So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Manuel Metzger.
Manuel Metzger
Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 922
Erfahrung:  FA für Kinder- und Jugendmedizin
105603447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Manuel Metzger ist jetzt online.

Hallo, meine Tochter 7 Wochen hatte vermutliche akute

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, meine Tochter 7 Wochen hatte vermutliche akute Atemnot nun bin ich mir nicht sicher ob ich das nochmal im Krankenhaus checken lassen sollte. Mein Kinderarzt hat leider für heute keine Kapazitäten mehr. Ich bin gegen 5 Uhr von ihrem übermäßigen gezappelt und gerochel wach geworden und habe sie schnell hoch genommen. Sie schien mir unter Schock und konnte nicht richtig und ruhig einatmen und hat sich auch mehrmals nach hinten überstreckt. Nach einer bis zwei Minuten hat sie sich beruhigt und hat wieder normal ruhig geatmet. Ich bin mir leider nicht mehr sicher ob sie geschrien hat dabei, sie zappelt sehr viel in der Nacht aber dieses zappeln und Röcheln hat mich sofort aufgeschreckt.
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 7 Wochen, keine Medikamente.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Kinderarzt wissen sollte?
Customer: Nein

Sehr geehrte Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage bei JustAnswer. Mein Name ist Dr. Metzger und ich bin Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin mit bereits 10jähriger Erfahrung. Gern werde ich mich mit Ihrem Anliegen beschäftigen. Bitte geben Sie mir etwas Zeit, während ich Ihre Antwort formuliere. Vielen Dank für Ihre Geduld.

Sehr geehrte Fragestellerin,
es tut mir leid, dass Sie heute morgen so einen Schreck erlebt haben. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass Sie sich einige Sorgen machen und sich fragen, ob mit Ihrer Tochter alles in Ordnung ist. Ich möchte Sie schon mal beruhigen: sehr wahrscheinlich steckte hinter dieser Episode keine schlimmere Ursache. Jetzt habe ich noch einige Fragen an Sie, um die Situation Ihrer Tochter besser einschätzen zu können:

  • wie groß und schwer ist Ihre Tochter aktuell? Wie groß und schwer war sie zur Geburt?
  • wie ist das Geburtsdatum?
  • wie geht es ihr jetzt? Sind im Tagesverlauf irgendwelche Probleme oder Beschwerden aufgetreten?
  • wie hat Ihre Tochter heute getrunken? Meldet sie sich zu den Mahlzeiten?
  • fallen Ihnen aktuell irgendwelche Beschwerden mit der Atmung auf? Atmet Ihre Tochter zu Beispiel schneller oder röchelt sie weiter beim Atmen? Gibt es auffällige Atemgeräusche z.B. Pfeifen oder Brummen?
  • Haben Sie schon die Körpertemperatur gemessen? Hat Ihre Tochter Fieber?
  • War Ihre Tochter in der Situation heute Nacht bei Bewusstsein? Wie sahen die Bewegungen aus? Hat sie die Arme und Beine frei bewegt oder waren es eher zuckende oder zitternde Bewegungen?
  • Wie war die Körperspannung Ihrer Tochter in der Situation? Fühlte sie sich der ganze Körper beim Hochnehmen steif an (erhöhte Körperspannung)? Wurde sie zu irgendeinem Moment plötzlich schlaff?
  • Was für einen Gesamteindruck haben Sie heute von Ihrer Tochter? Wirkt sie so wie immer?

