So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 41
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Tätigkeit in grosser eigener Praxis mit besonderer Erfahrung auf dem Gebiet der Kinderheilkunde
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Guten Tag, meine Tochter (1,5) kann seit ca. 6 Tagen nicht

Kundenfrage

Guten Tag, meine Tochter (1,5) kann seit ca. 6 Tagen nicht mehr allein gehen und stehen, obwohl Sie das vorher überdurchschnittlich gut konnte. Auch aufrecht Sitzen fällt ihr mittlerweile schwer. Dabei macht sie permanent Ausgleich-Bewegungen, vielleicht um das Gleichgewicht zu halten, und "wackelt" dabei die ganze Zeit. Insgesamt sehen ihre Bewegungen eher unkoordiniert aus. Die letzten 5 Tage (Sonntag bis Donnerstag) war Sie im stationär im Krankenhaus und es wurden sehr viele Tests durchgeführt, einschl. MRT und Gehirnwasseruntersuchung. Einige Ergebnisse stehen wohl noch aus, aber bisher war wohl alles unauffällig. Am Tag ihrer Entlassung (gestern) wurde noch Blut abgenommen, welches auf Autoimmunerkrankungen untersucht wird. Die Ergebnisse stehen ebenfalls noch aus. Ich habe das Gefühl, das sich ihr Zustand nicht bessert, eher im Gegenteil, und wir sind als Eltern extrem verzweifelt und klammern uns an jeden Hoffnungsschimmer. Falls irgend ein Arzt da draußen noch eine Idee zu einer möglichen Ursache hat, würden wir uns sehr über eine Nachricht freuen. Mit freundlichen Grüßen *********

Gepostet: vor 23 Tagen.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  Erich-mod hat geantwortet vor 23 Tagen.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen. Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung über:
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter: 0800(###) ###-####
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 22 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage bei JustAnswer. Mein Name ist Dr. Metzger und ich bin Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin mit bereits 10jähriger Erfahrung. Gern werde ich mich mit Ihrem Anliegen beschäftigen. Bitte geben Sie mir etwas Zeit, während ich Ihre Antwort formuliere. Vielen Dank für Ihre Geduld.

Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 22 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin,

das ist wirklich eine schlimme Situation, es tut mir sehr leid, dass Ihre Tochter solche Probleme hat. Ich kann mir vorstellen, dass Sie sich als Eltern große Sorgen machen. Ich habe noch einige Fragen, um Ihre Situation besser einschätzen zu können:

  • Wie groß und schwer ist Ihre Tochter, wann wurde sie geboren?
  • Gab es in letzter Zeit irgendwelche Erkrankungen, z.B. auch banale Infekte mit Husten oder Schnupfen?
  • Könnten Sie mir die Ergebnisse aus dem Krankenhausaufenthalt zukommen lassen? Bitte achten Sie beim Hochladen von Bildern/Dokumenten darauf, dass keine persönlichen Details wie Wohnort oder Namen zu erkennen sind. JustAnswer ist ein öffentliches Forum und die Beiträge können auch von Dritten eingesehen werden.
  • Wurde Ihre Tochter von einem Kinderneurologen untersucht?
  • Wie verlief die Entwicklung bisher? Ab wann konnte Ihre Tochter frei sitzen? Ab wann konnte sie laufen? Spricht sie schon?
  • Gab es Auffälligkeiten in der Schwangerschaft oder während der Geburt?
  • Bekommt Ihre Tochter aktuell irgendwelche Medikamente oder hat sie in letzter Zeit Medikamente erhalten?

Grundsätzlich ist es schon mal eine gute Nachricht, dass Untersuchungen wie das MRT und die Hirnwasseruntersuchung unauffällig waren. Das schließt einige lebensbedrohliche Erkrankungen als Ursache aus. Das ändert natürlich aber nichts an den Beschwerden, die Ihre Tochter aktuell hat und natürlich muss weiter nach der tatsächlichen Ursache gesucht werden, um hoffentlich eine wirksame Behandlung einleiten zu können.

Ihre Antworten auf meine Fragen helfen mir, Sie besser zu beraten.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 21 Tagen.

Liebe Fragesteller,

jetzt habe ich gar nichts mehr von Ihnen gehört. Sind Sie noch an einer Beratung interessiert? Über eine kurze Rückmeldung freue ich mich sehr.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.

Guten Tag Herr Dr. Metzger, vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Nachfolgend finden Sie die Antworten auf Ihre Rückfragen. Sie wurde im Juli 2018 geboren und wiegt mittlerweile 10 kg. Die ersten Auffälligkeiten bemerkten wir erstmals am 16.11. (Samstag). Sie hatte bis dahin keine offensichtlichen Infekte. Wir haben sie am 16.11. in der Notaufnahme vorgestellt, wurden jedoch wieder Nachhause geschickt. Da es am 17.11. (Sonntag) schlimmer wurde, und sie Ihr das Gehen und Stehen noch schwerer fiel, fuhren wir an diesem Tag nochmal in die Notaufnahme und sie wurde sogleich, zusammen mit der Mutter, stationär aufgenommen. Am 21.11. (Donnerstag) wurde sie wieder entlassen. Bis zu Ihrer Entlassung waren keinerlei Symptome eines Infektes feststellbar, weder im Vorfeld (mehrere Wochen), noch im Zeitraum des Krankenhausaufenthaltes. Seit Freitag (21.11.) kämpft Sie jedoch mit einer schweren Erkältung, welche sich relativ plötzlich bemerkbar machte. Gleichzeitig bekommt sie auch mehrere Zähne, ggf. besteht da ein Zusammenhang zwischen Infekt und dem Zahnen. Die Krankenhausunterlagen haben wir nicht erhalten bzw. wurden/werden diese direkt an die behandelnde Kinterärztin gesendet. Wir prüfen momentan, ob uns das Krankenhaus die Unterlagen aushändigt. Sobald diese Vorliegen, werde ich sie hochladen. Um ehrlich zu sein, fehlt mir die Information ob im Krankenhaus ein Neurologe beteiligt war. Im Zusammenhang mit dem heutigen Termin bei der behandelnden Kinderärztin werde ich das Thema ansprechen. Falls ihr die Unterlagen bereits vorliegen, wird sie dahingehend möglicherweise auskunftfähig sein. Ich vermute jedoch, das sie nicht unmittelbar von einem Neurologen untersucht wurde. Vielleicht war jedoch ein Neurologe an der Auswertung von bisher vorliegenden Untersuchungsergebnissen beteiligt. Sie konnte relativ früh laufen und begann damit im 10. Lebensmonat. Mit 11 Monaten konnte sie dann allein gehen. Frei sitzen konnte Sie mit 8. oder 9. Monaten. Bis auf "Mama", "Papa", "Oma" und "Opa" spricht sie noch nicht. Innerhalb der Schwangerschaft litt die werdende Mama unter einer gravierenden Schwangerschaftsübelkeit, fast über den gesamten Zeitraum der Schwangerschaft. Erst gegen Ende wurde es etwas besser. Die Geburt war ansich unproblematisch, ging jedoch sehr schnell (4 h von der ersten Wehe bis zur Geburt) und war entsprechend schmerzhaft. Meine Tochter bekam und bekommt keine Medikamente. Nochmals vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Bei Rückfragen bin ich gern erreichbar. Wie bereits erwähnt, stehen noch Testergebnisse im Zusammenhang mit Untersuchungen im Krankenhaus aus. Mit freundlichen Grüßen **********

Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 20 Tagen.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die zusätzlichen Informationen. Wie geht es Ihrer Tochter heute? Ich kann mir vorstellen, dass die Situation für Sie schwer zu ertragen ist, auch weil auch bisher noch keine klare Aussage zu möglichen Ursachen gegeben werden konnte.

Ihre Tochter hat ein gutes Gewicht für Ihr Alter, auch die Entwicklung verlief nach Ihren Angaben bisher altersentsprechend. Ich warte mal ab, was die Untersuchungsergebnisse zeigen. Besonders interessieren würde mich folgende Befunde:

  • Neurologische Untersuchung (Reflexe, Muskelspannung, Bewegungsmuster, Augenbewegungen)
  • MRT (wie sieht das Kleinhirn aus?)
  • Blutergebnisse
  • Ergebnisse der Hirnwasseruntersuchung
  • HNO-Untersuchung (Probleme mit Gleichgewichtsorgan?)

