So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Kardiologie
Zufriedene Kunden: 3974
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre in eigener Praxis mit Tätigkeitsschwerpunkt Kardiologie. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kardiologie hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Andauernd Herzstolpern, 46, männlich,.symbicort 160/4,5

Diese Antwort wurde bewertet:

Andauernd Herzstolpern
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 46, männlich,.symbicort 160/4,5 0-0-1 und Magnum 2-0-0 und 1,25 bisoprolol 0,25-0-0
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: War vorgestern in der Notaufnahme. Dort waren keine Stolperer am kurzen EKG, Kalium minimal zu niedrig. Sonst Blutwerte normal.
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Guten Morgen. Ich leide seit vielen Monaten unter herzstolpern. Mal mehr mal weniger. In den letzten 14 Tagen ist es nun aber extrem viel geworden. Gefühlt jede zwei Minuten ein Stolpern. Ich habe überhaupt keine anderen Symptome. Nur grosse Angst. Anfang des Jahres war ich beim kardiologe. Dort war alles unauffällig. Ist das dauernde stolpern bedrohlich oder mache ich mir nur Angst?
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Der Kalium in der Notaufnahme lag bei 3.41 Ich habe darauf kalium als Lösung bekommen und er lag drei Stunden später bei 3,7. In einem kurz EKG war alles unauffällig.
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Was kann das sein ?

Guten Tag,

Ich bin Dr. Schürmann, Internist mit über 30 Jahren Berufserfahrung und werde mein Bestes tun um auch Ihnen zeitnah & kompetent zu helfen.

Nur zeitweises Herzstolpern lässt sich oftmals nur schwer im EKG erfassen. Man schreibt deswegen ein 24 Stunden EKG. um diese vermuteten Rhythmusstörungen zu beweisen oder auszuschliessen.

Ich sage bewusst " vermutet", da subjektives Herzstiolpern nicht immer einer tatsächlichen Rhythmusstörung entspricht. Jedenfalls muss der Thematik mit einem 24 Stunden EKG nachgegangen werden. Führt dies zu keinem Erfolg gibt es auch noch sogenannte event Recorder , die eine Woche aufzeichnen können. Dies kann der Kardiologe durchführen.

Wenn das Herzstolpern durch die Kaliumeinnahme verschwunden ist. so war der Kaliummangel die Ursache. Dieser ist eine sehr häufige Ursache des Problems.

Bedrohlich erscheint die Gesamtsituation nicht.

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Hallo Herr Dr. Schürmann. Wenn ich an der Halsschlagader Taste merke ich, wie der Puls aussetzt.
Es fehlt quasi ein Schlag. Manchmal 5 - 6 mal in der Minute. Dann mehrere Minuten nicht mehr und dann wieder. Nach der Kaliumeinnahme wurde das nicht besser - das hatte leider nichts verändert. Wann muss ich mir Sorgen machen, dass es etwas ersteres sein kann ? Brauche ich die stolperer nur zu ignorieren ? Nächste Woche Mittwoch bekomme ich ein Langzeit-EKG beim Kardiologen angefertigt.

Da sie diese Herzstolperer scheinbar fast dauernd bemerken, hätten diese in dem geschriebenen EKG eigentlich erfasst werden müssen. Da dies nicht der Fall war ,gehe ich ganz klar nicht von einer gefährlichen Situation aus und Sie können unbesorgt den Langzeit EKG Termin beim Kardiologen diese Woche abwarten.

Wenn ich Ihnen mit meinen Antworten schon behilflich sein konnte, bitte ich um eine positive Bewertung (Anklicken von 3-5 Sternen). Andernfalls fragen Sie gerne weiter nach, bis alles geklärt ist. Vielen Dank ***** ***** Gute

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Einen Nachtrag habe ich noch:
Ich habe den Eindruck, dass die Stolperer besonders stark sind bei Blähungen und nach ungewohnter Belastung des Rückens. Im Liegen und sitzen deutlich mehr als im gehen oder laufen. Zumindest fällt es mir in diesem Zusammenhang sehr auf. Kann es sein, dass das Auslöser sein können ?
Danke ***** ***** schönes Wochenende.

Tatsächlich ist ein sogensnntes Roemheld Syndrom bekannt. Dieses beschreibt das Phänomen ,dass im Zusammenhang mit Blähungen Herzrhythmusstörungen auftreten können. Eher stark belästigend als gefährlich!

Dr.Schürmann und weitere Experten für Kardiologie sind bereit, Ihnen zu helfen.