So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Manuel Metzger.
Manuel Metzger
Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 485
Erfahrung:  FA für Kinder- und Jugendmedizin
105603447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Manuel Metzger ist jetzt online.

Hallo, unser knapp 3-jähriger Sohn hat immer wieder mit

Kundenfrage

Hallo, unser knapp 3-jähriger Sohn hat immer wieder mit Verstopfung zu kämpfen. Letztmalig bekam er am Sonntag Nachmittag einen Einlauf in der Klinik. Seitdem hatte er leider wieder keinen Stuhlgang, ist aber augenscheinlich beschwerdefrei. Er bekommt auch jeden Tag Movicol, zuletzt 2 Beutel am Tag. Wir machen uns aber wieder große Sorgen
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Knapp 3, Junge und Movicol
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Kinderarzt wissen sollte?
Customer: Nein. Das ist alles
Gepostet: vor 15 Tagen.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 14 Tagen.
Sehr geehrte Fragesteller,
vielen Dank ***** ***** Anfrage bei JustAnswer. Mein Name ist Dr. Metzger und ich bin Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin mit bereits 10jähriger Erfahrung. Gern werde ich mich mit Ihrem Anliegen beschäftigen. Bitte geben Sie mir etwas Zeit, während ich Ihre Antwort formuliere. Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 14 Tagen.

Sehr geehrte Fragesteller,

es tut mir leid, dass Ihr Kleiner immer wieder unter Verstopfung zu leiden hat. Die Beschwerden können dabei durchaus unangenehm werden. Das kann sehr belastend sein, sowohl für ihn selbst, als auch für die ganze Familie. Insgesamt ist es aber auch ein häufiges Problem und ein typisches Alter für diese Beschwerden. Mit der richtigen Behandlung kann man die Beschwerden in der Regel gut in den Griff bekommen. Jetzt habe ich noch einige Fragen, damit ich Ihre Situation besser einordnen kann:

  • Wie groß und schwer ist Ihr Sohn? Wann wurde er geboren (Monat/Jahr)?
  • Wie lange hat er schon Probleme mit Verstopfung? Wann ist das Problem zum ersten Mal aufgetreten?
  • Wie häufig hat er Stuhlgang? Ist der Stuhl sehr hart und schwer abzusetzen? Hat er Schmerzen beim Stuhlgang?
  • Hat er noch andere Beschwerden durch die Verstopfung?
  • Haben Sie den Eindruck, er verkneift sich manchmal auf Toilette zu gehen? Die Kinder wirken dann konzentriert, verschränken die Beine oder kneifen die Pobacken zusammen.
  • War sein erster Stuhlgang als Baby verzögert? (dieser erste Stuhl wird auch „Kindspech“ oder Mekonium genannt)
  • Gab es in der Säuglingszeit Probleme mit dem Stuhlgang? Haben Sie z. B. mit Zäpfchen oder Fieberthermometer stimuliert, damit er Stuhl absetzen konnte?
  • Was haben Sie alles schon versucht, um das Problem zu verbessern?
  • Wurden schon irgendwelche Untersuchungen beim Arzt oder im Krankenhaus durchgeführt (das ist nur in Ausnahmefällen nötig, wäre aber wichtig zu wissen)?
  • Trägt er noch Windeln?
  • Wie sieht es mit der Toilettensituation aus? Hat er einen Kindertoilettensitz und einen Hocker für die Füße?
  • Wie lange behandeln Sie schon mit Movicol?
  • Wieviel Flüssigkeit trinkt er ca. pro Tag? Welche Flüssigkeiten trinkt er?

Ihre Antworten helfen mir, Sie besser zu beraten.

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 13 Tagen.

Sehr geehrte Fragesteller,
jetzt habe ich gar nichts mehr von Ihnen gehört. Wie geht es Ihrem Sohn? Sind Sie noch an meiner Beratung interessiert? Ich freue mich sehr über eine kurze Nachricht.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Es hat sich erledigt. Wir waren nochmal beim Kinderarzt. Danke
Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 13 Tagen.

Vielen Dank für die Rückmeldung, das freut mich sehr! Dann würde ich die Frage als bearbeitet abhaken. Falls Sie sich doch noch Fragen stellen, können Sie mir natürlich gerne hier ohne weitere Kosten schreiben.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Hallo,
Jetzt habe ich tatsächlich doch noch eine Frage an Sie. Unser kleiner hat bei dem Arztbesuch am Dienstag einen Einlauf bekommen. Dieser hat auch die erwünschte Wirkung erzielt. Nun hat er jedoch seit Dienstag wieder keinen Stuhlgang gehabt. Obwohl wir seit Montag jeden Tag 2 Beutel Movicol geben. Müssen wir uns schon wieder Sorgen machen? Die Ärztin hat uns erklärt dass der Darm nach einer Verstopfung erstmal geweitet ist und es deswegen etwas dauern kann bis zum nächsten Stuhlgang. Wir können ja auch nicht jeden 2. Tag zum Arzt gehen deswegen. Er trinkt momentan ca. 600 - 700 ml. Mehr schafft er nicht.
Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 12 Tagen.

Sehr geehrte Fragesteller,

da helfe ich Ihnen gerne weiter. Ich kann gut verstehen, dass Sie wegen des seltenen Stuhlgangs besorgt sind. Auf der anderen Seite kann ich Sie auch beruhigen, zwei Tage keinen Stuhlgang nach einem Einlauf sind nicht ungewöhnlich. Einläufe an sich sollten für Situationen vorbehalten bleiben, bei denen es durch die Verstopfung bereits zu deutlichen Beschwerden gekommen ist, z.B. Bauchkrämpfe oder starke Schmerzen. Wenn Einläufe oder andere rektal stimulierende Maßnahmen zu häufig eingesetzt werden, gewöhnt sich der Körper an diesen Reiz und es fällt zunehmend schwerer auf normalem Weg Stuhl abzusetzen.

Macrogol (Movicol ®) ist ein sehr verträgliches Medikament, das den Stuhl weich macht. Es wirkt dabei wie Ballaststoffe: Macrogol kann vom Körper nicht aufgenommen oder verdaut werden und zieht Wasser in die Stuhlmasse. Dadurch wird der Stuhl weich und leicht abzusetzen. Wenn nach 1 bis 2 Tagen noch keine Wirkung eingetreten ist, kann die Dosis in Rücksprache mit Ihrem Kinderarzt erhöht werden, bis der gewünschte Erfolg einsetzt. Oft kann die Dosis dann wieder stückweise reduziert werden. Ziel ist ein leicht abzusetzender Stuhlgang in der Konsistenz "Kartoffelpürree".

Ich hoffe, diese Tipps helfen Ihnen schon etwas weiter. Wenn Sie noch weitere Fragen haben, hilft es mir sehr bei der Beantwortung, wenn Sie obige Liste an Fragen durchgehen und beantworten.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger