So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Manuel Metzger.
Manuel Metzger
Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 322
Erfahrung:  FA für Kinder- und Jugendmedizin
105603447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Manuel Metzger ist jetzt online.

Guten Tag, mein Sohn hat/hatte Halsschmerzen. er bekam 4

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, mein Sohn hat/hatte Halsschmerzen. er bekam 4 tage nureflex unter tags, 3 tage parkemed nachts und 4,5 tage dieses rosa antibiotikum cefaclor. 2 tage gab ich ihm nichts es schoen auch alles deutlich besser/gut zu sein.
jetzt klagt er wieder ueber extreme halsschmerzen , ich gab ihm jetzt wieder nureflex.
kann ich ihm wieterhin nureflex geben und nachts parkemed?
ich denke es ist ein neuer infekt:-(. lieben dank im voraus fuer ihr feedback.
liebe gruesse aus wien
claudia bauer

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage bei JustAnswer. Mein Name ist Dr. Metzger und ich bin Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin mit bereits 10jähriger Erfahrung. Gern werde ich mich mit Ihrem Anliegen beschäftigen. Bitte geben Sie mir etwas Zeit, während ich Ihre Antwort formuliere. Vielen Dank für Ihre Geduld.

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
ich danke ihnen herzlichst!

Da kann ich Ihre Sorge gut verstehen. Eigentlich schien die Behandlung gut anzusprechen, doch jetzt sind die Halsschmerzen wieder aufgetreten. Es ist in jedem Fall gut, dass Sie sich informieren, wie am besten weiter vorzugehen ist. Wenn ich es richtig verstanden habe, hatte Ihr Sohn vor ca. 1 Woche das erste Mal Halsschmerzen. 4 Tage wurde er mit Schmerzmitteln und Antibiotika behandelt. Dann ging es ihm zwei Tage gut, jetzt aber sind die Halsschmerzen wieder aufgetreten. Ist dieser Ablauf in etwa korrekt?

Ich hätte noch ein paar Fragen, um Ihre Situation besser einschätzen zu können:

  • Wie groß und schwer ist Ihr Sohn, wann wurde er geboren?
  • Sind Ihnen außer Halsschmerzen noch anderen Beschwerden aufgefallen? z.B. eine laufende Nase oder Schnupfen, Husten, gerötete Augen, Kopf und Gliederschmerzen, Durchfall etc.
  • In welcher Dosis haben Sie die Medikamente gegeben?
  • Wie schnell verschwanden die Halsschmerzen nach dem Beginn der Antibiotikagaben?
  • Wurde beim Kinderarzt ein Rachenabstrich/Schnelltest gemacht?
  • Wurde beim Kinderarzt eine bestimmte Diagnose besprochen? z.B. "Streptokokken-Tonsillitis"?

Ihre Antworten helfen mir, Sie besser zu beraten.

Schmerzmittel wie Ibuprofen (Nuroflex) oder Mefenaminsäure (Parkemed) können die Beschwerden lindern. In der Regel reicht ein Schmerzmittel aus, das dreimal täglich verabreicht wird. Aufgrund der guten Verträglichkeit und Wirkung wird heute in der Regel Ibuprofen eingesetzt. Als typische Nebenwirkungen können Bauchschmerzen auftreten, besonders, wenn das Medikament auf leeren Magen gegeben wird. Daher sollte Ibuprofen nur mit Nahrung verabreicht werden. Allgemein kann mann sagen, dass Behandlungen bis zu 3 Tagen problemlos "selbstmediziert" durchgeführt werden können.

Ich hoffe, diese Tipps helfen Ihnen schon ein bisschen weiter und warte jetzt auf Ihre Antworten zu obigen Fragen.

Liebe Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
lieben dank fuer ihr ausfuehrliches feedback.
zu den fragen:

er ist 14.01.14 geboren, 20kg schwer

er hatte einhergehenden eine starke verschleimte nase


nureflex am vormittag 5ml
parkemed eine tablette 250 mg
abends
antibiotika 4,5 tage lang je 5 ml frueh und abends

abstrich wurde bei arzt gemacht, dieser war negativ, arzt meinte aber es koennen andere bakterien sein abseits von streptokokken, daher das antibiotikum.

wie schnell es wirkte das antibiotika? ich glaube gar nicht, da ich eher glaube, dass es viral war. die wchmerzen gingen nur langsam weg.
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
nachtrag: ich schaue ihm ja in den hals , ich finde die mandeln sind nicht so rot
koennte sich alles weiter unten im hals abspielen?
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
ok er ist doch rot
foto anbei
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
foto

Vielen Dank für die Informationen, es zeichnet sich für mich schon ein Bild ab. Das Bild vom Rachen haben Sie sehr gut hinbekommen, ich kann deutlich sehen, dass die Gaumenbogen gerötet ist. Die Mandeln kann man nur erahnen, sie sehen etwas vergrößert aus. Bei verschleimter Nase und Halsschmerzen sind im Großteil der Fälle Viren die Auslöser der Beschwerden. Bei einem tatsächlich bakteriellem Infekt zeigt Antibiotikum innerhalb von 24 Stunden in der Regel bereits eine deutliche Wirkung.

Was spricht also für einen viralen Infekt bei Ihrem Sohn?

  • Der Rachenabstrich war negativ auf Streptokokken
  • Das Antibiotikum hat trotz breitem Spektrum nicht angeschlagen
  • Er zeigt typisch virale Infektzeichen (verschleimte Nase)

Natürlich kann ich übers Internet ohne eine körperliche Untersuchung keine Diagnose stellen. Sehr wahrscheinlich macht aber eine weitere Behandlung mit dem Antibiotikum keinen Sinn, auch ein Wechsel des Präparats wäre wohl nicht angebracht. Jetzt wäre die Frage, ob es noch die gleiche Erkrankung ist, oder eine neue Infektion. Dazu noch ein paar Fragen:

  • Ist bisher im Verlauf Fieber aufgetreten? Wenn ja, wie war der Verlauf?
  • Wie haben sich die anderen Beschwerden entwickelt, z.B. der Schnupfen?
  • Hatten Sie den Eindruck, dass Ihr Sohn zwischendrin einige Tage wieder komplett gesund war?

Falls es sich um einen rein viralen Infekt handelt, können Sie übers Wochenende noch mit der symptomatischen Therapie weitermachen (z.B. mit Ibuprofen gegen die Schmerzen). Gegen die Halsschmerzen helfen auch sehr gut Halsbonbons und heiße Getränke. Gegen Viren produziert unser Körper hochwirksame Abwehrstoffe, da ist einfach etwas Geduld gefragt, bis die Körperabwehr Wirkung zeigt und die Erkrankung wieder vorbei ist (in der Regel ca. 7-10 Tage).

Falls bis Montag noch starke Beschwerden auftreten, sollten Sie spätestens dann zum Kinderarzt zur Kontrolluntersuchung gehen. Wann wäre auch am Wochenende eine dringliche Untersuchung vom Notdienst angezeigt?

  • Bei plötzlicher Verschlechterung der Beschwerden, also Sie den Eindruck haben, es geht Ihrem Sohn sehr schlecht und er wirkt sehr krank
  • Atembeschwerden
  • Einseitige Halsschmerzen oder eine einseitige Schwellung im Rachen
  • Auftreten von Ohrenschmerzen
  • (erneutes) Auftreten von Fieber wenn er vorher einige Tage kein Fieber hatte

Ich hoffe, diese Tipps helfen Ihnen etwas in der Einschätzung der Situation und der weiteren Behandlung. Bei weiteren Fragen diesbezüglich können Sie mir gerne hier schreiben.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
lieber herr dr metzger! sie sind der beste!
ich danke ihnen fuer ihr feedback!!!

zu ihrer frage: ja ein tag war er fit und im kindergarten.
der schleim der nase ist deutlich besser bis nahezu weg.
jetzt ist es „nur“ halsweh, wobei er immer hatt im nehmen war. dass er nicht schlucken moechte ist neu, es muss ihm daher sehr weh tun.
ich befuerchte es ist ein neuer infekt.
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
hart im nehmen
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
fieber hat er keines

Es freut mich, dass Ihnen meine Einschätzung schon etwas weiterhilft. Es klingt von Ihrer Beschreibung her eher nach einem neuen Infekt. Ich denk, die symptomatische Therapie wird ihm ganz gut tun. Behalten Sie auf jeden Fall die Warnzeichen im Auge, die ich Ihnen geschrieben hatte. Auf dem Foto konnte ich z.B. nicht einschätzen, ob eine Mandel stärker geschwollen ist als die andere. Das können Sie zuhause vielleicht besser sehen. Eine einseitige Schwellung sollte immer ärztlich abgeklärt werden (auch wenn Sie sich nicht ganz sicher wären, ob sie tatsächlich vorliegt).

Ich wünsche in jedem Fall gute Besserung und hoffe Ihr Sohn ist bald wieder fit!

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Manuel Metzger und weitere Experten für Kindermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
lieben dank!

Sehr gern geschehen, vielen Dank auch für die gute Bewertung und den Bonus!