Ihre Antworten helfen mir, Sie besser zu beraten.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Vielen Dank für ihre Antwort.
Meine Tochter hat beim letzten wiegen vor ca. 1,5 Wochen 5500g gewogen. Sie ist am 03.06.2020 geboren.Bisher hat sie sich meinens Erachtens normal verhalten, gestern und heute war sie etwas schläfriger als die letzten Tage. Die Tage davor aber auch besonders unruhig - aber eigentlich nichts was mir merkwürdig vorkam.Auch bei den Mahlzeiten ist mir bisher nichts aufgefallen. Aber sie trinkt immer in meist eher kurzen und reaktiv unregelmäßig Abständen, deshalb etwas schwer zu beurteilen für mich. Aber ich denke nicht das es viel weniger als sonst war bisher.Sie atmet für mich eh relativ laut, schnaufen röchelnd wenn sie wach ist. Aber Hebamme und Arzt hatten mich nie drauf hingewiesen, dass da was sein könnte deshalb, gehe ich mal davon aus dass es normales atmen ist. Im schlaf ist ihre Atmung normal ruhig.Die Situation heute Nacht ist etwas nebelig in meiner der Erinnerung. Was ich auf jeden Fall sagen kann ist, dass sie zu keiner Sekunde schlaff war. Als ich sie hochgenommen habe hat sie sich mehrmals (ca.3-4 )nach hinten überstreckt, was mir wirklich sorgen bereitet hat. Generell ist sie eine sehr unruhige und zapplige Schläferin, und schrickt auch mal plötzlich aus dem Schlaf auf mit hohem Geschrei. Aber dieses akute röcheln und nach hinten strecken plus röcheln kam mir anders vor, aber ich war natürlich auch im Halbschlaf und etwas panisch.Sie hat eine Temperatur von 37,5. Dazu muss ich sagen dass sie eher heißer ist. Eigentlich hat sie bisher immer eine Temperatur von 37,2-37,5 gehabt.Der Gesamteindruck von ihr ist normal, etwas schläfriger aber nichts was mir Sorgen bereitet.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Meine Tochter war in der Situation die ganze Zeit bei Bewusstsein und hatte etwas erschrickte offene Augen. Als zitternde oder zuckende Bewegungen würde ich es nicht beschreiben, eher als verkrampftes überstrecken um Luft zu bekommen.

Sehr geehrte Fragestellerin,
vielen Dank für die zusätzlichen Informationen. Ihre Tochter hatte vor 1,5 Wochen ein sehr gutes Gewicht für ihr Alter. Die Situation heute morgen klingt mit am ehesten nach einem schlechten Traum, der ihre Tochter erschreckt hat. Wichtig wäre es auszuschließen, dass es sich um einen Krampfanfall gehandelt hat. Woran wäre das zu erkennen?

  • Bewusstseinsverlust: bei zerebralen Krampfanfällen sind die Kinder ohne Bewusstsein, die Augen sind häufig nach oben verdreht
  • zuckende, rhythmische Bewegungen der Hände und Füße
  • Dauer von wenigen Sekunden bis mehrere Minuten
  • Im Anschluss werden die Kinder schlaff und verlieren plötzlich an Körperspannung
  • meist schlafen die Kinder danach direkt ein und sind erschöpft

Auch Atemprobleme sollten ausgeschlossen werden. Folgende Probleme würden für eine akute Atemstörung sprechen:

  • Verfärbung der Gesichtshaut: z.B. Blaufärbung der Lippen, plötzliche Blässe
  • Ausbleibende Atemanstrengungen
  • schlaffe Körperspannung, Bewusstseinsverlust

Aus Ihrer Beschreibung kann ich keine dieser Symptome erkennen. Es klingt so, als ob Ihre Tochter während der Situation wach und bei Bewusstsein war. Eine auffällige Gesichtsfarbe haben Sie auch nicht beschrieben. Ihre Tochter hatte eine gute Körperspannung und hat aktiv geatmet (wenn auch "röchelnd"). Es ist auch beruhigend zu hören, dass die Körpertemperatur Ihrer Tochter im normalen Bereich ist und sie heute im Tagesverlauf keine Auffälligkeiten bemerkt haben.
Ich hoffe, diese Informationen helfen Ihnen etwas weiter und können Ihre Sorgen beruhigen. Wenn noch etwas unklar ist, können Sie mir gerne hier schreiben.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Vielen Dank, für die ausführliche Antwort und Ihre Zeit. Es trifft keine ihrer erwähnten Symptome zu und beruhigt mich ungemein.Vielen Dank !
Das freut mich sehr! Sie können mir gerne schreiben, wenn Ihnen noch etwas ungewöhnlich vorkommt. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Tochter alles Gute!
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger
Manuel Metzger und weitere Experten für Kindermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.