So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Kardiologie
Zufriedene Kunden: 3680
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre in eigener Praxis mit Tätigkeitsschwerpunkt Kardiologie
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kardiologie hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe eine Frage bezüglich Herzstolpern. Ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, ich habe eine Frage bezüglich Herzstolpern. Ich habe seit neuestem Herzstolpern, das sehr plötzlich aufgetreten ist. Die ersten Anzeichen waren Herzstolpern im Stehen, das im Sitzen oder Liegen wegging. Nach ein paar Tagen hatte ich es dauerhaft. Im Krankenhaus wurde ich durchgecheckt und es wurden häufige ventrikuläre Extrasystolen diagnostiziert (Gesamtlast 20 %). Am Herzen selbst ist alles in Ordnung mit Ausnahme einer Mitralinsuffizienz 1. Grades. Leider ist es nach 14 Tagen immer noch unverändert, aber was seltsam ist ... es tritt jedesmal auf, wenn ich Stehe oder Sitze. Im Liegen geht es relativ schnell weg. Es macht also den Anschein als sei dies "lageabhängig". Meine Physiotherapeutin sagt, dass das durchaus von der Wirbelsäule/BWS kommen kann. Nun habe ich jedoch im Internet gelesen, dass es keinerlei Zusammenhang zwischen Herzstolpern und BWS gibt. Andererseits habe ich jedoch durchaus Berichte ein paar Betroffener gelesen, wo das Herzstolpern nach Behandlung der BWS stark gebessert oder weggegangen ist. Können Sie mir hierzu vielleicht etwas sagen? Haben Sie da Erfahrungswerte, ob es vielleicht doch einen Zusammenhang zwischen Herzstolpern und BWS geben kann? Immerhin ist es doch irgendwie seltsam, dass das Herzstolpern jedesmal im Stehen auftritt. Vielen Dank vorab.

Vielen Dank für Ihre Frage.

Ich bin Dr.Schürmann und werde Ihnen helfen.
Bitte haben Sie etwas Geduld, bis ich Ihre Frage überprüft habe.

Auch ich sehe keinen Zusammenhang zwischen Herzstolpern und BWS- Beschwerden. Wohl aber lässt sie die Lageabhängigkeit erklären:

In aufrechter Position kommt es im vegetativen Nervensystem zu einem relativen Überwiegen des Sympatikotonus. Dieser kann durch seine Einflüsse am Herzen Herzstolpern auslösen. Prinzipiell würde sich hier ein morgens eingenommener niedrig dosierter Betablocker (z.B. 1/2 Tablette Bisoprolol 2.5 mg) anbieten. Ich schlage vor, dass Sie Ihren Arzt auf diese Möglichkeit ansprechen.

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen. Sollte ich mit meiner Antwort Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet haben, bitte ich Sie höflichst um eine positive Bewertung (3-5 Sterne ganz oben, rechts auf dieser Seite anklicken), denn nur mit einer positiven Bewertung bekomme ich das Honorar für meine Arbeit und diese Antwort. Unser Dialog kann auch nach der Bewertung fortgeführt werden. Vielen Dank ***** ***** Grüße Dr. Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Oh, vielen Dank. Jetzt bin ich erstaunt, damit habe ich nicht gerechnet. Kann das mit meinem "Burn-out" im Zusammenhang stehen und meinem Dauerstress (z.B. demente Mutter ...)? Von der Einnahme von Betablockern haben die Ärzte abgesehen, u.a. da ich relativ niedrigen Blutdruck habe. Kann ich Hoffnung auf Besserung haben, wenn ich nicht mehr so erschöpft bin? Gäbe es vielleicht noch andere Möglichkeiten um mir zu helfen, ich möchte ja nicht nur den ganzen Tag "rumliegen".
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Entschuldigen Sie bitte, ich hatte noch eine kurze Nachfrage. Oder muss ich zuerst die Bewertung abgeben, bevor ich nachfragen kann?

Gerne antworte ich Ihnen :
Psychische Einflüsse könne vorliegen. In diesen Fällen hilft oft ein sogenannter nicht selektiver Betablocker wie Dociton . In niedrigster Dosierung 10 mg morgens wird der Blutdruck nicht gesenkt, das Herz von Einflüssen des vegetativen Nervensystems aber dennoch abgeschirmt. Dies könnte funktionieren. Sprechen Sie doch mit Ihrem Arzt über diese Option.

Eine nützliche und harmlose Erstmassnahme kann auch die Einnahme von Magnesium sein.

Dr.Schürmann und weitere Experten für Kardiologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Okay, das mach ich. Vielen Dank für Ihre Auskunft und einen schönen Abend noch.

Vielen Dank für Ihre freundliche Bewertung und alles Gute für Sie.