So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Manuel Metzger.
Manuel Metzger
Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 322
Erfahrung:  FA für Kinder- und Jugendmedizin
105603447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Manuel Metzger ist jetzt online.

Unser Sohn (7 Monate) hat seit gestern Schnupfen! Er weint

Diese Antwort wurde bewertet:

Unser Sohn (7 Monate) hat seit gestern Schnupfen! Er weint nun oft nachts auf und hustet manchmal auch stark! Ich denke da verschluckt er sich am abfließenden Sekret! Habe ihm gerade wieder Kochsalzlösung aus der Apotheke in die Nasenlöcher geträufelt! Auch Engelwurzbalsam habe ich ihm auf die Nasenflügel gestrichen! Raumtemperatur liegt bei 18 Grad! Ein feuchtes Tuch hängt auch! Was kann man noch machen um ihm das Atmen zu erleichtern? Nasensauger? Kann er da eigentlich ersticken? Lg
Sehr geehrte Fragestellerin,
vielen Dank ***** ***** Vertrauen. Gern werde ich mich mit Ihrem Anliegen beschäftigen. Bitte geben Sie mir etwas Zeit, während ich Ihre Antwort formuliere. Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Sehr geehrte Fragestellerin,
es tut mir sehr leid, dass Ihr Sohn eine Erkältung durchmacht. Die Beschwerden klingen wirklich sehr unangenehm. Ich kann Sie aber auch beruhigen, ein Erstickungsrisiko besteht bei einer normalen Erkältung zu keiner Zeit. Jetzt habe ich noch ein paar Fragen, um Ihre Situation besser einschätzen zu können:
- Wie groß und schwer ist Ihr Sohn gerade
- Ist Fieber aufgetreten?
- Haben Sie noch andere Medikamente gegeben?
- Sind Ihnen Atemgeräusche aufgefallen?
- Ist Ihnen eine beschleunigte oder angestrengte Atmung aufgefallen?
- Wie isst und trinkt Ihr Kleiner?
- Wie war heute sein Allgemeinzustand?Ihre Antworten auf diese Fragen helfen mir, Sie besser zu beraten.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Er wiegt 8100g und ist 70 cm groß! Kein Fieber! Keine anderen Medikamente! Nur die teils verstopfte Nase! Kinder atmen doch immer wieder mal schneller oder? Es ist 5.48 Uhr und bis jetzt hat er 140ml Beba Pre getrunken! Er ist wie immer sehr lebendig und will vom schlafen nun nix mehr wissen ;)! Lg
Ok, das klingt alles sehr beruhigend. Ihr Kleiner hat eine normale Größe und ein gutes Gewicht für sein Alter. Er trinkt anscheinend gut und zeigt auch einen guten Allgemeinzustand (er ist lebhaft wie immer). Es ist kein Fieber aufgetreten, lediglich Husten und Schnupfen.
Husten und Schnupfen sind die typischen Symptome bei einem Infekt der oberen Luftwege („Erkältung“). Diese Infektionen werden durch Viren ausgelöst. Der Körper stellt hochwirksame Abwehrstoffe gegen diese Krankheiten her. Die Symptome sind Zeichen der Immunantwort und haben verschiedene Funktionen im Körper:
- Husten reinigt die Atmwege und beugt Lungentzündungen vor.
- Die Nasenschleimhäute schwellen an und werden so besser durchblutet. So kommen die Abwehrzellen des Körpers vermehrt dort hin, wo die Viren in den Körper eindringen möchten. Die Nasenatmung ist dadurch aber etwas vermindert.
In der Regel dauert es zwei bis drei Tage, bis die Symptome langsam wieder besser werden. Der Husten klingt über ca. 7-10 Tage langsam ab, selten dauert es länger als 14 Tage.
Da der Körper so eine wirksame Abwehr hat, sollten zusätzliche Maßnahmen nur sehr zurückhaltend erfolgen.
- Kochsalzlösung kann das Nasensekret lösen und die Schleimhäute etwas abschwellen. Mit einem Nasensauger können Sie überschüssiges Sekret absaugen.
- Wichtig ist auch auf ausreichend Flüssigkeit zu achten. Das hilft, den Husten zu lösen.
- Ätherische Öle sind nicht empfehlenswert. Neben Hautreizungen können bei kleinen Kindern auch gefährliche Kehlkopfspasmen auftreten, die die Atmung beeinträchtigen. Das gilt besonders für sehr starke Gerüche wie Methol oder Eukalyptus. Engelwurz macht die Haut empfindlich für Sonnenlicht (Photosensibilität).
- Hustensäfte sind generell nicht zu empfehlen, da sie keinen Wirknachweis besitzen und teilweise gefährliche Nebenwirkungen haben können.
- Abschwellende Nasentropfen für Babys sorgen für sofortige freie Nasenatmung, sollten aber nur maximal 3 Tage angewandt werden, da sich die Nasenschleimhaut schnell daran gewöhnt.
- Honig sollte erst ab 12 Monaten zum Einsatz kommen (hilft dann aber besser gegen Husten als die meisten Hustensäfte).
- Vitamine und Spurenelemente haben keinen Wirknachweis gegen Erkältung.
- Bei Schmerzen und Beschwerden durch Fieber kann symptomatisch mit Paracetamol oder Ibuprofen gearbeitet werden.
Die Kunst besteht als vor allem darin dem Körper genügend Zeit zu geben, mit der Infektion selbst fertig zu werden. Meiden Sie unnötige Prdukte, die keine nachgewiesene Wirkung haben und womöglich Schaden anrichten könnten.
Ich hoffe auf jeden Fall, Ihrem Kleinen geht es schnell wieder gut!
Für weitere Fragen diesbezüglich stehe ich natürlich gerne hier ohne weitere Kosten zu Ihrer Verfügung.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Die Nase rinnt am Tag durch das Spielen und Robben am Bauch von selbst! Nur In der Nacht oder wenn er ein Schläfchen macht haben wir das Problem! Seine Augen rinnen auch ein bisschen, dies könnte aber daher kommen, da er sich leider den Engelwurz-Balsam von der Nase ins Auge gerieben hat! Ich glaube den wende ich nicht mehr an! Ist das schlimm, wenn das passiert ist? Ich habe in Erwägung gezogen in der Nacht die Nasiban Baby Tropfen anzuwenden (haben wir verschieben bekommen als er glaube ich 8 Wochen alt war)! Diese kann man nach Anbruch der Flasche noch 10 Monate verwenden steht oben! Lg

Ich würde auch empfehlen, den Engelwurz-Balsam nicht mehr anzuwenden. Neben dem Risiko, dass sich die Kinder den Balsam ins Auge reiben, besteht auch das Risiko einer lokalen Hautreizung; außerdem erhöht Engelwurz die Lichtempfindlichkeit der Haut und kann wie andere ätherische Öle auch in seltenen Fällen bei sehr kleinen Kindern zu einem Kehlkopfspasmus führen.

Abschwellende Nasentropfen (z.B. Nasivin) sorgen für schnelles Abschwellen der Nasenschleimhäute, sollten aber nur maximal 3 Tage lang angewendet werden, da die Nasenschleimhaut sich schnell daran gewöhnt.

Ansonsten freut es mich, dass Ihr Kleiner spielt und robbt, es ist ein gutes Zeichen, wenn er nicht sehr eingeschränkt durch die Erkältung ist.

Weiter gute Besserung für Ihren Kleinen und herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Gut das sie mir das erst heute gesagt haben, sonst hätte ich nicht mehr schlafen können! Ich hoffe, dass passiert wenn dann gleich und nicht erst Stunden später? Diesen Balsam bekommt man sogar bei uns im Mamiladen und er wird sogar für noch kleinere Babys empfohlen! Ich überlege es mir mit den abschwellenden Tropfen! Aber er wacht sicher 30 mal auf in der Nacht und weint und muss getröstet werden seit er den Schnupfen hat! Lg

Oh, das muss ja anstrengend für Sie sein. Sie sind bestimmt ganz gerädert, wenn Sie so wenig schlafen konnten. Bei pflanzlichen Produkten wird oft fälschlich geschlussfolgert, dass sie "sanfter" oder besser verträglich sind. Aber auch pflanzliche Produkte haben Wirkstoffe und damit unerwünschte Nebenwirkungen.

Sie könnten es ja mal heute Nacht mit den abschwellenden Nasentropfen ausprobieren und sehen, ob Ihr Kleiner damit besser schlafen kann. Denken Sie nur daran, dass Sie die Tropfen nicht länger als drei Tage lang benutzen sollten.

Ich hoffe Ihr Kleiner erholt sich weiter gut.

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Am Tag will er auch kaum schlafen.... immer in Bewegung der Herr! Also mit „Schlafen Sie sich gesund“ ist da auch nichts zu machen! Die Kochsalzlösung kann ich aber so oft verwenden wie ich will oder!? Lg
Richtig, die Kochsalzlösung kann ganz nach Bedarf eingesetzt werden. Ich freue mich, dass Ihr Kleiner so aktiv ist, das ist ein gutes Zeichen, auch wenn es für Sie als Mutter sicher anstrengend ist.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger
Manuel Metzger und weitere Experten für Kindermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Passt, Danke für Alles! Lg

Sehr gern geschehen, herzlichen Dank auch für die gute Bewertung! Liebe Grüße, Ihr Dr. med. M. Metzger