So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Manuel Metzger.
Manuel Metzger
Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 910
Erfahrung:  FA für Kinder- und Jugendmedizin
105603447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Manuel Metzger ist jetzt online.

Hallo Mein 2,5 jähriger Sohn hat seit gestern nachmittag

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo
Mein 2,5 jähriger Sohn hat seit gestern nachmittag fieber (knappt über die 39) und erbricht, auch flüssigkeit.
Heute morgen war ich mit ihm beim Arzt und dieser konnte leider nicht feststellen woran es liegt. Ich sollte ihm nur ein Vomex zäpfchen geben., so dass wenigstens die Flüssigkeit drin bleibt. Das habe ich auch getan und seit dem, gott sei dank, is bisher alles drin geblieben. Nur habe ich das Problem, dass das Fieber nicht weg geht, nach Zäpfchengabe ( paracetamol) dauert es keine 3 Stunden und er fiebert wieder. Wie kann ich das im Griff kriegen, da ich ja nicht weiß was der Auslöser is?

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage bei JustAnswer. Ich bin Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin und werde Ihnen helfen.

Wenn Kinder plötzlich krank sind und Fieber haben, ist das für Eltern eine große Belastung. Gerade, wenn der Arzt keine klare Ursache nennen kann, bleibt oft die Sorge, ob nicht eine ernsthaftere Erkrankung dahinter stecken könnte.

Um die Situation besser einzuschätzen, habe ich einige Fragen an Sie:

  • Haben Sie außer dem Erbrechen noch andere Beschwerden bemerkt?
  • Denken Sie z.B. an eine laufende Nase, tränende oder gerötete Augen, Halsschmerzen, Schnupfen, Husten, Durchfall, Hautausschläge, Bauchschmerzen etc.
  • Haben Sie außer Dimenhydrinat (Vomex) oder Paracetamol noch andere Medikamente gegeben?

Ihre Antworten helfen mir, Sie besser zu beraten.

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Danke für die schnelle Antwort. Dazu kommt noch Durchfall, aber ansonsten sind keinerlei Anzeichen festzustellen, auch auf die Frage ob er Schmerzen hat, sagte er Nein. Ansonsten is er heut kaum aktiv, schläft hauptsächlich. Außer die beiden Medikamente habe ich nichts gegeben.

Vielen Dank für die zusätzlichen Informationen. Es ist ein gutes Zeichen, dass er keine Schmerzen hat. Wie häufig hat er heute dünnen Stuhlgang gehabt?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ca 3-4 mal, hauptsächlich nach der Gabe von Zäpfchen.

Gut, sonst haben Sie keinerlei Beschwerden oder Krankheitszeichen gesehen. Reagiert Ihr Kleiner gut auf Ansprache? Klappt es gut mit der Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme?

Die Beschwerden passen zu einem typischen Magen-Darm-Infekt. Die fangen typischerweise mit heftigem Erbrechen an, dann geht es mit Fieber und Durchfall weiter. Insgesamt dauern die Infektionen meist nur recht kurz, häufig nur 2-3 Tage. Auslöser dieser Erkrankungen sind in der Regel Viren, die wir über Nahrung oder die Hände in den Mund bekommen. Das allerwichtigste für die Behandlung ist die ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Sagt Ihnen das Stichwort "Elektrolytlösung" etwas?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Nein sonst keinerlei Beschwerden. Essen tut er momentan nichts und Flüssigkeit nimmt er zu sich und seit der vomex, bleibt sie auch drinnen. Auf Ansprache reagiert er zwar nicht so eifrig wie sonst aber man bekommt eine kurze Antwort. Ja die Llsung sagt mir was, gibs in der Apotheke. Habe ich allerdings noch nicht probiert. Und das das Fieber schlecht zu senken is und relativ schnell wieder kommt hat dann nur mit den Infekt zu tun? Das könnte sich dann auch "schnell" wieder normalisieren?

Gut, im Moment klingt alles nach einem Magen-Darm-Infekt; beruhigend ist auch, dass Ihr Kinderarzt heute morgen keine besorgniserregenden Krankheitszeichen feststellen konnte.

Bei Magen-Darm-Infekten (Gastroenteritis) ist eine Behandlung mit Elektrolytlösung sehr zu empfehlen. Damit gleichen Sie optimal den Flüssigkeitsverlust über Erbrechen und dünne Stühle aus und ersetzen neben der Flüssigkeit auch noch den Salzverlust. Neben Salzen und Flüssigkeit enthält die Elektrolytlösung auch noch Traubenzucker (Glukose) in einem Verhältnis, das vom Körper zusammen mit den Salzen besonders leicht aufgenommen werden kann. Das trägt zur Heilung der Darmschleimhaut bei. Elektrolytlösung ist deswegen besser als einfach nur Wasser, Tee oder Säfte.

Bieten Sie über den ganzen Tag verteilt immer wieder Elektrolytlösung an, je mehr Ihr Kleiner davon trinkt, desto besser. Aber: kein Zwang dabei, wenn er nicht möchte muss er nicht. Wichtig ist, dass Sie für das Angebot sorgen. In der Regel haben die Kinder großen Durst und trinken die Elektrolytlösung nach einer kurzen Eingewöhnungsphase sehr gut. Es gibt unterschiedliche Geschmacksrichtungen, die Sie ausprobieren können.

Das Fieber gehört zur Körperabwehr gegen die Krankheitserreger. Bei der um 2-3°C erhöhten Körpertemperatur können sich Krankheitserreger schlechter vermehren und das Immunsystem kann besser arbeiten. Fieber ist normalerweise vom Körper streng kontrollierte erhöhte Körpertemperatur und steigt nicht einfach immer höher. Medikamente wie Paracetamol oder Ibuprofen können bei Fieber gegeben werden, um die damit verbundenen Beschwerden zu verringern (z.B. Schmerzen, Abgeschlagenheit etc.). Das Ziel der Behandlung ist nicht, das Fieber "abzustellen". Es ist ganz normal, dass es nach ein paar Stunden wieder hoch geht (und hat auch gute Effekte bei der Bekämpfung der Erkrankung).

Wann müssten Sie nochmal zum Arzt?

  • Ihr Kleiner kann nicht genügend Flüssigkeit zu sich nehmen, muss zum Beispiel wieder heftig Erbrechen
  • Bei Zeichen von Austrocknung: eingefallene Augen, kaum noch Urin, Blässe, Lethargie, reduzierte Hautspannung (also wenn man zum Beispiel an der Hand ein bisschen Haut hochzieht, geht sie nur langsam wieder zurück).
  • Bei Verschlechterung des Allgemeinzustands: wenn Ihr Kleiner plötzlich sehr viel kränker wirkt oder
  • Sie ein schlechtes Gefühl haben (vertrauen Sie auf Ihre Mutterinstinkte)

Ich hoffe, es wird schnell wieder besser! Für weitere Fragen diesbezüglich stehe ich Ihnen hier natürlich gerne zur Verfügung.

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Manuel Metzger und weitere Experten für Kindermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen Dank für Ihre schnelle Beratung.

Sehr gerne! Vielen Dank ***** *****ür die gute Bewertung. Wenn noch Fragen dazu aufkommen können Sie mir hier gerne weiter schreiben. Herzliche Grüße, Ihr Dr. med. M. Metzger