So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Manuel Metzger.
Manuel Metzger
Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 386
Erfahrung:  FA für Kinder- und Jugendmedizin
105603447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Manuel Metzger ist jetzt online.

Mein Baby ist 11 Mon. Alt, ich stille noch ca. 4 mal: 2xmal

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Baby ist 11 Mon. Alt, ich stille noch ca. 4 mal: 2xmal oder 1 xmal in der Nacht, bevor Bett und morgens.
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 31 J, weiblich, keine, nur Vitamine
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Kinderarzt wissen sollte?
Customer: Ich möchte allmählich mit dem Stillen aufhören. Was würden Sie raten, soll ich das Stillen mit Wasser-Fläschchen ersetzen? Und falls ich Schmerzen wegen Milch in der Brust fühle, was wäre zu tun – dem Baby doch geben?

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage bei JustAnswer. Mein Name ist Dr. Metzger und ich bin Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin mit bereits 10jähriger Erfahrung. Gern werde ich mich mit Ihrem Anliegen beschäftigen. Bitte geben Sie mir etwas Zeit, während ich Ihre Antwort formuliere. Vielen Dank für Ihre Geduld.

Wenn das Baby größer wird, kommt irgendwann der Punkt, an dem Mutter oder Kind (oder beide) abstillen möchten. Genau genommen fängt dieser Prozess schon mit der Einführung der Beikost an, da haben Sie ja schon einige Stillmahlzeiten durch Breimahlzeiten ersetzt. Damit das weiter Abstillen stressfrei für Mutter und Baby ist, kann ich Ihnen folgende Tipps geben:

  • Ein schlagartiges Abstillen ist nicht zu empfehlen. Gehen Sie schrittweise vor, ersetzen Sie nach und nach die Milchmahlzeiten durch Breimahlzeiten oder Säuglingsmilch. Bis zum Alter von 2 Jahren wird Ihr Baby wahrscheinlich noch einen Teil des Energiebedarfs über Milch decken. Ab dem Alter von 12 Monaten kann Ihr Baby auch (pasteurisierte) Kuhmilch erhalten.
  • Wenn Sie dabei langsam vorgehen, dürfte es nicht zum Milchstau kommen. Die Produktion von Muttermilch richtet sich nach der Nachfrage. Wenn Ihr Baby weniger an der Brust trinkt, wird auch weniger Milch produziert.
  • Wenn Ihr Baby zwischendurch Hunger bekommt, können Sie einen Snack (z.B. etwas Obst, eine Banane etc.) oder ein Getränk (Wasser oder ungesüßten Tee) anbieten
  • Sorgen Sie für Nähe und Zeit zu zweit, um die emotionale Bedeutung des Stillens zu ersetzen. Das können zum Beispiel Spiele oder Kuschelzeit nach dem Essen sein.

Ich hoffe, diese Tipps helfen Ihnen etwas weiter. Wenn Sie noch Fragen zum Thema haben, können Sie mir natürlich gerne hier schreiben.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Tipps. Ich geb dem Baby den Brei bevor ich es ins Bett lege aber stille doch ein bisschen nach dem Brei. Nun werde ich versuchen entweder gar keine Brust nach dem Brei zu geben, oder es mit der Säuglingsmich bzw. Wasser oder gemischt zu ersetzen wenn das Baby noch Hunger hast. Wäre es so in Ordnung? LG

Sehr gern geschehen, ich freue mich, wenn Ihnen meine Tipps schon etwas weiterhelfen. Wenn Sie Ihrem Kleinen beibringen möchten, dass es nachts keine Mahlzeiten mehr gibt, wäre Wasser empfehlenswert. Wenn Sie aber den Eindruck haben, er hat Hunger, dann besser die Säuglingsmilch. Mischen sollte man Wasser und Säuglingsnahrung nicht. Insgesamt klingt es nach einem guten Plan, ich wünsche viel Erfolg!

Wenn noch Fragen dazu bestehen, können Sie mir natürlich gerne weiter schreiben.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Manuel Metzger und weitere Experten für Kindermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.