So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Manuel Metzger.
Manuel Metzger
Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 922
Erfahrung:  FA für Kinder- und Jugendmedizin
105603447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Manuel Metzger ist jetzt online.

Hallo. Ich habe wieder Sorge Dieses mal die starren bei

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo. Ich habe wieder Sorge Dieses mal die starren bei meine Tochter mach mich wannsinn Ich habe bemerkt dass meine Tochter paar mAl am Tag kurz weg ist. Sie starrt ca 10-15 sek. Wenn ich sie rufen sie reagiert gleich aber es doch oft. Ich habe der Arzt gefragt und er meinte dass machen wir auch. Ja aber nicht so oft. Es wäre ok einmal pro wo aber nicht jeden Tag paar mal. Ich habe gelesen es konnte an epileptischen Anfall eindeuten. Absence sind genauso. Welche Erfahrungen haben sie damit. Mit Blick hat mir auch kein Arzt geglaubt aber ergo damslsvund jetzt Logopädin hat das gleiche bestätigt. Ich habe ternin für ADOS doch in August gemacht. Bis da werde heute sicher verückt.
Sehr geehrte Fragestellerin,
vielen Dank ***** ***** Vertrauen. Ich schreibe Ihnen gleich was zu dieser Frage.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Sehr geehrte Fragestellerin,
ich kann gut verstehen, dass Sie Ihre Kleine sehr genau beobachten und sich häufig fragen, ob die Entwicklung auch wirklich gut verläuft und nichts übersehen wird. Ich habe noch einige Fragen, um die Situation noch besser zu verstehen:

  • wie groß und schwer ist Ihre Tochter aktuell?
  • wie schnell reagiert Ihre Tochter auf Ansprache, wenn Sie das "Starren" bemerken?
  • haben Sie den Eindruck, dass sie sie manchmal gar nicht hört oder erst verzögert reagiert, wenn Sie sie ansprechen?
  • sind Ihnen Zuckungen am Körper oder im Gesicht aufgefallen?
  • haben Sie bemerkt, dass Ihre Tochter dabei schmatzt oder mit den Augen zwinkert?
  • gibt es Tageszeiten, zu denen diese Episoden häufiger auftreten?

Diese Informationen helfen mir, Sie besser zu beraten.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Also Zuckungen habe ich nicht bemerkt oder dass die etwas mit dem Mund macht. Sie reagiert eigentlich sehr schnell an die Ansprache. Also meistens schon von erstes mal. Manchmal. Muss ich mit dem Hand vor dem Augen aber das ist selten. Für mich Sichst do genau wie man starrt. Ich mache auch so ab und zu. Ich habe bemerkt dass die öfter macht z. B. Na v dem aufstehen oder wenn die müde ist. Manchmal wenn wir draußen sind.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sie hat 13 kg. Und ces 87 cm groß

Sehr geehrte Fragestellerin,
Ihre Tochter hat eine gute Größe und ein gutes Gewicht für ihr Alter. Aus Ihrer Beschreibung kann ich keine sicheren Anzeichen für das Vorliegen von Absencen erkennen. Hier einige Fakten zu Absencen, die Ihnen vielleicht helfen, die Beobachtungen besser einzuordnen:

  • Absencen sind mit einer kurzen, aber tiefen Bewusstlosigkeit verbunden. Das heißt, während einer Absence sind die Kinder nicht ansprechbar, sie reagieren für kurze Zeit (10-20 Sekunden) auch nicht auf Reize wie z.B. eine Hand vor den Augen.
  • Manchmal können Mundbewegungen wie z.B. schmatzende Geräusche oder Augenzwinkern bemerkt werden. Manche Kinder zeigen auch nestelnde Bewegungen mit den Händen.
  • Eine Absencen-Epilepsie tritt typischerweise erst mit späterem Alter auf, typischerweise um das frühe Schulalter herum (4-10 Jahre). Im Alter Ihrer Tochter wären Absencen eher untypisch
  • Absencen-Epilepsien sind mit Verzögerungen der Entwicklung verbunden, z.B. treten häufiger leichte Defizite in der feinmotorischen Entwicklung auf.

Aus Ihrer Beschreibung konnte ich keine Anzeichen für Absencen wie z.B. eine tiefe Bewusstlosigkeit oder andere Merkmale erkennen. Die schnelle Reaktion auf Ihre Ansprache spricht aus meiner Sicht eher gegen das Vorliegen einer Absencen-Epilepsie. Sehr wahrscheinlich steckt also hinter dem "Starren", das Sie bemerkt haben, keine schlimmere Ursache.

