So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 27829
Erfahrung:  20 Jahre Erfahrung in Kinder- und Familienmedizin ( Landkreis), Geburtshilfe in Afrika.
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo, ich bin ziemlich beunruhigt. Mein Sohn wird im Oktober

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,

ich bin ziemlich beunruhigt. Mein Sohn wird im Oktober zwei Jahre alt.
Vom Kinderarzt habe ich die Fluoretten 0,25 mg bekommen, die ich ihm
jeden Abend verabreiche. Zusätzlich putze ich ihm seit April 2013 jeden Abend
die Zähne mit nenedent Kinderzahncreme (Ökotest sehr gut) mit Fluorid (500ppm).
Da mein Sohn die Zahnpasta noch nicht ausspucken kann, habe ich ihm immer einen Schluck Wasser zum herunterspülen gegeben. Jetzt hab ich gelesen, wie schädlich zu viel Fluorid sein kann und mache mir Sorgen, dass es bei ihm vielleicht schon Schaden angerichtet hat. Was meinen Sie? Und wie soll ich in Zukunft verfahren? Erst mal eine Zeitlang gar kein Fluorid? Oder nur Fluoretten und eine Zahnpasta ohne Fluorid?

Für Ihre Antwort bedanke XXXXX XXXXX im Voraus.

Viele Grüße
Stefanie

Dr. Höllering :

Guten Morgen,

Dr. Höllering :

eine Überfluoridierung mit schädlichen Folgen brauchen Sie nicht zu befürchten. Ich ziehe die Fluoridierung mit Tabletten vor, weil dadurch auch die nachwachsenden, dauerhaften Zähne mehr Festigung erreichen. Darum würde ich in Zukunft auf eine fluoridierte Zahncreme verzichten. Sie können sie aber noch zu Ende nehmen und müssen auch keine Pause mit den Fluoretten machen,die ja immer noch genau so niedrig wie beim kleinen Säugling dosiert sind, obgleich man in einem Jahr dann die doppele Dosis geben wird.

Customer:

Guten Morgen,

Customer:

vielen Dank für Ihre Antwort. Dann würde ich ihm einfach die Zahncreme nenedent ohne Fluorid geben. Ich muss aber was die anderen Inhaltsstoffe in der Zahnpasta angeht, keine Angst haben, wenn er diese schluckt? Immerhin ist die Zahncreme von Ökotest mit "sehr gut" bewertet worden und ich denke in den nächsten Monaten müsste es ja dann auch mit dem Ausspucken klappen.

Dr. Höllering :

Sie brauchen wirklich keine Angst zu ahben! Man weiß ja, dass gerade die Kleinkinder Zahnpasta oft schlucken

Dr. Gehring und weitere Experten für Kindermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.