So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Manuel Metzger.
Manuel Metzger
Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 256
Erfahrung:  FA für Kinder- und Jugendmedizin
105603447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Manuel Metzger ist jetzt online.

Hallo, gern an Dr Metzger oder Dr Linde. Meine Tochter(1,5

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,gern an Dr Metzger oder Dr Linde.Meine Tochter(1,5 Jahre) hat vorhin einen weichen Riegel Butterkeks gegessen und ich ein paar Minuten nach dem Essen in ihrem Stuhl eingeschlafen. Am Mund hatte sie auch noch ein Paar Stücke, aber zwischen dem Beenden des Essens und dem EInschlafen waren ein paar Minuten, von daher gehe ich aus, dass sie alles heruntergeschluckt hat. Ob sie etwas in ihrer Backentasche gebunkert hat weiss ich natürlich nicht.
Auf jeden fall hat sie dann ca 5 MInuten nach dem Einschlafen angefangen zu Husten im schlaf, ist aber nicht so richtig wach geworden, ich hab sie dann mit dem Rücken nach vorne geholt, sodass sie aufrecht in ihrem STuhl saß, dann hat sie noch 2 bis 3 mal gehustet ist aber wieder eingecshlafen, sie war dabei nicht einmal so wirklich wach mit offenen Augen.Besteht nun die Gefahr, dass sie etwas in die Lunge bekommen hat, weil die Reflexe aufgrund des Schlafens nicht so wirklich da waren? Oder hätte sie dann trotzdem doll und viel gehustet?Worauf muss ich achten und wann würde ich sowas wie eine Lungenentzündung dirch verschlucken merken?Herzliche Grüße

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihr Vertrauen. Gern werde ich mich mit Ihrem Anliegen beschäftigen. Bitte geben Sie mir etwas Zeit, während ich Ihre Antwort formuliere. Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ich kann gut verstehen, dass Sie sich etwas Sorgen um Ihre Tochter machen. Ich kann Sie aber zunächst mal beruhigen: der Hustenreflex ist im Schlaf auch vorhanden und schützt die Atemwege vor Fremdkörpern. Wenn im Schlaf etwas verschluckt würde, würde genau wie im Wachzustand ein heftiger Hustenanfall einsetzen. Ihre Beschreibung klingt nicht so, als ob Ihre Tochter einen starken Hustenanfall gehabt hätte, also können Sie auch davon ausgehen, dass sie nichts verschluckt hat. Ich habe noch ein paar Fragen an Sie, um die Situation besser einzuschätzen:

  • Wie geht es Ihrer Tochter aktuell?
  • War sie in den letzten Tagen erkältet oder anderweitig erkrankt?
  • Hatte Ihre Tochter schon mal eine schwerere Infektionskrankheit (wie z.B. Lungenentzündung oder einen Harnwegsinfekt)?

Gleich schreibe ich Ihnen noch etwas dazu, woran Sie eine Lungenentzündung erkennen würden. Ich denke zwar nicht, dass hier aktuell ein Risiko für Ihre Tochter besteht, aber es ist immer gut zu wissen, worauf man achten kann.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Danke für die Antwort.
Sie hatte noch nie einen Infekt, war noch nie krank. Sie hat bis jetzt geschlafen und wacht nun gerade auf. Bis jetzt ist alles ganz normal

Sehr gut, das klingt alles sehr beruhigend. Jetzt nur zur Information:

Woran kann man eine Lungenentzündung erkennen?

  • Hohes Fieber
  • Das Kind macht einen deutlich kranken Eindruck
  • Husten
  • Schwere Atmung
  • Erhöhte Atemfrequenz
  • Atemgeräusche (Rasseln, Fiepen oder andere)

Beim Auftreten solcher Symptome sollte eine Untersuchung durch einen Kinderarzt erfolgen, um eine Lungenentzündung auszuschließen.

Ich freue mich, dass es Ihrer Tochter zur Zeit sehr gut geht und stehe natürlich für weitere Fragen zu diesem Thema ohne zusätzliche Kosten hier zu Ihrer Verfügung.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Manuel Metzger und weitere Experten für Kindermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Vielen lieben dank

Sehr gern geschehen, herzlichen Dank auch für die gute Bewertung!

Liebe Grüße, Ihr Dr. med. M. Metzger