Wenn Sie weiter unsicher sind, empfehle ich, Videos von den Ereignissen aufzunehmen (2-3 typische Situationen sind ausreichend) und diese Ihrem Kinderarzt zu zeigen. Gegebenenfalls kann dann auch eine Hirnstromuntersuchung (EEG) geplant werden, um das Vorliegen von Absencen auszuschließen.
Ich hoffe, diese Informationen helfen Ihnen etwas weiter. Wenn noch Fragen zum Thema bestehen, können Sie mir natürlich gerne schreiben.

herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ich konnte nur ein Videos machen. Konnte ich ihnen das auch schicken. Ich wurde nichr sagen dass die tief bewusstlos ist. Wenn ich sie rufen sie guckt und lacht. Problem ist das dass es nach meine Meinung etwas zu oft ist. Mein Mann merkt das nicht so oft wie ich. Aber es ist meistens jeden Tag und paar mal am Tag.

Sehr geehrte Fragestellerin,

sehr gut, wenn Ihre Tochter in diesen Situationen schnell auf Ansprache reagiert und sie also nicht bewusstlos ist, würde das Absenden effektiv ausschließen. Die Beurteilung der Bewusstlosigkeit ist natürlich in so weit schwierig, als dass bei einer Absence die Körperspannung erhalten bleibt, die betroffenen Kinder sacken also nicht zusammen und fallen auch nicht um. Sie sind bewusstlos in dem Sinne, dass sie ihre Umgebung in den Phasen der Absence in keiner Weise wahrnehmen können. Sie reagieren also nicht auf Ansprache oder visuelle Kontaktaufnahme. Nach Ende der Absence setzen die Kinder in der Regel die Tätigkeit fort, die sie vor Beginn der Absence ausgeübt haben.

So, wie Sie es beschreiben, reagiert Ihre Tochter aber immer recht prompt auf Ihre Ansprache, sie sieht sie dann an und lacht, was nach einer ganz normalen Reaktion klingt und ganz und gar nicht wie eine Absence.

Es ist technisch möglich ein Video über die Anhang-Funktion (Büroklammer) zu schicken. Beachten Sie allerdings, dass JustAnswer ein öffentliches Forum ist und Videos oder Fotos von jedermann angesehen werden können. Im Sinne der Privatsphäre Ihrer Tochter muss ich Ihnen also davon abraten. Eine andere Möglichkeit, Videos zu senden kann ich Ihnen leider nicht anbieten.

Vielleicht helfen Ihnen aber schon obige Informationen, die Beobachtungen bei Ihrer Tochter besser einzuordnen. Für weitere Fragen zu diesem Thema können Sie mir natürlich gerne schreiben

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Aber wurde das autistisches Kind auch so schnell auf Ansprache reagieren oder wurde auch länger dauert dass mich anschaut. Ich habe gestern von 4-9 Uhr nicht bemerkt obwohl habe ich sie so genau beobachtet. Wenn sie in mein Schoß sitz und ich sage guck mich an will sie nicht. Sogar gestern hat sie klar gesagt nein. Es war so niedlich. Und noch eine Frage wegen gemeinsames Aufmerksamkeit. Wenn sie Spielraums ich sage guck mal ein Hund auf tv. Die dreht sich und guckt ist das auch gemeinsames Aufmerksamkeit oder nur wenn ich mit Finger zeige und die dreht dort Kopf aber wenn wir draußen sind und wenn ich zeige auf etwas ohne nahme zu sagen dann sie guckt aber weißt nicht was ich meine oder z. B. Im Haus ich zeige aber muss sagen guck das dann sie dreht sich und guckt. Oder u b guck oben ist ein Flugzeug die wird Kopf hoch heben. Ich habe noch nicht so richtig verstanden wie es ist. Sie dreht Kopf sofort wenn wir sie rufen. Selten wenn sie mit etwas beschäftig dann zwei mal. Aber nie dass die nicht hört oder ignoriert. Ich bin gestern nach Hause nach zwei Tagen wegen Dienst gekommen. Die ist so jetzt auf mein Mann fixiert erstmal die guck mich an lächelt und dann später will nicht von mir weg. Und dann sie hat ein Bär aus Zimmer gebraucht um mir zu zeigen. Sie spricht manchmal jetzt bis zum 5 wörte. Wie ein Satzt. Z. B. Hier gibt es nicht , kaufen. Wir waren in Zoo zwei Tagen vor die hat alles mit dem Finger gezeigt. War warscheinlich alles interesant und nächstes Tag hat die schon paar Tiere mehr gennant. Oder jettz sagte sie komm Mama kuschen. Es ist manchmal so niedlich

