So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Kardiologie
Zufriedene Kunden: 5096
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre in eigener Praxis mit Tätigkeitsschwerpunkt Kardiologie. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kardiologie hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Guten Tag, ich bin eine 51 Jährige Frau mit familiärer

Kundenfrage

Guten Tag,ich bin eine 51 Jährige Frau mit familiärer Vorbelastung. Seit meinem 18. Lebensjahr nehme ich Blutdrucksenker. Auch eine Sympathikus-Ablation musste ich vornehmehn lassen.Seit ein paar Monaten habe ich immer wieder hypertensive Krisen, mit Werten von zB. 220/145 und Schmerzen in der Brust. Dann habe ich das Gefühl, als hätte ich einen Sandsack auf dem Brustkorb. Es strahlt mir bis in den Kiefer und beide Arme. Auch habe ich dann Bauchschmerzen und ein Brennen im Rücken.Es wurden verschiedene Untersuchungen vorgenommen, wie EKGs, Herzultraschall, ein Cardio-CT und auch eine Herzkatheder-Untersuchung. Alle Untersuchungen waren ohne Befund. Laut meinem Kardiologen bin ich gesund. Dennoch habe ich immer wieder diese 'Anfälle'. Manchmal nur ein paar Minuten, aber auch über Stunden. Seit einiger Zeit mehrmals täglich. Die Beschwerden kommen nicht vom Rücken, oder irgendetwas anderem, auch nicht von meiner Psyche. Es kommt eindeutig vom Herzen.Haben Sie eine Idee, was das sein könnte? Ich habe mittlerweile ständig Angst, zu sterben.Ich danke für Ihre Hilfe und sendefreundliche Grüße
Gepostet: vor 15 Tagen.
Kategorie: Kardiologie
Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 15 Tagen.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitag von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 14 Tagen.

Lieber Kunde, vielen Dank für Ihre Frage. Mein Name ist Dr. Schürmann und werde Ihnen bei Ihrem Anliegen helfen. Bitte warten Sie einen Augenblick bis ich Ihre Frage geprüft habe und mit einer Antwort wieder auf Sie zu komme.

Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 14 Tagen.

Welche Therapie erhalten Sie derzeit?

Wurde schon der 24 Stundensammelurin auf Vanillinmandelsäure und Gesamtmetanephrine untersucht?

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Nein
Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 14 Tagen.

Therapie jetzt und früher?

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Ich nehme nur Blutdrucksenker, ansonsten keine Therapie.
Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 14 Tagen.

Was genau?

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
320 mg Valsartan, 5 mg Bisoprolol, 5 mg Torasemid, 20 mg Atorvastatin und ASS 100.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Ich mache mir große Sorgen.
Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 14 Tagen.

Unter der Vermutung, dass Sie von jedem Medikament eine Tablette nehmen sehe ich noch Ergänzugnsbedarf z.B. mit einem Kalziumantagonisten ((Amlodipin ) und eventuell mit Monoxidin. Der Blutdruck muss dringenst gesenkt werden, da Herz und Gehirn unwiederuflich geschädigt werden könnten. Ich empfehle zur Therapieeinstellung einen stationären Krankenhausaufenthalt. Hier könnte dann auch eine Untersuchung der Nierenarterien und die empfohlene Urinuntersuchung erfolgen. Es ist dringend!

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte zur Bewertung oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an. Vielen Dank ***** *****ürmann

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Ich wollte sie nicht beenden, ich warte ja noch auf eine Antwort.
Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 14 Tagen.

Die Antwort hatte ich Ihnen bereits um 6:54 gegeben. Wenn Sie dazu Verständnisfragen haben so stellen Sie diese bitte gerne.Ansonsten eben bitte die positive Bewertung . Vielen Dank.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Aber haben Sie eventuell eine Verdachtsdiagnose?
Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 14 Tagen.

Verdacht auf essentiellen Hypertonus mit hypertensiven Krisen.

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ja, das weiß ich natürlich. Schrieb ich ja auch. Nur findet man nichts weiteres und habe die Beschwerden, wie Enge und Ziehen in Arm und Kiefer zeitweise auch ohne erhöhten Blutdruck.
Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 13 Tagen.

Was wollen Sie also wissen?

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ob, trotzdem alle Untersuchungen ohne Befund waren, doch eine Herzkrankheit vorliegen kann. Meine Symptome sind ja definitiv vorhanden und treten in den unterschiedlichsten Situationen plötzlich auf.
Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 13 Tagen.

Verstehe.

Auch ohne Nachweis von Einengungen von Herzkranzgefässen kann es durch die extreme Überlastung des Herzens während einer hypertensiven Krise zu einem Sauerstoffmangel des Herzens und damit zu anginapectorisartigen Schmerzen kommen. Wenn diese Schmerzen auch ausserhalb der Blutdruckkrisen auftreten, könnte es sich um ein sogenanntes Syndrom X(mikrovaskuläre Angina pectoris) handeln. Wurden schon eine Herzkatheteruntersuchung und eine Herzszintigraphie durchgeführt? Das wäre in jedem Fall erforderlich.

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Eine Herzkatheder-Untersuchung wurde schon durchgeführt. Es wurden keine Verengungen gefunden, allerdings geschlängelte Gefäße. Eine Herzszintigrafie noch nicht.
Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 13 Tagen.

Das würde ich noch nachholen lassen. Auf diese Art lässt sich eine Minderdurchblutung des Herzens funktionsabhängig nachweisen. Das wäre noch wichtig. Eine Idee könnte noch sein bei den genannten Beschwerden Nitrolingualspray unter der Zunge anzuwenden.

Sollte eine mikrovaskuläre Angina pectoris vorliegen, müssten die Beschwerden nachlassen.

Würden Sie bitte noch an eine positive Bewertung durch das Anklicken von 3 bis 5 Sternen (ganz rechts oben auf dieser Seite) denken? Unabhängig davon antworte ich Ihnen gerne auf Ihre Rückfragen. Herzlichen Dank! Ihr Dr.Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Nitrospray habe ich, hilft aber nicht.
Vielen Dank ***** *****
Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 12 Tagen.

Da wird man jetzt gespannt sein, was bei der Herzszintigraphie herauskommt.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und möchte noch einmal an die Bewertung erinnern. Vielen Dank.