So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Kardiologie
Zufriedene Kunden: 3283
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre in eigener Praxis mit Tätigkeitsschwerpunkt Kardiologie
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kardiologie hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Hallo, meine Mutter hat etwas erhöhten Blutdruck. Sie ist 65

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, meine Mutter hat etwas erhöhten Blutdruck. Sie ist 65 Jahre, 66 kg und hat sonst keine Beschwerden. Jetzt bekommt sie Candesartancilexetil 8mg. Die Frage ist nun, ist das wirklich das richtige Medikament? Im Beipackzettel steht was von Herzinsuffizenz usw. das finden wir etwas verwirrend. Such die Nebenwirkungen lesen sich als doch sehr hoch. Muss es gleich so ein Medikament sein? Kann man hier nicht etwas milderes nehmen? Danke Grüße

Vielen Dank für Ihre Frage.

Ich bin Dr.Schürmann und werde Ihnen helfen.
Bitte haben Sie etwas Geduld, bis ich Ihre Frage überprüft habe.

Ich weiss jetzt natürlich nicht wie hoch der Blutdruck in Ruhe und unter Belastung bei Ihrer Mutter ist und ob bereits Folgeschäden am Herzen , an den Nieren, oder dem Gehirn bekannt sind.

Ganz allgemein gesprochen ist Candesartan ein in der Blutdrucktherapie bewährtes Medikament und auch gut verträglich (keiner bekommt alle aufgelisteten Nebenwirkungen).

Wenn eine blutdrucksenkende Therapie indiziert ist , ist es nie gut (faule) Kompromisse einzugehen und "mildere" Mittel einzunehmen. Der Blutdruck muss entschieden gesenkt werden, was nicht heisst, dass manchmal Allgemeinmassnahmen wie salzarme Ernährung, Gewichtsnormalisierung oder Ausdauersport schon ausreichende Effekte haben können.

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen. Sollte ich mit meiner Antwort Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet haben, bitte ich Sie höflichst um eine positive Bewertung (3-5 Sterne ganz oben, rechts auf dieser Seite anklicken), denn nur mit einer positiven Bewertung bekomme ich das Honorar für meine Arbeit und diese Antwort. Unser Dialog kann auch nach der Bewertung fortgeführt werden. Vielen Dank und beste Grüße Dr. Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Also meine Mutter hat weder ein Belastungs EKG noch sonstige Untersuchungen bekommen. Der Blutdruck wurde im 24h Messung untersucht mit einem Durchschnitt von 150/90. Nieren und Herz sind in Ordnung. Bei einem MRT wurden ein paar dunkle Stellen festgestellt, aber ohne weitere Untersuchungen und Medikamente als i.O. Diagnostiziert. Sollten wir hier weitere Untersuchungen anstreben oder die Medikamentation so belassen?

Danke für Ihre Rückmeldung

Ein durchschnittlicher Blutdruck von 150/90 in der 24v Stundenmessung rechtfertigt für sich genommen noch keine blutdrucksenkende Therapie. Wenn die dunklen Stellen im MRT aber abgelaufenen kleinsten Schlaganfällen entsprechen sollten, wäre eine Therapieindikation gegeben.

In jedem Fall würde ich noch ein BelastungsEKG und einen Herzultraschall empfehlen. Ich möchte Sie aber nicht ermuntern die verordnete Therapie in eigener Regie zu beenden.

Dr.Schürmann und weitere Experten für Kardiologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Wir möchten hier nichts in eigener Regie ändern, aber wir werden hier zum Hausarzt gehen und das noch einmal genau besprechen und eventuell nötige Untersuchungen anstoßen. Vielen Dank

Ich danke Ihnen für Ihre freundliche Bewertung und wünsche Ihnen alles Gute.

Ihr Dr.Schürmann