noch andere ungewöhnliche Atemgeräusche aufgefallen, z.B. Pfeifen, Brummen oder Rasseln?
  • wirkte die Atmung im Verlauf mal sehr angestrengt oder ungewöhnlich schnell?
  • haben Sie starke Mitbewegungen des Brustkorbs bei der Atmung bemerkt? Traten zum Beispiel die Schlüsselbeine oder die Rippen bei der Atmung hervor?
  • wurden Medikamente oder Inhalationen verschrieben? Welche Medikamente oder Maßnahmen wurden bisher gegeben oder durchgeführt?

Ihre Antworten helfen mir, Sie besser zu beraten.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hier die Antworten auf Ihre Fragen;
Er ist ca. 80 cm groß und wiegt 12 kg - Geb. Ende Januar 2019.
Der Husten ist nicht trocken, er klingt als würde er was abhusten.
Der Husten klingt immer gleich und ist nicht häufiger oder weniger geworden. Es ist aber auch nicht so, dass er ihn stört. Er tritt sporadisch auf, ich würde mal schätzen, dass er alle 2 Std. hustet.
Mir sind nur die Geräusche aufgefallen, die ich Ihnen geschickt habe. Die gehen aber weg, wenn er ein, zweimal gehustet hat.
Manchmal rasselt es zudem ein wenig.
Die Atmung wirkt angestrengt, wenn sie so klingt, wie auf der Tonaufnahme. Mein Sohn selbst wirkt aber dabei nicht angestrengt.
Extreme Bewegungen sind mir nicht aufgefallen, evtl. zieht er den Bauch etwas beim Atmen ein.
Bisher keine Maßnahmen oder Medikamente.
Danke ***** ***** Grüße

Sehr geehrte Fragestellerin,
vielen Dank für Ihre Geduld. Ich erinnere mich, dass wir Anfang des Jahres schon häufiger geschrieben haben. Ihr Kleiner hat eine gute Größe und ein gutes Gewicht für sein Alter. Ihre Beschreibung klingt so, als ob er einfach ein wenig Schleim in den Atemwegen hat, der aber gut abgehustet werden kann, worauf die auffälligen Atemgeräusche wieder verschwinden.

Länger andauernder Husten in der ersten Zeit nach der Kita-Eingewöhnung ist in der Regel durch mehrere leichte Infektionen der oberen Luftwege verursacht, die kurz hintereinander auftreten. So kommt es zu einem recht konstanten "Dauerhusten", der sich oft über viele Wochen hartnäckig hält.
Manchmal kann so ein hartnäckiger Husten aber auch Zeichen für eine Verengung der Bronchien sein. Ein gewisses familiäres Risiko bringt er ja dafür mit, weil der Vater Asthma hat. Allerdings spricht man bei Kindern in seinem Alter in der Regel noch nicht von "Asthma", da die Beschwerden häufig nur vorübergehend auftreten und sich in den meisten Fällen keine chronische Atemwegserkrankung wie Asthma entwickelt. Welche Zeichen würden für eine solche Verengung der Bronchien sprechen?

  • verlängerte und/oder angestrengte Ausatemphase
  • "paradoxe Atmung", also wenn der Bauch beim Einatmen eingezogen wird und beim Ausatmen hervortritt (normal ist es anders herum).
  • pfeifende oder brummende Atemgeräusche
  • angestrengte oder verschnellerte Atmung
  • Einsatz von Atemhilfsmuskeln, wie z.B. den Zwischenrippenmuskeln oder den Halsmuskeln. Beim Atmen treten dann die Halsmuskeln, Schlüsselbeine oder Rippen hervor.
  • Verschlechterung des Allgemeinzustands, schnelle Erschöpfung

Gerade die ersten beiden Zeichen könnte ich aus Ihrer Beschreibung und bei der Audio-Aufnahme nicht ganz ausschließen. Beruhigend ist auf der anderen Seite, dass Ihr Kinderarzt ihn ja letzte Woche abgehört hat und keine Auffälligkeiten finden konnte. Eine Verengung der Bronchien wäre bei dieser Untersuchung sicher bemerkt worden.

Ich würde folgendes Vorgehen vorschlagen: beobachten Sie ihn weiterhin. Wenn sich Warnzeichen wie oben beschrieben zeigen oder Sie Zweifel haben, lassen Sie ihn bitte nochmal vom Kinderarzt vor Ort untersuchen. Wenn der Husten aber weiter locker bleibt und die Beschwerden jeweils nach dem Abhusten sofort wieder verschwinden, können Sie auch erst einmal abwarten.
Ich hoffe, diese Überlegungen helfen Ihnen schon etwas weiter. Wenn noch etwas unklar ist, können Sie mir natürlich gerne schreiben.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 594
Erfahrung: FA für Kinder- und Jugendmedizin
Manuel Metzger und weitere Experten für Kindermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für die ausführliche Hilfe!

Sehr gern geschehen. Vielen Dank für die gute Bewertung!