So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin Innere- und Allgemeinmedizin
Kategorie: Kardiologie
Zufriedene Kunden: 31623
Erfahrung:  Langjährige Notarzterfahrung
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kardiologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Bin männlich, 46 Jahre 2012 wurde etwas an meinem Herzen

Diese Antwort wurde bewertet:

Bin männlich, 46 Jahre
2012 wurde etwas an meinem Herzen festgestellt - Bild einer dilatativen Kardiomyopathie. Leichte Mitralklappeninsuffienz. Durch 40 % Herzrythmusstörungen EF von 35 - 40 und vergrösserter linker Herzmuskel - Leistung 60 % des Alters entsprechend. Nach einer EPU2013 von einem Tag stieg meine EF auf 45 in den letzten Jahren bis heute 50 - 55 und aktuell nur noch ca. 2 % Herzrythmusstörungen. Mit nur noch leicht betont vergrösstertem Herzmuskel.. Herzrythmusstörungen sind unter Belastung weg. Bei meiner letzten Untersuchung letzte Woche EF bei 55, Watt 200.
Bin ich ein Risikopatient in Bezug auf Corona? Habe Angst....

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring,Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin und Notärztin mit 33 Jahren medizinischer Erfahrung.Gern berate ich Sie heute.

Sie haben ja eine sehr gute Pumpfunktion, darum keinen Grund für Angst, obgleich Sie noch ein im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung minimal erhöhtes Risiko haben. Aber jeder Raucher hat ein höheres, darum würde ich mich nicht verrückt machen, die Hygieneregeln penibel einhalten und weitmöglichst zu Hause bleiben.

 

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Ich war letztes Wochenende bei meiner Familie zu Besuch.....noch in der Stadt shoppen und abends essen....Aber ich wasche immer Hände desinfiziere....keine öffentlichen Verkehrsmittel...halte Abstand. Mein Vater hatte nachdem wir weg waren einen Tag Schüttelfrost, aber dann war am nächsten Tag war wieder alles ok.
Mache mir daher auch Sorgen ob das alles falsch war.
Und habe ich durch meine Pollenallergie ein noch höheres Risiko.?

Ihre Pollenallergie ist kein zusätzliches Risiko.

 

Ich würde mir wegen ihres Vaters nicht zu viel Sorgen machen, wenn Sie die Hygiene gut eingehalten haben (desinfizieren ist nicht nötig, weil das Coronavirus von Seife kaputt geht. Überlassen Sie de raren Desinfektionsmittel lieber den chronisch Kranken). Wir haben zwar immer mehr Coronafälle, aber es ist immer erst vielleicht einer auf tausend Menschen.

Wichtig ist es jetzt, einander fern zu bleiben,dass wir die explosionsartige Ausbreitung stoppen.

Dr. Gehring und weitere Experten für Kardiologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Kann ich gegen meine Allergie bei Bedarf Allergospasmin verwenden bei meinem Krankheitsbild? Und mein Kortisonnasenspray? Oder eher weg lassen?
Was kann ich nehmen wenn die Allergie bei mir richtig los geht?
Ich nehme täglich 1 Metoprolol 47,5 - 1 Candesartan 16 mg, 2 Tromcardin Complex, 1 L-Thyrox 88 und 4 x pro Woche oder nach Bedarf Esomeprazol

Da das eine ganz neue Frage ist, habe ich Ihnen ein Angebot geschickt. Nur direkte Verständnisnachfragen sind kostenlos.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Kann ich gegen meine Allergie bei Bedarf Allergospasmin verwenden bei meinem Krankheitsbild? Und mein Kortisonnasenspray? Oder eher weg lassen?
Was kann ich nehmen wenn die Allergie bei mir richtig los geht?
Ich nehme täglich 1 Metoprolol 47,5 - 1 Candesartan 16 mg, 2 Tromcardin Complex, 1 L-Thyrox 88 und 4 x pro Woche oder nach Bedarf Esomeprazol

Danke für Ihr Verständnis.

 

Ich muss mehr über Ihre Allergie wissen: Haben Sie ein allergisches Asthma oder nur Schnupfen? Ist in der Allergiezeit die Ausatmung behindert? Nehmen Sie dann normalerweise ein Kortison- Bronchialspray?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Hauptsächlich Schnupfen. Letztes Jahr hatte ich ab und zu wie Asthmaartige Schübe. Vom HNO habe ich ein Kortisonnasenspray, welches ich nach Bedarf verwenden soll.
Das Allergospasmin hat meine Frau, welche unter allergischem Asthma leidet. Das habe ich dann auch genommen und es war dann besser.

Danke. Wenn Sie das Gefühl haben, Allergospasmin zu brauchen, sollten Sie doch mal, wenn es schlimm ist, einen Lungenfunktionstest machen! Man gibt ab einem gewissen Ausmaß besser in der Pollenzeit regelmäßig ein Kortisonspray, um die Entzündung in den Bronchien zu bessern, als dass man nur bei Bedarf therapiert. Trotz oder gerade wegen Corona. Im Notfall können Sie Allergospasmin nehmen.

 

Angesichts Corona und dessen Eintritt über die Nase würde ich versuchen, mit einem nicht kortisonhaltigen Nasenspray wie Livocab auszukommen oder eben mit Lorano oder anderen einzunehmenden Antihistaminika.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Sehen Sie mich dadurch mehr gefährdet? Vertragen sich denn Antihistaminika mit meinen Medikamenten und meinem Krankheitsbild?

Wenn Sie wirklich Asthma hätten, wären Sie mehr gefährdet, darum der Lungenfunktionstest. Ja, sie vertragen sich mit dem Rest Ihrer Medikation.