So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Manuel Metzger.
Manuel Metzger
Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 592
Erfahrung:  FA für Kinder- und Jugendmedizin
105603447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Manuel Metzger ist jetzt online.

Hallo, unsere Tochter (15 Monate) hat heute beim

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, unsere Tochter (15 Monate) hat heute beim Mittagsschlaf plötzlich geweint und war sehr warm. Temperatur nach Fieber messen lag bei 39,2 grad C. Zwischendurch an einem kühleren Ort ging es runter auf 38,3 und mittlerweile steigts wieder( momentan 38,8 grad C) sie ist etwas schwach und müde und hat meiner Meinung nach leichte „Schnappatmung“. Sie war heute nicht viel in der Sonne und ausreichend getrunken hat sie auch. Vor dem Mittagsschlaf war alles in Ordnung. Wie sollen wir uns verhalten?
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 15,5 Monate alt, weiblich und keine Medikamente
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Kinderarzt wissen sollte?
Customer: Nein

Sehr geehrte Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage bei JustAnswer. Mein Name ist Dr. Metzger und ich bin Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin mit bereits 10jähriger Erfahrung. Gern werde ich mich mit Ihrem Anliegen beschäftigen. Bitte geben Sie mir etwas Zeit, während ich Ihre Antwort formuliere. Vielen Dank für Ihre Geduld.

Sehr geehrte Fragesteller,

es tut mir leid, dass Ihre Tochter gerade Fieber hat. Ich kann mir gut vorstellen, dass Sie sich als Eltern natürlich Sorgen um sie machen. Ich kann Sie aber auch beruhigen: in den meisten Fällen hat das Fieber harmlose Ursachen und den Kindern geht es schnell wieder besser.

Natürlich ist es auch wichtig zu wissen, was für eine schwerwiegendere Ursache sprechen könnte und wann Sie sich dringlich bei einem Kinderarzt zur Untersuchung vorstellen sollten:

  • das Kind wirkt sehr krank und zeigt wenig Interesse an seiner Umgebung (reagiert z.B. wenig auf Ansprache)
  • bei Auffälligkeiten der Atmung, z.B. sehr schnelle oder angestrengte Atmung, auch bei ungewöhnlichen Atemgeräuschen wie Rasseln, Pfeifen oder Brummen
  • Hautausschläge sollten in der Regel auch von einem Kinderarzt angesehen werden
  • Probleme den Kopf zu bewegen
  • bei anhaltendem oder schrillem Schreien, ein Kind das sich schlecht beruhigen lässt (das könnte für starke Kopfschmerzen sprechen)
  • ausbleibender Besserung innerhalb von 2-3 Tagen

Falls Sie solche Beschwerden bemerken, sollten Sie sich dringend mit Ihrer Tochter bei einem Kinderarzt oder einer Kindernotfallambulanz im Krankenhaus vorstellen. Falls Sie nichts von diesen Beobachtungen bei Ihrer Tochter feststellen konnten, können Sie erst einmal beruhigt sein: wahrscheinlich hat das Fieber bei Ihrer Tochter eine eher harmlose Ursache.

Damit ich die Situation besser einordnen kann, habe ich jetzt noch einige Fragen an Sie.

  • wie groß und schwer ist Ihre Tochter aktuell? Wann wurde sie geboren (Monat/Jahr)?
  • welche Beschwerden haben Sie außer dem Fieber bemerkt? Hat sie z.B. Husten, Schnupfen, Durchfall, Schluckbeschwerden, Hautausschlag oder andere Symptome?
  • was für einen Eindruck haben Sie insgesamt von Ihrer Tochter? Wirkt sie sehr krank? Ist sie an Ihrer Umgebung interessiert?
  • haben Sie bereits irgendwelche Medikamente gegeben? Typische Medikamente, die Beschwerden bei Fieber erleichtern sind z.B. Paracetamol oder Ibuprofen. Welche Dosis haben Sie verabreicht?
  • wie ist die Atmung Ihrer Tochter aktuell? Atmet sie schnell oder angestrengt? Sind Ihnen Geräusche dabei aufgefallen? Ideal wäre es die Atemfrequenz zu zählen. Zählen sie dazu 60 Sekunden lang alle Atemzüge. Wenn man eine Hand auf den Brustkorb legt, fällt die Messung genauer aus, da man die Atemzüge besser bemerkt.
  • Wie gut trinkt Ihre Tochter, wenn Sie ihr etwas zu trinken anbieten?
  • war Ihre Tochter bisher schon einmal krank gewesen?

Ihre Antworten helfen mir, Sie besser zu beraten.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.

Hallo und danke für die Antwort. Unsre Tochter is 15,5 Monate alt, 80 cm groß und 11,7 kg schwe. - Andere Symptome hat sie keine -Fiebersenkung haben wir um 13:00 Uhr Nurofen verabreicht (2,5 ml) Temperatur bei unserer Tochter lag bei 39,9 grad Celsius. Heute Morgen gegen 03:30 haben wir das erste mal Nurofen ebenfalls 2,5 ml verabreicht. Danach ließ das Fieber nach bis auf 37.0. -Trinken ist soweit kein Problem bei ihr. Wir bieten öfters an und dann trinkt sie auch in den meisten Fällen einen guten „Schluck“. - bisher war aie noch nicht krank gewesen. - Atmung ist soweit in Ordnung. Kein erschwertes Atmen oder sonstiges. Mit freundlichen Grüßen *******

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die zusätzlichen Informationen, es freut mich zu hören, dass Ihre Tochter gut trinkt und auch keine Atemauffälligkeiten zeigt. Ihre Tochter hat eine gute Größe und ein gutes Gewicht für ihr Alter. Wenn Sie keine der oben beschriebenen Warnzeichen bemerkt haben, Ihre Tochter insgesamt recht munter wirkt und gut isst und trinkt, müssen keine besonderen Maßnahmen ergriffen werden. Wenn sie durch das Fieber etwas quengelig wirkt, könnten Kopf- oder Gliederschmerzen eine Rolle spielen. In solchen Fällen können Medikamente wie Ibuprofen oder Paracetamol gegeben werden, um die Beschwerden zu lindern. Die Temperatur allein ist nicht der entscheidende Faktor für die Gabe von Medikamenten. Sehr gute Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Informationsseite der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ): https://www.dgkj.de/eltern/dgkj-elterninformationen/elterninfo-fieber

Wenn Ihre Tochter weiter Fieber hat, aber keine klaren Infektzeichen zeigt (wie z. B. Husten oder Schnupfen), würde ich noch vor dem Wochenende eine Vorstellung beim Kinderarzt empfehlen, damit festgestellt werden kann, was das Fieber verursacht.

Ich hoffe, diese Informationen helfen Ihnen etwas weiter. Gerne stehe ich natürlich für Ihre Nachfragen um Thema zu Verfügung.

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Sehr geehrte Fragesteller,
jetzt wollte ich mich nochmal nach Ihrer Tochter erkundigen. Wie geht es ihr aktuell? Wie hat sich das Fieber entwickelt? Über eine kurze Nachricht freue ich mich sehr!

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Manuel Metzger und weitere Experten für Kindermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.