Achten Sie wie gesagt darauf, dass keine persönlichen Details wie Namen oder Wohnort auf den hochgeladenen Dokumenten zu sehen sind, da die Beiträge hier auch von Dritten eingesehen und über Google zu finden sind.

Ich hoffe sehr, dass sich der Zustand Ihrer Tochter schnell wieder bessert. Bis weitere Informationen vorliegen, tappe ich aber auch etwas im Dunkeln. Lassen Sie mich bitte wissen, was der Termin bei Ihrer Kinderärztin ergeben hat.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

 

 

Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 19 Tagen.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich wollte mich nochmal nach Ihrer Tochter erkundigen, wie geht es ihr? Was hat der Termin bei der Kinderärztin ergeben? Haben Sie mittlerweile die Untersuchungsergebnisse? Ich würde Sie gerne weiter beraten, aber zur Zeit fehlen mir noch Informationen.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Guten Abend,
leider liegen uns noch keine Ergebnisse vor, ebensowenig der Kinderärztin. Auf die Frage ob uns die Untersuchungsergebnisse und Unterlagen ausgehändigt werden können wurde jedoch angedeutet, das diese eigentlich nur von Arzt zu Arzt weitergereicht werden. Aber wie gesagt, noch stehen Ergebnisse ohnehin aus. Diese sollen jedoch bis Donnerstag vorliegen. Soviel wissen wir: Reflexe wurden getestet und sollen wohl alle vorliegen. Die Gelenke sind frei und schmerzfrei beweglich. Die HNO-Untersuchung war wohl auch unauffällig. Da die Kinderärztin noch nicht auf die Untersuchungsergebnisse zugreifen konnte, hielt sich mit einer Aussage zurück. Wir erhielten von ihr jedoch die Überweisung zu einem Kinderneurologen, da es sich mit der Terminfindung langwierig gestalten könnte. Momentan überlegen wir, evtl. noch einen Osteopathen oder einen Orthopäden einzubeziehen.
Vielen Dank für Ihr Engagement!
Vielleicht wissen wir am Donnerstag mehr. Für Freitag ist, in Abhängigkeit von den Ergebnissen des Befindens meiner Tochter, ggf. noch ein Termin beim Oberarzt im Krankenhaus angesetzt.
Ihr Zustand ist unverändert, verschlechtert sich jedoch auch nicht. Sie läuft vorsichtig an einer Hand, wirkt dabei aber instabil. Letzten Sonntag (vor dem Krankenhaus-Aufenthalt) konnte Sie noch drei bis vier Schritte allein gehen, was jetzt nicht nicht mehr geht. Aber wie gesagt, es stagniert, Ihr Zustand verschlechtert sich nicht. Der erwähnte Infekt im Anschluss an den Krankenhaus-Aufenthalt ist mittlerweile fast komplett abgeklungen.
Freundliche Grüße
Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 19 Tagen.

Liebe Fragesteller,

es freut mich zu hören, dass sich die Beschwerden nicht verschlimmert haben. Natürlich ist trotzdem noch wichtig herauszufinden, was diese plötzlichen Symptome ausgelöst hat. Dafür sind die Untersuchungen ganz entscheidend.

Das mit den Untersuchungsbefunden wundert mich etwas. Nach geltendem Recht ist Ihnen als Patienteneltern jederzeit Zugang zur kompletten Patientenakte zu gewähren. Sie können im Krankenhaus anrufen und direkt um Ihre Unterlagen bitten. Die Einsicht laut Gesetz unverzüglich zu gewähren. Sie dürfen auch einen Ausdruck der Patientenakte verlangen. Vielleicht fragen Sie nochmal nach. Wenn Sie etwas an Befunden haben, können Sie mir gerne schreiben und ich gebe Ihnen dann meine Einschätzung dazu.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 15 Tagen.

Liebe Fragesteller,

jetzt habe ich gar nichts mehr von Ihnen gehört. Wie geht es Ihrer Tochter? Wie haben sich die Beschwerden weiter entwickelt? Haben Sie mittlerweile schon Befunde oder Untersuchungsergebnisse erhalten? Ich freue mich über eine kurze Rückmeldung.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger