So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Kardiologie
Zufriedene Kunden: 4170
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre in eigener Praxis mit Tätigkeitsschwerpunkt Kardiologie. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kardiologie hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Kann Eliquis den Nierenwert erhöhen? Ich nehme seit Mai

Diese Antwort wurde bewertet:

Kann Eliquis den Nierenwert erhöhen? Ich nehme seit Mai Eliquis nach einer Lungenembolie. Im Mai lag mein Kreatinin Wert noch im oberen Normalbereich (0,89 mg/dl). Seitdem habe ich mehrere Blutuntersuchungen gehabt (aus verschiedenen Gründen) und der Wert war immer erhöht. Der schlechteste Wert war 1,14 mg/dl. Der letzte Wert vom Freitag 0,98 mg/dl. Bis 0,9 mg/dl ist normal (gibt wohl unterschiedliche Berechnungsgrundlagen, im Internet ist er höher). Am zu wenig trinken kann es nicht mehr liegen, denn seitdem trinke ich wesentlich mehr als früher (mind. 2,5 Liter am Tag). Ich habe keinen Bluthochdruck, auch keine Diabetes, bin allerdings noch leicht übergewichtig (habe seit Mai 10 kg abgenommen und bin weiter dran). Ich bewege mich auch genug, gehe nahezu täglich zum Nordic Walking. Diese Faktoren kann man also ausschließen.

Guten Tag,

Ich bin Dr. Schürmann, Internist mit über 30 Jahren Berufserfahrung und werde mein Bestes tun um auch Ihnen zeitnah & kompetent zu helfen.

Ein Anstieg des Kreatininwertes zählt nicht zu den beschriebenen Nebenwirkungen von Eliquis. Wie ist den die GFR? Liegt ein Urinbefund vor? (Eiweiss,Blut). Nehmen Sie andere Medikamente, insbesondere auch Diclofenac o.ä.?

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Nein, ich nehme keinerlei andere Medikamente, auch keine freiverkäuflichen. Ich nehme aber regelmäßig Vitamin D3, da der Wert im September zu niedrig war. Der eGFR lag im Mai noch bei 74 ml/min, als auch der Kreatinin-Wert noch ok war. Jetzt liegt er bei 55 ml/min. Der Urin wurde nicht untersucht.

Danke für Ihre Rückmeldung.

Vitramin D kann auf dem Umweg über eine Überhöhung des Kalziumspiegels im Blut zu einer Nierenschädigung führen. Ich möchte empfehlen kurzfristig den Kalziumwert und den VitaminD Spiegel im Blut untersuchen zu lassen. Dazu auch eine Urinuntersuchung (Eiweiss,Blut) und ein Ultraschall der Nieren.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Jetzt machen Sie mir angst. Der Vitamin D Spiegel war im Mai bei 18 ng/ml und lag im Oktober bei 27 ng/ml (nach Einnahme Vitamin D, derzeit nehme ich noch Vitamin D, werde ich jetzt aber absetzen). Erst mal Danke. Ich rede mal mit meinem Hausarzt.
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Noch eine Info: Ich habe Vitamin D nie überdosiert, mich also an max. 2.000 IE am Tag gehalten. Ich nehme Ihre Aussagen aber sehr ernst.

Nachdem der letzte Vitamin D Spiegel nicht zu hoch, sondern sogar zu niedrig war ist die Möglichkeit einer Nierenschädigung durch eine Überdosierung recht unwahrscheinlich geworden. Eine Überprüfung der Situation empfehle ich dennoch.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte zur Bewertung oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an. Vielen Dank

Dr.Schürmann und weitere Experten für Kardiologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Danke für Ihre Informationen. Schönen Tag noch.