So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Manuel Metzger.
Manuel Metzger
Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 529
Erfahrung:  FA für Kinder- und Jugendmedizin
105603447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Manuel Metzger ist jetzt online.

Kleinkind 1.5 Jahre alt - seit 2 Tagen Fieber bis 40.00 Grad

Diese Antwort wurde bewertet:

Kleinkind 1.5 Jahre alt - seit 2 Tagen Fieber bis 40.00 Grad - gestern 2 Stunden fieberfrei - dann innert 30 Minuten wieder Anstieg auf 39.5 Grad... ansonsten keine Beschwerden - Fieber sinkt mit Paracetamol auf 38.0 Grad - Zustand des Kindes ist fast wie immer J

1.5 Jahre - M - ben-u-ron 250 und heute Morgen Algifor

Sehr geehrte Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage bei JustAnswer. Mein Name ist Dr. Metzger und ich bin Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin mit bereits 10jähriger Erfahrung. Gern werde ich mich mit Ihrem Anliegen beschäftigen. Bitte geben Sie mir etwas Zeit, während ich Ihre Antwort formuliere. Vielen Dank für Ihre Geduld.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Gerne - vielleicht noch als Hinweis - die fieberfreie Phase gestern hatte er rund 8 Stunden nach der letzten Gabe von ben-u-ron 250 - evtl. hat auch einfach das länger als normal gewirkt - normal steigt das Fieber rund 5 Stunden nach der Medikation wieder an
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
und es ist nie unter 38 Grad gesunken - trotz Medikamente - mit Ausnahme von gestern, als er zeitweise nur noch 36.7 Grad hatte

Sehr geehrte Fragesteller,
es tut mir leid, dass Ihr Kleiner gerade so hohes Fieber hat. Ich kann mir vorstellen, dass Sie sich da doch einige Gedanken machen. Es ist ein gutes Zeichen, dass er dabei relativ unbeeinträchtigt wirkt. Im Alter Ihres Sohnes gibt es eine Reihe von eher harmlosen viralen Infekten, die genau solche Beschwerden auslösen können. Bei Fieber ohne sonstige klare Infektionszeichen (wie z.B. Husten oder Schnupfen), kann allerdings auch einmal eine Harnwegsinfektion der Auslöser sein. Daher wird bei anhaltendem Fieber ohne weitere Symptome spätestens am dritten Fiebertag eine ärztliche Vorstellung empfohlen, um diese Möglichkeit auszuschließen. Das wäre also heute oder spätestens morgen.
Das vorweggeschickt, habe ich einige Fragen, die mir helfen, die Situation Ihres Sohnes besser einzuschätzen:

  • wie groß und schwer ist er aktuell? Wann wurde er geboren (Monat/Jahr)?
  • haben Sie außer Ibuprofen (Algifor®) oder Paracetamol (ben-u-ron®) noch andere Medikamente gegeben? In welcher Dosis haben Sie das Ibuprofen gegeben?
  • Sind Ihnen noch andere Beschwerden aufgefallen, z.B. gerötete oder tränende Augen, eine laufende Nase, Husten oder Durchfall?
  • wie klappt es mit dem Trinken? Was bekommt er zu trinken?
  • wie ist sein Appetit?
  • wirkt er sehr weinerlich und lässt sich schlecht beruhigen? Hat er vielleicht Schmerzen (z.B. Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Ohrenschmerzen oder Gliederschmerzen)? Kinder können in seinem Alter natürlich noch nicht angeben, wo sie Schmerzen haben, aber vielleicht haben Sie ja einen Verdacht.
  • Hatte er Schmerzen beim Wasserlassen? Ist Ihnen etwas am Urin aufgefallen, z.B. ein starker Geruch?
  • Hat er Bauchschmerzen? Gibt es Bereiche am Bauch, die ihn schmerzen?
  • Ist Ihnen ein Hautausschlag aufgefallen?
  • Hat er Vor- oder Grunderkrankungen oder war er bisher soweit gesund?