Sehr geehrte Fragestellerin,
ich kann das gut verstehen, solche Sorgen um die Gesundheit und Entwicklung eines Kindes können sich manchmal sehr hartnäckig halten und auch ganz unvermittelt wieder auftauchen. Ich kann Sie aber beruhigen, Ihre Tochter zeigt weiter keine Merkmale, die für eine Störung aus dem Autismus-Spektrum sprechen würden. Im Gegenteil, aus Ihrer Beschreibung kann ich sehen, dass sie sich prächtig entwickelt und sehr gute soziale und kommunikative Fähigkeiten zeigt.
Ein gutes Beispiel für gemeinsame Aufmerksamkeit wäre der von Ihnen erwähnte Zoo-Besuch. Ihre Tochter zeigt mit dem Finger auf ein Tier, das sie interessant findet und richtet dadurch auch Ihre Aufmerksamkeit darauf. Gemeinsam sehen Sie sich das Tier an und teilen hier also die Aufmerksamkeit. Dass Ihre Tochter schon ganze Sätze bildet, zeigt auch, dass sie schon sehr weit für ihr Alter ist, was kommunikative Fähigkeiten angeht. Kinder mit Störungen aus dem Autismus-Spektrum zeigen hier bereits deutliche Defizite, gerade was den sozialen und kommunikativen Bereich angeht. Außerdem haben wir ja schon mehrmals über das fantasievolle Spiel gesprochen, das Ihre Tochter zum Beispiel mit Puppen zeigt -- etwas wozu Kinder mit einer Autismus-Störung auch so nicht in der Lage wären.
Ich hoffe, diese Überlegungen können Ihre Sorgen wieder etwas beruhigen. Wenn wieder Fragen dazu auftauchen können wir natürlich gerne schreiben.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Sehr geehrte Fragestellerin,

jetzt habe ich gar nichts mehr von Ihnen gehört. Hat Ihnen meine Erklärung etwas geholfen? War alles gut verständlich? Ich freue mich sehr über eine kurze Nachricht.

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Entschuldigung aber ich Schafe es nicht. Bin allein mit ein Assistent auf Station. Und wenn ich zu Hause bin dann muss ich mit meine Tochter spielen. Ich habe ein Kollegen das Video gezeigt und meinte erstmal wäre es nichr aber ich sollte trozdem EEG machen lasen ich habe der ternin für November gemacht. Bin sehr ängstlich weil die anderen mänschen sehen genauso wie ich. Erstmal mit Blick und jetzt mit starren. In August haben wir ADOS diagnostik. Sie spricht wirklich jeden Tag mehr und mehr. Und kann nicht mehr sagen es gibt etwas was sie nicht nennen kann. Mein Mann hat mir erzählt im Kindergarten eine Mädchen hat kein Keks bekommen und die hat angefangen zu weinen. Dann meine Tochter hat ihr Keks geteilt und sie gegeben. Das finde ich schon sehr positiv. Ich glaube nicht ein autist wurde so was machen. Sie zeigt weiter wenn sie etwas will oder plötzlich etwas gesehen hat mit dem Finger. Die Sprache entwickelt sich wirklich gut zumindest hoffe ich. Wir waren heute draußen und sie ist gerannt und dann plötzlich hören wir beby weint und sie steht und dreht sich und sagte beby weint. Oder jetzt wenn sie mit dem Kinderwagen fährt dann dreht sie zu mir und sagte mama kuschen Meistens zwei wörte Sätze baut sich. Sie antwortet auf die Fragen wenn wir fragen was hat sie getan was will die Essen spielen. Sie kann wirklich viele wörte. Manchmal wir sind Überrascht. Und die wichtigsten die drei Tagen haben wir nicht gesehen dass die starrt. Ich weiß nicht ob ihr auf swimmbad oder Spielplatz manchmal einfach zu viel Leute und Stimulation dass die einfach abschalten muss und kurz Gehirn erholen. Der Kollegen meint die Kinder machen das oft aber für jeden falls soll ich eeg machen lassen.

Vielen Dank für die Rückmeldung, es ist kein Problem, wenn es mal etwas dauert. Beruflichen Stress kennen wir ja alle.

Ein EEG schadet sicher nicht, aber wenn sie während dieser Episoden gut ansprechbar ist, wird sich dabei eher kein pathologischer Befund ergeben. Vielleicht gibt Ihnen die Untersuchung ja etwas zusätzliche Sicherheit. Die sprachliche Entwicklung Ihrer Tochter klingt wirklich sehr gut, da bin ich ganz begeistert. Es freut mich, dass sie so schöne Fortschritte macht.

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Manuel Metzger und weitere Experten für Kindermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Trozdem ich danke ***** ***** hoffe es ist nicht. Kann keine mit Sicherheit sagen. Es ist nichr. Sie sehen meine Tochter nicht jeden Tag.