So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 27968
Erfahrung:  20 Jahre Erfahrung in Kinder- und Familienmedizin ( Landkreis), Geburtshilfe in Afrika.
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag,Ich habe leider häufig Angst mein Kind könnte

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe leider häufig Angst mein Kind könnte etwas verschlucken ohne dass ich es mitbekomme;

Häufig sieht man ja was am Boden liegen wenn man unterwegs ist, oder jemanden fällt etwas aus der Hosentasche was klein genug ist. Ich kann ja nicht dauernd mein Kind untersuchen lassen nur weil ich angst habe es könnte ohne Würgen etc passiert sein. Bei konkreten Verdacht wäre das natürlich etwas anderes. Aber häufig ohne Anlass oder weil ich gerade etwas vermisse. Sei es von Kleiderverpackungen so kleine Plastikklammern oder Haarsklammern. Könnten 1 -2 Jährige Kinder Klammern verschlucken die 2 cm lang sind? Wäre das gefährlich? Diese haben ja abgerundete Ecken? Wann hätten die Kinder Symptome? Wenn es gefährlich wird gibt es immer Symptome? wann kann ich sicher sein dass nichts verschluckt wurde? Also gibt es dafür eine Zeit? Vielen Dank!

Guten Tag,

Es ist richtig und wichig, in Haushalten mit kleinen Kindern diese vor dem Verschlucken kleiner Gegenstände zu schützen. Die größte Gefahr beim Verschlucken solcher Teile ist ein Steckenbleiben eines Teils im Hals, vor allem im Bereich des tieferen Rachens, wo es durch eine Schwellungsreaktion auch zum Ersticken eines Kindes kommen kann. Dies ist zum Glück sehr selten und würde sich natürlich auch sofort bemerkbar machen.

Meistens werden Kleinteile "erfolgreich" verschluckt, wandern unbemerkt durch den Magen-Darm-Trakt und werden dann ausgeschieden, ohne Probleme zu bereiten.

Spitze Teile können sich jedoch im die Darmwand einspießen und dort eine Entzündungsreaktion mit Bauchfellentzündung hervorrufen, was eine schwere Komplikation wäre und massive Beschwerden hervorrufen würde: Bauschschmerzen, Fieber, Darmverschluss mit Übelkeit und Erbrechen.

Es gilt also die Regel: Man kann sich nicht sicher sein, dass ein Kind nichts verschluckt hat, weil die meisten Gegenstände einfach unbemerkt durch den Darm gehen. Wenn Komplikationen auftreten, wird das Kind schwer krank, was aber selten der Fall ist.

Sollten Sie den begründeten Verdacht auf das Verschlucken eines spitzen Teils haben, das sich im Darm verhaken oder einspießen könnte, sollte dies in einer kinderärztlichen Ambulanz ausgeschlossen werden.

Ich hoffe, daß ich Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen konnte. Sollten Sie noch Hilfe zu diesem Thema benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der Textbox ganz unten einfach fort.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Danke, ***** ***** mir schon geholfen. Ein paar Details wüsste ich noch gerne. Was genau kann ich unter spitz verstehen. Zählen hier auch schon zb längliche plastikteilchen dazu mit abgerundeten Spitzen oder nur Gegenstände die auch auf der Haut zb Kratzer hinterlassen würden.Bei Verdacht gehe ich natürlich in die Klinik, jedoch ist ja win vermisstes Kleinteil nicht immer sofort anlass dafür dass das Kind etwas geschluckt hat oder doch?Wenn ein kind zb unbemerkt etwas geschluckt hat und 1 Woche keinerlei Beschwerden zeigt wäre das ganze dann erledigt oder kann es hier auch später zu Problemen kommen?Vielen Dank!

Guten Tag,

Mein augenärztlicher Kollege Prof. Steger ist mir ein wenig zuvor gekommen, aber gern ergänze ich seine wichtigen Ausführungen, da sie doch eher in mein Fachgebiet fallen und Siedie Frage ursprünglich mir gestellt hatten.

Ihr Beispiel mit den Hautkratzern ist gut: Längere Plastikteilchen durchquerten den Darm problemlos, aber Dinge, die Kratzer hinterlassen können (wie Haarnadeln), nicht unbedingt. Es ist allerdings extrem schwer, eine 2 cm lange Klammer zu schlucken! Wenn auch nicht unmöglich.

Sie neigen ja dazu, sich recht viel (und oft auch unnötige) Sorgen zu machen. Ein Problem ist, ich schrieb es schon, dass diese Sorgen Ihrem Kind auch schaden können Insofern bitte auf gar keinen Fall mit einem fidelen Kind in die Klinik gehen, nur, weil Sie ein Kleinteil vermissen! Das würde Ihr Kind auf Dauer wirklich traumatisieren.

Nach einer Woche hat das Teil normalerweise den Magen- Darm- Trakt durchwandert. In seltenen Fällen aber kann es sich verhaken und noch sehr viel später Beschwerden machen. Bauchschmerzen, massive Unruhe und Fieber wären für Sie ja sowieso dann ein Grund für eine Arztkonsultation.

Wichtig sind also zwei Dinge: Kleine Teilchen nicht rumliegen lassen (manches stecken sich auch Kinder gern in Ohr und Nase), aber dann auch nicht zu viel Besorgnis, damit Ihr Kind unbeschwert aufwachsen kann.

Ich wünsche Ihnen wie immer das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Vieln Dank!Natürlich schaue ich das ich Kleinteile nicht rumliegen lasse. Manchmal kann es jedoch auch mal vorkommen dass kleine Teile aus der Hosentasche unbemerkt fallen. Kennen Sie die Plastikklammern bei der Verpavkung von neuen Kleidern die wie kleine Haarnadeln aussehen jedoch abgerundet sind? Wäre das schon eim gefährlicher Gegenstand wo die Darmwände beschädigt werden können?Ich denke eben auch dass wegen Kleinen Teilen die Vermisst werden nicht unbedingt in eine Klinik gehen müsse. Auch weiss ich oft das meine Angsttörung in solchen fällen die Oberhand gewinnt und versuche mich zu Beruhigen.

Ja, die kenne ich und halte sie für ungefährlich.

Ich weiß, dass Sie dagegen ankämpfen, und dafür wünsche ich Ihnen alles Gute!

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Das heisst diesbezüglich brauch ich mir nicht wirklich Sorgen zu machen, soetwas würde ungehindert den Darm durchqueren weil nicht spitz? Natürlich kein Freibrief das ich alles mögliche rumliegen lasse.

Nein,das brauchen Sie wirklich nicht.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Können Sie mir sagen wieviel später es noch zu Problemen kommen kann? Reden wir von Jahren oder Wochen?

Wochen, Und das ist auch irrelevant, so selten ist das.

Danke für eine freundliche Bewertung meiner abendlichen Hilfe!

Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 27968
Erfahrung: 20 Jahre Erfahrung in Kinder- und Familienmedizin ( Landkreis), Geburtshilfe in Afrika.
Dr. Gehring und weitere Experten für Kindermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.