Ihre Antworten helfen mir, Sie besser zu beraten.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Geburtsdatum 02.02.2019 - 5 Wochen zu früh, aktuell um die 13 kg. Weitere Medikamente hat er nicht bekommen - Algifor 4.5ml. Er hatte in den letzten Tagen weniger Appetit als normal - wir haben das aber auf das "Zahnen" zurück geführt - ein Backenzahn wird bald "durch stossen" so wie es aussieht. Heute Mittag jedoch wollte er weder essen noch trinken. Leichten Durchfall hatte er vergangene Woche einen Tag lang. Er ist eher weinerlich und es benötigt mehr Zeit um ihn zu beruhigen - wenn die Medikamente wirken ist er "wie immer". Hautausschlag ist uns keiner aufgefallen. Vorerkranken sind uns keine bekannt. Ebenfalls hat er keine weiteren Symptome wie Husten, eine laufende Nase usw. Er trinkt Wasser bzw. aktuell auch Tee.

Herzlichen Dank für die zusätzlichen Informationen. Ihr Sohn hat ein gutes Gewicht für sein Alter, da hat er die etwas frühere Geburt schon wieder aufgeholt.

Es ist gut möglich (und auch recht wahrscheinlich), dass tatsächlich ein harmloser Virusinfekt die Ursache für die Beschwerden ist. Dafür spricht auch, dass die Medikamente die Beschwerden gut lindern und er dann wirkt "wie immer". Da sie allerdings sonst gar keine Symptome und Beschwerden erkennen können, die auf einen Virus als Auslöser hindeuten würden, muss ich Ihnen raten, sich doch nochmal bei einem Kinderarzt persönlich vorzustellen. Der Hintergrund ist folgender: wenn ein Harnwegsinfekt der Auslöser wäre und über Tage unbehandelt bliebe, können die Nieren geschädigt werden (weil die Keime aus der Blase in die Nieren aufsteigen und dort Probleme machen). Daher sollten Harnwegsinfekte in einem Zeitraum von 2-3 Tagen erkannt und antibiotisch behandelt werden. Eine körperliche Untersuchung beim Kinderarzt kann eine solche Infektion ausschließen. In manchen Fällen muss dazu auch der Urin oder eine kleine Blutprobe untersucht werden. Haben Sie die Möglichkeit, sich heute noch bei einem Kinderarzt in Ihrer Nähe vorzustellen?
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Vielen Dank ***** ***** Ihr Anraten hin haben wir umgehend einen Termin vereinbart - können heute um 17.00 Uhr zum Kinderarzt :)

Sehr gut, das freut mich sehr! Ich freue mich auch über eine kurze Rückmeldung, wenn Sie vom Kinderarzt zurück sind. Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Ich würde die Anfrage jetzt als bearbeitet kennzeichnen. Sie können natürlich trotzdem weiter hier mit mir schreiben, vielleicht ergeben sich ja auch nach dem Arzttermin noch Rückfragen, die wir besprechen können.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
wir konnten früher gehen. Er hat - nichts... sehr wenig weisse Blutkörperchen - Entzündungswert von 23 - also keine Entzündung - nichts bakterielles - irgend ein viraler Infekt - müssen morgen nochmals einen Bluttest machen... recht unberuhigend wenn man nicht weiss was los ist...

Vielen Dank für die Rückmeldung. Das sind gute Nachrichten! Ein viraler Infekt ist, wie schon erwähnt, die häufigste Ursache für Fieber im Alter Ihres Sohnes. Wichtig war jetzt beim Arzt den Harnwegsinfekt auszuschließen. Die niedrigen Entzündungszeichen im Blut (niedrige weiße Blutkörperchen und der niedrige CRP-Entzündungswert) schließt das hinreichend aus. Wenn die weißen Blutkörperchen eher niedrig sind, passt das sehr gut zu einem Virus-Infekt. Man weiß also jetzt schon etwas genauer, was bei Ihrem Sohn los ist.
Bei Virusinfekten kann sich der Körper sehr gut wehren. Unser Immunsystem ist sehr gut ausgerüstet, um mit Viren fertig zu werden. Zu den wirkungsvollen Allgemeinmaßnahmen des Körpers gehört die Erhöhung der Körpertemperatur ("Fieber"). Bei Fieber wird die Körpertemperatur kontrolliert um 2-4°C angehoben. Diese leichte Temperaturveränderung bewirkt, dass sich Krankheitserreger schlechter vermehren können und die Körperabwehr besser arbeiten kann. Wichtig ist es daran zu denken, dass die Temperatur weiter vom Körper überwacht und geregelt wird, es kommt also auch bei Fieber nicht zu einer unkontrollierten "Überhitzung" des Körpers, eine Gerinnung von Eiweißen tritt auch bei hohem Fieber nicht auf.
Neben diesen allgemeinen Maßnahmen werden auch verschiedene körpereigene Abwehrstoffe hergestellt. Manche davon haben unangenehme Nebenwirkungen (z.B. Kopf- oder Gliederschmerzen, ein ausgeprägtes Krankheitsgefühl und Abgeschlagenheit). Gegen solche unangenehmen Beschwerden helfen Medikamente wie Ibuprofen oder Paracetamol. Die Kinder fühlen sich damit etwas besser, die Beschwerden werden gelindert. Allerdings traten diese Medikamente nicht an sich zur Heilung bei und man sollte auch nicht allzu eifrig versuchen, damit die Körpertemperatur zu kontrollieren, da das Fieber ja auch durchaus positive Effekte hat. Wählen Sie ein Medikament (ich empfehle zum Beispiel meinen Patienten in der Regel Ibuprofen wegen der guten Verträglichkeit und besseren Wirksamkeit gegen Schmerzen) und halten Sie sich genau an die empfohlene Dosis.

Achten Sie bitte weiter darauf, ob irgendwelche Beschwerden dazu kommen. Besonders erwähnen möchte ich hier zum Beispiel Hautausschläge (die oft helfen können, die Diagnose etwas genauer einzugrenzen). Morgen nochmal zur Kontrolluntersuchung zu gehen, ist sicher auch eine gute Idee. Wenn zwischenzeitlich noch Fragen auftreten, können Sie mir weiter gerne schreiben.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Manuel Metzger und weitere Experten für Kindermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Grüezi Herr Metzger. Die neuen Blutwerte sind bereits besser :) "Abwehr"-Leukozyten wieder über 1'000, "normale" Leukozyten über 3'000 - Temperatur 37.2 - in 2 Wochen wird das Blut dann nochmals untersucht. Vielen Dank für Ihre Unterstützung :)

Vielen Dank für die Nachricht, das freut mich ja sehr zu hören. Das klingt ja ganz so, also ob Ihr Kleiner jetzt wieder auf dem Weg der Besserung ist. Ich hoffe, er ist schnell wieder ganz fit! Vielen Dank ***** *****ür Ihre gute Bewertung! Wenn noch Fragen aufkommen, können Sie mir gerne schreiben.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Grüezi Herr Metzger - einfach als Nachtrag - seit gestern hat unser Sohn am ganzen Körper einen Ausschlag - wir gehen also davon aus, dass es sich trotz des "atypischen" Fiebers um das 3-Tage-Fieber gehandelt hat :)

Vielen Dank für diese Rückmeldung, das ist eine sehr interessante Information. Die Konstellation einige Tage hohes Fieber mit anschließendem Hautausschlag ist sehr charakteristisch für das "3-Tage-Fieber" oder Exanthema subitum. Das war auch der Hintergrund, warum ich Ihnen geraten hatte, besonders auf Hautausschläge zu achten. Diese Diagnose wäre aus meiner Sicht eine sehr gute Erklärung für die Beschwerden, auch die Laborwerte passen sehr gut dazu (eine Leukopenie, also niedrige weiße Blutkörperchen, ist häufig bei 3-Tage-Fieber). Der Hautausschlag ist harmlos, er juckt nicht, tut nicht weh und verschwindet innerhalb von 2-3 Tagen wieder ganz von alleine.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger