So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an BJnD8.
BJnD8
BJnD8,
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 1928
Erfahrung:  dasdasd
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
BJnD8 ist jetzt online.

Ich habe ein besonderes Anliegen und weiß nicht weiter. Mein

Diese Antwort wurde bewertet:

ich habe ein besonderes Anliegen und weiß im Moment nicht weiter.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Mein Sohn ist 7 Jahre alt. Heute Abend sollte er schlafen gehen, lag auch im Bett und meinte plötzlich, sein Kopf würde ihm sagen, er solle sich den Finger in den Hals stecken. Ich dachte erst an Übelkeit oder Bauchschmerzen, aber das verneinte er. Er ist also zur Toilette und hat sich übergeben. Diese Prozedur gab es nun schon das 4. Mal. Ich redete mit ihm über die Situation. Er meinte sein Kopf würde jeden Tag sagen er solle sich den Finger in den Hals stecken. Ausser er ist beschäftigt. Dann denkt er nicht dran meint er. Sollte ich einen Psychologen aufsuchen?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Kinderarzt wissen sollte?
Customer: Laut der Aussage meines Sohnes sagt sein Kopf seit 25 Tagen, er solle sich den Finger in den Hals stecken obwohl ihm nicht übel ist oder er zuviel gegessen hat.

Guten Abend,

ja, das ist besorgniserregend.

Hat sich sein Verhalten in den vergangenen Monaten auch sonst verändert?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Nachricht. Nein, sonst ist er ganz der alte. Ein 7 jähriger Junge der auch mal bockt oder schlechte Laune hat. Sein Sozialverhalten in der 1. Klasse war ein D - Entspricht den Erwartungen mit Einschränkungen. D. H. Er ist häufig in Konflikte verwickelt, die er auch körperlich austrägt. Er möchte sich ändern und das fällt ihm schwer. Ich weiß nicht ob es hierzu einen Zusammenhang gibt.

Ist er bei Auseinandersetzungen mit Kindern öfter Gewinner oder Verlierer?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Das kann ich schlecht sagen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Mal gewinnt er mal verliert er. Auch mich belastet die Situation mit der Schule da ich das Gefühl habe, auch wenn er sich "nur wehrt" bekommt er natürlich Ärger von dem entsprechenden Lehrer oder der Lehrerin. Wenn er nach Hause kommt und wieder einen Eintrag hat bzgl. Er hält sich nicht an die Regeln oder wurde körperlich, fahre ich sehr schnell aus der Haut. Ich möchte diese Situation mit dem Finger in den Hals stecken gern als Phase abtun, aber ich denke es ist mehr als das.

Vielen Dank.

Ich muss Ihnen leider zustimmen, es steckt mehr dahinter.

Es könnte Angst oder große innere Unsicherheit sein, die ihn belasten und zu diesem Verhalten führen. Sie sollten tatsächlich mit ihm eine Praxis für Kinder- und Jugendpsychotherapie bei Ihnen vor Ort aufsuchen. Auf der folgenden Webseite können Sie alle Praxen in Ihrer Region finden:

https://www.bptk.de/service/therapeutensuche/

Sie sollten sich bei dem Kinderarzt eine Überweisung dahin geben lassen.

Ich wünsche Ihnen und Ihrem Sohn alles Gute.

BJnD8 und weitere Experten für Kindermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Vielen lieben Dank für Ihre Hilfe. Ich wünsche Ihnen alles Gute.