So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Manuel Metzger.
Manuel Metzger
Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 922
Erfahrung:  FA für Kinder- und Jugendmedizin
105603447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Manuel Metzger ist jetzt online.

Guten Morgen, ich habe ein 4,5 Wochen altes Baby zu Hause,

Kundenfrage

Guten Morgen, ich habe ein 4,5 Wochen altes Baby zu Hause, dass diese Woche antibiotische Augentropfen bekommen hat über drei Tage Azyter bis Freitag. Zudem habe ich eine Brustwntzündung und muss seit Freitag ein Antibiotikum nehmen. Ich versuche ihn weiter zustillen, aber nun hat sich sein Trinkherhalten verändert. Er will nur schlafen und trinkt weniger
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: das Baby ist geboren am 24.6.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Kinderarzt wissen sollte?
Customer: männlich ja die Medikamentennamen vielleichtCustomer: Chat is completed
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Kindermedizin
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Die antibiotischen Augentropfen die er ab Dienstag bekommen hat, nennt sich Azyter. Das Antibiotikum, welches ich seit Freitag Abend nehmen muss, heißt Cefurox 500. ich bin verunsichert, da sein Appetit deutlich nachgelassen hat... kann es einen Zusammenhang zu den Medikamenten geben? Wenn ja, wie muss ich mich verhalten?
Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitag von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage bei JustAnswer. Mein Name ist Dr. Metzger und ich bin Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin mit bereits 10jähriger Erfahrung. Gern werde ich mich mit Ihrem Anliegen beschäftigen. Bitte geben Sie mir etwas Zeit, während ich Ihre Antwort formuliere. Vielen Dank für Ihre Geduld.

Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Fragestellerin,
vielen Dank für Ihre Geduld. Es tut mir leid, dass Sie gerade solche Probleme haben. Ich kann gut verstehen, dass Sie sich Sorgen um Ihren Kleinen machen. Eine Abnahme des Appetits, gerade wenn sie mit einer allgemeinen Abnahme der Aktivität und Zunahme der Schläfrigkeit verbunden ist, ist eine Beobachtung, die Sie ernst nehmen sollten. Ich empfehle Ihnen deshalb auch, dass Sie sich zügig in einer Notfallambulanz vorstellen, damit Ihr Sohn ärztlich untersucht werden kann. Es muss ausgeschlossen werden, dass er einen Flüssigkeitsmangel oder Anzeichen für eine Infektion hat. Da stoße ich in der online-Beratung leider an meine Grenzen, da ich Ihren Sohn nicht körperlich untersuchen kann und auch keine Blutuntersuchungen veranlassen kann.
Zu den Medikamenten: Cefuroxim ist für gestillte Kinder gut verträglich, selten kommt es zu etwas dünneren Stühlen. Auch durch die Augentropfen sind die Beschwerden nicht zu erklären.
Wenn Sie noch Fragen haben, können Sie mir gerne hier schreiben. Meine Beratung kann aber in keinem Fall eine körperliche Untersuchung ersetzen, zu der ich im Falle Ihres Sohnes dringend raten muss.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Fragestellerin,
jetzt habe ich gar nichts mehr von Ihnen gehört und mache mir etwas Gedanken. Wie geht es Ihrem Sohn? Über eine kurze Nachricht freue ich mich sehr!
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger