So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Manuel Metzger.
Manuel Metzger
Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 225
Erfahrung:  FA für Kinder- und Jugendmedizin
105603447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Manuel Metzger ist jetzt online.

Hallo! Unser Sohn, fast 6 Monate, ist heute auf der

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo! Unser Sohn, fast 6 Monate, ist heute auf der Krabbeldecke umgekippt ist und mit dem Kopf auf den Parkettboden geknallt! Hab mich nur kurz umgedreht und schon ist es passiert! Er hat nicht einmal richtig geweint! Nur kurz hat es ausgesehen als würde er anfangen! Er hat gleich normal weitergespielt, hat auch keine Beule! Ist das gefährlich, muss ich zum Arzt? Er schläft jetzt! Lg

Liebe Fragestellerin,

vielen Dank für Ihr Vertrauen. Es tut mir leid, dass Ihr Kleiner mit dem Kopf so hart aufgeschlagen ist. Ich kann Sie aber beruhigen, in der Regel hört es sich viel schlimmer an, als es ist. Ich schreibe Ihnen gleich noch etwas mehr dazu.

Je mobiler die Kinder werden, desto mehr steigt auch das Risiko für Verletzungen. Da der Kopf bei Babys und Kleinkindern im Verhältnis größer und schwerer ist, als bei Erwachsenen, gehören Kopfverletzungen zu den häufigsten Verletzungen bei Kindern. Wie schon gesagt, passiert in den allermeisten Fällen nicht viel und der "Rumms" hört sich viel schlimmer an, als es eigentlich ist. Vorsichtig sollte man bei folgenden Beschwerden oder Umständen sein:

  • Stürze aus mehr als einem Meter Höhe oder bei Verkehrsunfällen
  • Bewusstseinsverlust nach dem Sturz oder Stoß an den Kopf (auch wenn er nur wenige Sekunden dauerte)
  • Große, weiche oder "schwappende" Beulen
  • Anhaltendes Schreien oder andere Verhaltensauffälligkeiten nach dem Sturz (das Kind wirkt "anders" als sonst)
  • Anhaltendes Erbrechen
  • Zunehmende Bewusstseinseintrübung, Einschlafen zu untypischen Zeiten, schwere Erweckbarkeit

Ist in dieser Richtung irgendetwas bei Ihrem Kleinen aufgetreten?

Falls ja, wäre es wichtig, dass Sie ihn bei einem Arzt zur Untersuchung vorstellen. Falls nicht, können Sie erst mal beruhigt sein und die Sache weiter beobachten. Es ist übrigens nicht nötig, Kinder außerhalb der normalen Zeiten in regelmäßigen Abständen nachts wach zu machen. Falls Sie sich unsicher sind, ob eine Beobachtung mit dem Sturz zu tun haben könnte, können Sie auch gerne mir nochmal schreiben.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Hallo! Nein, er hat nur am Rand der Krabbeldecke gespielt und ist dann eben umgekippt und auf den Parkettboden gefallen! Von den oben genannten Punkten trifft sonst auch nichts zu! Er ist auch schon wieder wach und spielt in der Gehschule! Wielange muss das jetzt beobachtet werden? Lg

Gut, dann spricht alles für eine Bagatellverletzung. Ich würde Ihnen empfehlen, ihn über den nächsten Tag (24 Stunden) etwas genauer im Blick zu haben und auch nochmal nach ein paar Stunden den Kopf genau nach Beulen abzusuchen. Je länger die Schädelprellung zurückliegt, desto unwahrscheinlicher ist es dann, dass noch Beschwerden auftreten. Falls aber Symptome aus der obigen Liste auftreten sollten (z.B. Erbrechen), muss man die Schädelprellung doch noch im Hinterkopf haben, auch wenn Sie schon etwas zurückliegt. Allgemein kann man aber sagen, dass es nach 48 Stunden wirklich extrem selten noch einen Zusammenhang gibt.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Manuel Metzger und weitere Experten für Kindermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Bis jetzt ist mir nichts weiter aufgefallen! Ich denke es ist nichts passiert! Danke für Ihre hilfreiche Antwort! Lg

Sehr gern geschehen, das freut mich sehr! Herzlichen Dank auch für die gute Bewertung. Alles Gut für Sie und Ihren Sohn! Ihr Dr. med. M. Metzger