So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Manuel Metzger.
Manuel Metzger
Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Kardiologie
Zufriedene Kunden: 297
Erfahrung:  FA für Kinder- und Jugendmedizin
105603447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kardiologie hier ein
Manuel Metzger ist jetzt online.

Hallo Dr. Metzger, leider muss ich doch nochmal was fragen.

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo Dr. Metzger,leider muss ich doch nochmal was fragen.
Ich habe ein Paar Befunde die ich gerne erklärt bekommen haben möchte. Da meine Probleme einfach nicht aufhören und es mir immer schlechter geht musste ich nochmal ins Krankenhaus und da wurden halt Mängel erkannt aber erst nachdem ich darauf aufmerksam gemacht habe das ich weiß das es diese Mängel gibt. Ich wusste schon das ich einen Vitamin D Mangel habe, auch einen Folsäure Mangel und wahrscheinlich auch einen Eisenmamgel da der Ferritin Wert bei mir niedrig ist auch wenn der Hb Wert noch normal ist. Bin mir auch sicher das ich einen B12 Mangel habe aber Vitamin D und B12 wurden trotzdem nicht da nochmal kontrolliert. Als die Blutergebnisse da waren hat aber obwohl es diese Mängel gibt mir keiner was dazu gesagt oder was empfohlen. Ich habe mich schlau gemacht und gehört was solche Mängel auch alles auslösen können und vieles davon passt ja auf meine Symptomatik. Noch dazu haben die gesehen das die TPO Antikörper bei bei mir zur Zeit bei über 1200 sind und wollten mir berichten das ich halt Hashimoto Thyreoiditis habe aber hatte das angegeben ich das seit 2014 schon weiß. Da hatte ich eine dolle Überfunktion der Schilddrüse daraufhin wurden halt die Antikörper bestimmt und gesehen das es Hasimoto ist und auf dauer zu einer Unterfunktion führen wird. Das war aber bisher nie der Fall. Denn seit Ende 2014 nehme ich keinerlei Medikamente dafür da es mir mit den Schilddrüsen Blocker sehr schlecht ging und habe es dann abgesetzt. Die Werte also TSH und ft3 und ft4 haben sich aber dann wieder normalisiert und so ging es mir ja jahrelang gut bis halt letztes Jahr im Dezember wo das alles so schrecklich anfing dieser Alptraum. Hier wollte ich Ihnen nochmal die Werte und Befunde rein stellen die neusten und fragen ob durch diese Mängel an Eisen und Folsäure und Vitamin D und so diese Symptome sein können oder auch von der Schilddrüse doch obwohl momentan die Hormon Werte im normalen Bereich liegen außer die Antikörper die seit Juni extrem angestiegen sind von 200 auf über 1200. Und ob sie auch was über dieses Cytomegalie Virus was ich mit angehängt habe und den Echo Befund vom Herzen was sagen können.
Über Ihre Zeit sich das durchzulesen und zu Antworten wäre ich Ihnen sehr dankbar.LG

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihr Vertrauen. Ich sehe mir die Befunde gerne mal an. Bitte geben Sie mir etwas Zeit, während ich Ihre Antwort formuliere.

Sehr geehrte Fragestellerin,

es tut mir sehr leid, dass Ihnen immer noch so starke Beschwerden zu schaffen machen. Ich habe mir die Befunde angesehen und kommentiere Sie Ihnen hier:

  • Borrelien-Serologie: negativ. Da Sie auch keine typischen Symptome für eine Borreliose haben (z.B. eine Gelenkschwellung) kann eine Borreliose effektiv ausgeschlossen werden.
  • CMV-Serologie: Zustand nach durchgemachter Infektion vor längerer Zeit. Ca. 70-80% aller Menschen haben eine CMV-Infektion bereits durchgemacht. Nach der Infektion verbleibt das Virus lebenslang im Körper, wird aber durch unser Immunsystem in Schach gehalten. Die Werte sprechen dafür, dass vor kurzem eine leichte Aktivierung des Virus stattgefunden haben könnte, die Ihr Körper aber gut abwehren konnte. Ursachen können z.B. erhöhter Stress oder reichlich Sonneneinstrahlung sein (Sonnenstrahlen dämpfen das Immunsystem).
  • Das Herzecho ist unauffällig. Minimale Trikuspidal- und Mitralklappeninsuffizienzen sind Normalbefunde. Sie haben eine exzellente Herzfunktion.
  • Blutwerte: Sie haben ein niedrig-normales Hämoglobin mit leicht erniedrigtem mittleren Hämoglobin pro rotem Blutkörperchen (MCH). Ihre Blutkörperchen sind etwas blass und klein. Das passt zum niedrigen Eisenwert. Symptome, die bei dieser Konstellation auftreten können wären: schnelle Erschöpfung, Schwächegefühl, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, mangelnde Belastbarkeit, Kurzatmigkeit, Schwindel oder Brustengegefühl.
  • Die hohen anti-TPO-Antikörper (MAK) sprechen für einen Schub der Autoimmun-Schilddrüsenentzündung (Hashimoto-Thyreoditis). Im Rahmen eines Schubs kann es zur Schwankungen in der Ausschüttung von Schilddrüsenhormon kommen. Mögliche Beschwerden in dieser Phase wären: Herzrasen, ungewollte Gewichtsabnahme, Muskelschwäche, schlechter Schlaf, Stimmungsschwankungen, Schwellung der Schilddrüse (Struma).

Zusammenfassend sollte gerade der Eisenmangel und die Autoimmun-Schilddrüsenentzündung noch genauer untersucht werden. Welche Ursachen hat z.B. der Eisenmangel? Kleinere chronische und unbemerkte Blutverluste (z.B. über den Magen-Darm-Trakt) sollten ausgeschlossen werden. Möglich wäre auch ein Zusammenhang mit der Schilddrüsen-Entzündung, da eine chronische Entzündung auch die Eisenwerte im Körper beeinflussen kann. Hier wäre ein Termin bei einem Spezialisten (Endokrinologe) anzuraten.

Sie können auch einen Behandlungsversuch mit einer Ernährungsumstellung oder einem Multivitamin-Präparat durchführen, um zu sehen, ob Folsäure, Vitamin B12 und Vitamin D etwas an Ihren Beschwerden verbessern kann. Die Referenzwerte aus Ihrem Labor für Folsäure sind allerdings recht hoch (andere sehen einen Wert von 3.0 ng/ml noch als normal an). Ein relevanter Mangel an B12 und Folsäure würde zudem zu vergrößerten roten Blutkörperchen führen, was bei Ihnen im Blutbild nicht zu sehen ist. Achten Sie aber darauf, dass ein Zuviel an Vitaminen auch schädlich sein kann. Wählen Sie also eher niedrig dosierte Präparate oder versuchen Sie es zunächst mal über die Ernährung. Folgende (Nahrungs)quellen gibt es für diese Vitamine:

  • Folsäure: Salat, Tomaten, Kohl, Hülsenfrüchte (wie z.B. Erbsen), Eigelb.
  • Vitamin B12: Fleisch, Fisch, Eier, Milch
  • Vitamin D: Sonneneinstrahlung (allerdings nur während der Sommermonate, unter optimalen Bedingungen reichen 15 min. direkte Sonneneinstrahlung aus), Fisch, Eier, Pilze

Ich hoffe, diese Einschätzung und Tipps helfen Ihnen etwas weiter. Für weitere Fragen zum Thema können Sie mir wie immer gerne hier schreiben.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Sehr geehrter Dr. Metzger,erst einmal vielen lieben Dank für Ihre ausführliche Antwort. Bin immer wieder total positiv überrascht das es doch noch Ärzte gibt die sich soviel Zeit nehmen und auch einen ernst nehmen.
Meine Beschwerden sind ja wirklich sehr sehr schlimm und wirklich nicht mehr normal. Mein Körper ist ja zu fast nichts mehr normal in stande. Jedes bisschen an Bewegung bringt mich so schnell außer Atem, ich kann nicht entspannt sitzen oder liegen weil ich total angespannt und extrem unruhig bin. Habe dann ständig schwäche Gefühle wie als wäre man Unterzuckert obwohl kein unterzucker vorliegt und das hält alles solange an. Ich habe seit fast einem Jahr keinen Tag mehr wo es mir gut geht. Ich muss das alles immer weiter aushalten und mich durch den Tag quälen. Normale alltäglich Aufgaben sind unmöglich geworden. Können diese starke Beschwerden von der Schilddrüse oder den Eisenmangel denn sein? Ich weiß sonst echt nicht mehr weiter. Habe jetzt soviel gemacht und getan, alles was mir geraten und gesagt wurde aber es wird einfach nicht schlimmer sondern teilweise noch schlechter. Ich bin mit meinen Nerven am Ende und dieses ständige umkippen und alles ist nicht mehr auszuhalten. Sie schreiben auch das eine leichte Aktivierung des Virus aufgetreten sein könnte..kann sowas das auch auslösen die Beschwerden und was macht man dann dagegen? Ich kann echt nicht mehr bin nur noch erschöpft und habe keine kraft mehr und jeden Tag läuft der Körper aber auf Hochtouren das kann doch nicht gesund sein und macht doch bestimmt der Körper irgendwann nicht mehr mit.LG

Liebe Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre lieben Worte, Sie haben recht, leider kommt im stressigen Alltag die Zeit für die Patienten zu kurz. Das ist ein Fehler im System, der nur schwer zu beheben ist. Jetzt zu Ihren Fragen:

  • Woran würde man eine CMV-Reaktivierung bemerken? Typische Beschwerden wären Halsschmerzen, Lymphknotenschwellungen am Hals und körperliche Abgeschlagenheit wie zum Beispiel bei einer Erkältung. Gelegentlich kann auch Fieber auftreten. Für Sie hat es sich wahrscheinlich wie eine ganz normale Erkältung angefühlt.
  • Können Ihre starken Beschwerden mit der Schilddrüse und dem Eisenmangel zusammenhängen? Ein Zusammenhang ist durchaus möglich, auch wenn die Befunde für eher sehr leichte Veränderungen sprechen. Aber jeder Mensch nimmt solche Störungen im körperlichen Gleichgewicht anders wahr, was bei einem fast keine Probleme macht, kann jemand anders komplett aus der Bahn werfen. Auf jeden Fall sollten diese Bereiche genauer untersucht und gegebenenfalls behandelt werden.

Sie haben ja leider schon eine wirkliche Odyssee an Klinikaufenthalten und Diagnostik-Terminen hinter sich. Haben Sie denn einen fähigen Hausarzt, der die gesamte Diagnostik im Blick hat und in der Behandlung den Überblick behält?

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Hallo Dr. Metzger,ja sie behält das alles im Blick und weiß ja auch das es irgendwo her kommen muss da egal was versucht wurde keine Besserung eintrat nur wissen wir nicht woher das genau kommt. Somit ist meine letzte Hoffnung eigentlich das wirklich die Schilddrüse das verursacht alles. Weiß sonst echt nicht mehr weiter. Das kann so nicht weitergehen mehr. Bin körperlich und dadurch auch psychisch total am Ende. Ich weiß auch nicht ob das der Körper allgemein noch lange mit macht diese Symptome noch weiter aushält.LG

Ich kann das sehr gut nachvollziehen. Diese dauerhafte Belastung muss für Sie wirklich an der Grenze des erträglichen sein. Neben den körperlichen Beschwerden kommen dann ja auch die Sorgen und Gedanken dazu, die Sie sich sicher deswegen machen. Das kann die Beschwerden auch noch zusätzlich verstärken. Ich hoffe, der Ansatz, den wir besprochen haben (Anämie/Schilddrüsenprobleme diagnostizieren und behandeln), hilft Ihnen etwas weiter. Ich wäre sehr daran interessiert, zu erfahren, wie sich die Situation bei Ihnen weiter entwickelt. Sie können mich hier gerne auf dem Laufenden halten, vielleicht kann ich noch den einen oder anderen hilfreichen Tipp geben.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Guten Morgen Dr. Metzger,meine Ärztin hat mich gestern wieder ins Krankenhaus eingewiesen. Ich weiß echt nicht mehr weiter. Es kommt ja rein gar nichts bei rum. Es wird immer und immer schlimmer. Irgendwas stimmt da ja nicht. Bin diese Nacht auch öfters wieder wach wegen den Puls und schweres Atmen das hat sich total verstärkt und mir fällt es im sitzen sogar schwer zu atmen. Furchtbares Gefühl gerade weil der Puls auch sehr sehr schnell ist. Das drückt alles total im Brustkorb ich werde echt noch wahnsinnig. Gestern wurde dann ein Ruhe Ekg gemacht wie halt meistens wenn man ankommt und das war dann auf einmal wieder ganz anders als die ganzen Ekgs die ich vorher hatte. Da meinte der Arzt das die Mittel Linie oder so verkruckelt ist aber was das heißt hat er mir nicht gesagt. Habe das auch mit beigefügt das Ekg wenn Sie Zeit haben da mal rüber zu gucken. Blutwerte waren aber wieder im normalen Bereich. Die Antikörper wollten die Heute nochmal bestimmen. Keine Ahnung was man noch machen kann ich bin echt erledigt. Will nur noch das es aufhört und ich einfach wieder zu Hause sein kann ganz normal und gesund vor allem.
Vielen Dank ***** ***** daran interessiert sind wie es sich weiter entwickelt. Das freut mich total das man nicht ganz alleine damit gelassen wird.LG
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Irgendwie kann ich keine Dateien mehr mit anhängen. Da steht jedesmal ein unerwarteter Fehler ist aufgetreten. Dann versuche ich es später nochmal.
LG

Sehr geehrte Fragestellerin,

das tut mir wirklich sehr leid, dass Sie wieder im Krankenhaus gelandet sind. Ich hoffe, Sie treffen auf gute Ärzte, die Ihnen wirklich weiterhelfen können.

Eine unregelmäßige Mittellinie im EKG tritt auf, wenn man sich bewegt oder die Muskeln sehr angespannt sind während der Untersuchung. Das muss also nichts unbedingt etwas Schlimmes heißen. Genaueres kann ich Ihnen gerne sagen, wenn Sie das EKG hochladen können.

Halten Sie mich weiter auf dem Laufenden!

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Hallo Dr. Metzger,leider lässt sich immer noch keine Datei anhängen. Ich habe gerade von einem Arzt gehört das die der Meinung sind das es nicht an der Schilddrüse liegt da die Schilddrüsen Hormone alle im normalen Bereich liegen, zwar sind die Antikörper hoch aber das verursacht nicht meine Beschwerden. Auf das mit den Eisenmangel gehen die gar nicht ein. Das ist alles nicht zu fassen. Mir geht es immer schlechter und es wird nicht gesehen woher das kommt. Vor einem Jahr ging es mir noch super und jetzt geht einfach nichts mehr. Mein Körper wird immer schlapper und lange hält der das auch nicht mehr aus, das merke ich ja selber. Ich habe so gehofft es läge an der Schilddrüse und man könnte endlich was machen. Jetzt gibt es überhaupt keine Hoffnung mehr dafür.
Habe wieder mal ein Langzeit Ekg um aber das wird auch sicher nichts weiter bringen denn es muss der Grund gefunden werden warum der Puls so hoch geht bei kleinster Belastung und warum diese ganzen Symptome sind die mir alles unmöglich machen.
Danke für Ihre Zeit.LG
Sehr geehrte Fragestellerin,
mir tut es so leid, dass Sie so sehr unter den Beschwerden leiden. Schilddrüse und Blutbild können sicher nicht alle Ihre Beschwerden erklären, möglich wäre aber, dass Sie diese leichten Imbalancen verstärkt wahrnehmen. Ich bin gerade noch unterwegs, ich denke bis morgen früh kann ich Ihnen noch ausführlicher antworten. Liebe Grüße, Ihr Dr. med. M. Metzger
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Sehr geehrter Dr. Metzger, lieben Dank für Ihre Nachricht und Ihre Mühe die ganze Zeit. Mir ist das selber auch total unangenehm ständig fragen zu stellen oder zu jammern wie schlecht es mir geht. Leider hören einen die Ärzte zu denen man geht nicht richtig zu da die alle keine Zeit haben. Somit wird man damit alleine gelassen. Endlich konnte ich die Bilder vom Ruhe Ekg hochladen. Ich habe von den Bildern nochmal ein Screenshot gemacht und dann konnte ich die hochladen. Vielleicht waren die Dateien vorher zu groß.LG

Sehr gern geschehen, dafür sind wir ja da. Ich habe mir die EKGs angesehen und habe gute Neuigkeiten: es sieht soweit alles in Ordnung aus. Die etwas verwackelte Grundlinie wäre vereinbar mit einer erhöhten Muskelspannung während der Untersuchung. Die Herzfrequenz ist noch im Normalbereich (90 /min).

Sind neben der Atemnot, der Anspannung und dem Unterzuckerungsgefühl noch andere Beschwerden aufgetreten? Sind z.B. Lymphknotenschwellungen bemerkt worden? Oder sind Ihnen auch mal Muskelschmerzen oder schmerzhafte Punkte am Körper aufgefallen?

Wissen Sie, welche Untersuchungen (Blutentnahmen etc.) zur Zeit geplant sind? Bisher weiß ich nur von EKG und Langzeit-EKG.

Ich hoffe, es kann bald eine Diagnose gestellt werden und dass damit auch mehr Klarheit über den zu erwartenden Verlauf und mögliche Behandlungsoptionen möglich wird.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Guten Morgen Dr. Metzger,bisher habe ich das Langzeit Ekg noch um bis ungefähr Vormittags und Blutwerte wurden ja bestimmt als ich ankam und gestern nochmal extra wegen den Antikörpern. Da war soweit außer das die Antikörper zu hoch waren alles in Ordnung laut Arzt. Denke mal das die, die Standart Werte genommen haben. Ja ich habe halt wie gesagt ständig einen sehr hohen Puls meistens ist er abends dann etwas weniger wie auf den Ekg auch zu sehen. Über Tag ist er aber sehr hoch. Werde dadurch ja auch wach und das ist unerträglich weil man dann auch nicht liegen bleiben kann. Dazu habe ich eine extreme Erschöpfung und sehr oft wenn ich versucht habe mehr zu machen dann überkommt eine lähmende Mudigkeit und der Körper wird schwer wie Blei und ein zwanghaftes Gähnen tritt auf das ist total schrecklich das Gefühl. Spanne dann meinen körper extrem an und bin zittrig weil der Körper mich nicht locker lassen lässt. Seit paar Tagen ist auch aufgetreten das öfters besonders wenn ich versuche zu schlafen das auf einmal ganz kurz so ein heftiges schreckliches Gefühl kommt als ob das Herz kurz zerquetscht wird und aussetzt in den Moment zieht dann sich ein ekliges Gefühl vom Brustkorb ins Gesicht und den Kopf wie so ein kribbelnder Schauer. Schwer zu beschreiben. Ist einfach nur schrecklich. In den Moment denke ich auch gleich ist vorbei. Was kann das sein? Ja Muskelschmerzen habe ich auch bin aber auch extrem verspannt. Mir tut Die Linke Seite im oberen Rücken sehr doll weh und es ist alles hart auch im Schulter Nacken Bereich. Ob die Lymphknoten geschwollen sind weiß ich nicht. Habe aber auch ständig Schmerzen in den Beinen. Das ist meistens so ein brennen sowieso in den Fußflächen aber auch im ganzen Bein manchmal. Dazu hatte ich ja als es begann im Dezember irgendwann angefangen stark abzunehmen ungewollt durch die Symptome und habe 15 Kilo innerhalb drei Monate verloren. Es ist alles einfach unerträglich das muss doch in diesen Ausmaß erkannt werden woher das kommt. Das ist doch nicht normal. Andere Untersuchungen haben die nicht mehr geplant. Mir wurde gesagt soll zum niedergelassenen Nuklearmediziner wegen der Schilddrüse und das wars dann. Verstehe das alles nicht. Man kann diesen Zustand so doch nicht lassen.LG

Das ist wirklich nicht leicht für Sie. Wurde schon mal überprüft ob Sie die Kriterien für ein Chronic Fatigue Syndrom erfüllen? Ihre Beschreibung klingt fast danach. Leider wird die Diagnose bei solchen noch nicht ganz genau verstandenen Erkrankungen häufig sehr lange verzögert und viele unnötige Untersuchungen veranlasst.

Hier ein Übersichtsartikel aus der Apotheken-Umschau. Würde die Beschreibung auf Ihre Situation passen?

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Hier noch der Link: https://www.apotheken-umschau.de/Chronisches-Fatigue-Syndrom

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Darüber hatte ich vor paar Monaten schon sehr viel gelesen als es immer schlimmer wurde und nichts geholfen hatte. Das war eine Zeit lang eine große Sorge von mir das es das sein könnte da man es ja bisher nicht wirklich raus finden kann und sowieso nicht behandeln kann. Wüsste auch nicht woran ich mich in den Fall wenden kann da ja damit sich nicht wirklich ein Arzt hier in der Nähe auskennt. Was mich halt nur stutzig macht ist halt die Sache wenn das so wäre was meinen Puls betrifft da der ja komplett durcheinander ist. Meistens viel zu hoch und zwischendurch zum abend hin dann aber normal. Irgendwie ist das alles merkwürdig. Das ist auch nicht mehr auszuhalten.

Das verstehe ich gut. Passen denn die Symptome beim Chronischem Fatigue Syndrom auf Ihre Beschwerden? Oder sehen Sie Punkte, wo die Beschreibung nicht so gut passt?

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ich bin mir nicht sicher, vieles davon trifft auf jedenfall zu nur sehe ich sonst keinen Zusammenhang wegen den Beschwerden mit den Puls. Ich hoffe natürlich das es nicht das ist. Aber wie gesagt vieles davon trifft zu deswegen habe ich auch schon darüber nachgedacht gehabt

Fragen Sie die Ärzte doch mal direkt, ob es etwas in dieser Richtung sein könnte. Vielleicht sehen die Ärzte ja auch konkrete Anhaltspunkte, die helfen könnten, diese Erkrankung auszuschließen. In jedem Fall würde es diagnostisch etwas weiter bringen.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Das habe ich auch schon getan und auch in den Kliniken für Psychosomatik aber darauf wollten die nicht eingehen. Manche davon kannten das nicht mal. Ja das ist alles echt schwierig.

Schade, dass die Ärzte so wenig auf Sie eingehen können. Auf jeden Fall ist es gut konkret nachzuhaken und Fragen zu stellen (auch wenn sie vielleicht unangenehm sind). Achten Sie bei Entlassung aus dem Krankenhaus darauf, welche Diagnosen auf dem Arztbrief an Ihre Hausärztin stehen, fragen Sie auch konkret nach, wo Sie weitere Hilfe finden können. Das Krankenhaus sollte Sie mit einem gewissen diagnostisch-therpeutischen Fahrplan entlassen. Die Ärzte sollten nicht einfach nur die Verantwortung dafür an Ihre Hausärztin abgeben.

Sehr geehrte Fragestellerin,

jetzt wollte ich mich nochmal kurz nach Ihnen erkundigen. Haben die Untersuchungen im Krankenhaus noch irgendetwas ergeben? Konnten Sie ein ausführlicheres Gespräch mit einem ärztlichen Kollegen führen? Ich freue mich, von Ihnen zu hören.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Hallo Dr. Metzger,
vielen Dank für Ihre Nachricht.
Ich bin nach wie vor noch im Krankenhaus. Die haben hier die letzte Nacht und tagsüber ständig meinen Blutzucker gemessen. Der war nachts bei 77 dann sollte ich einen Apfelsaft trinken dann kamen die zwei Stunden später rein, dann war der Wert bei 73 dann musste ich nochmal einen Apfelsaft trinken und habe über die Vene Glukose bekommen. Nach ner Zeit kamen die messen dann war der Wert bei über 200 was ja auch normal ist da es über die Vene ja noch lief. Nach einer weiteren Stunde war der Wert wieder auf 43 abgefallen. Habe dann nochmal Glukose bekommen. Deswegen soll ich noch hier bleiben und soll weiter untersucht werden. Denke mal aber nicht das dabei was raus kommt weil das ja bestimmt mal sein kann so die Werte. Über Tag war es dann wieder normal die Werte.

LG

Es tut mir leid, dass Sie immer noch im Krankenhaus sind. Auf der anderen Seite ist es gut, dass die Ärzte Ihre Symptome ernst nehmen und genaue Untersuchungen machen, um herauszufinden, wo mögliche Ursachen liegen.

Ihre Blutzuckerwerte scheinen sich im gesunden Rahmen zu bewegen. Ihre Bauchspeicheldrüse kann schnell reichlich Insulin produzieren und der Zucker wird sehr gut in die Körperzellen aufgenommen. Bei sehr schneller Aufnahme von viel Zucker kommt es reaktiv häufig zu einer Unterzuckerung, der Abfall auf 43 mg/dl entspricht also dem, was man bei einer intravenösen Aufnahme erwarten würde.

Konnten Sie denn schon mal ausführlich mit einem Arzt reden? Wie sieht der weitere Diagnostik-Plan für Sie aus?

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Ja der Arzt meinte ja das es nicht normal sei das der Blutzucker so sinkt. Ich habe mir aber schon gedacht das es normal ist da es ja schnell verfügbarer Zucker ist und der Blutzuckerspiegel auch schnell wieder sinkt. Sobald ich über Tag ja normal gegessen habe ist es nicht so schnell gesunken. Verstehe nicht warum die sagen das wäre nicht normal und nur deswegen soll ich ja hier bleiben. Er meinte er hätte wunderbare Tipps im Arztbrief mit aufgeführt die ich wahrscheinlich aber schon alle ausprobiert habe und hat dabei gelacht. Also ich finde sowas überhaupt nicht lustig weil das muss ja von irgendwas kommen und finde das nicht ok das so lustig darzustellen. Dann werde ich wohl weiterhin damit zurecht kommen müssen. Bleibt ja nichts anderes übrig. Vielen Dank das Sie noch so sich dafür interessieren.
LG

Naja, Fakt ist, dass gerade bei jungen, schlanken Frauen eine reaktive Unterzuckerung nach Aufnahme von stark zuckerhaltigen Mahlzeiten (oder in Ihrem Fall sogar Glucose i.v.) keine Seltenheit ist. Hatten Sie denn Beschwerden während der Unterzuckerung bemerkt? Falls ja, sind das Beschwerden, die auch schon zu Hause aufgetreten sind? Und wie wurden die Blutzuckerwerte gemessen?

Ich finde es auch nicht ok, wenn Ihre Beschwerden auf die leichte Schulter genommen werden. Es tut mir leid, dass Sie den Eindruck hatten, der Kollege macht Ihre Beschwerden lächerlich. Und -- wer weiß -- vielleicht sind im Arztbrief ja doch einige Tipps dabei, die Ihnen helfen können.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Es war ja in der Nacht und habe mich halt gefühlt wie die ganzen letzten Monate und war sehr müde. Ansonsten war da nichts was jetzt anders gewesen ist. Die Werte wurden halt über das Blut aus den Fingern gemessen und das immer vor und nach den Mahlzeiten. Und Nachts halt immer nach zwei Stunden. Über Tag war das komplett normal. Ja ich hoffe sehr das da irgendwas nützliches an Tipps mit bei ist.

Ganz Liebe Grüße

Aus meiner Sicht wären Ihre Blutzuckerwerte durch eine physiologische reaktive Unterzuckerung gut erklärt. Aber es ist ja gut, dass die Ärzte etwas genauer hinsehen und auch an andere Ursachen denken, auch wenn das relativ unwahrscheinlich sein mag. Halten Sie mich weiter auf dem Laufenden.

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Liebe Fragestellerin,

jetzt wollte ich mich nochmal nach Ihnen erkundigen. Wie verlief der Klinikaufenthalt? Sind Sie schon entlassen? Haben die Untersuchungen neue Anhaltspunkte ergeben? Ich freue mich von Ihnen zu hören!

Liebe Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Hallo lieber Dr. Metzger,

bisher bin ich hier immer noch. Die letzten Nächte wurde ja immer wieder durchgehend und auch über Tag blutzucker gemessen und nachts sobald der bei 69 war haben die mir über die Vene diese Glukose gegeben. Daraufhin war mir klar das der Wert wieder extrem hoch und danach runter ging. Ganze Zeit von 220 auf 40 und jedesmal wieder haben die mir soviel Zucker gegeben. Seit der Nacht ist alles noch schlimmer. Mir ist nur noch schlecht und puls rast ganze Zeit. Bin einfach total fix und fertig. Eine Pflegerin hat mich getröstet das die alles machen werden um raus zu finden was da los ist aber leider ist sie ja nicht der Arzt. Ich kann auch echt nicht mehr. Mein Gewicht ging auch weiter runter obwohl ich ganze Zeit esse wobei das sehr anstrengend ist durch diese schreckliche Erschöpfung und den hohen Puls danach und ich bewege mich kaum und trotzdem sinkt das Gewicht weiter. Mir macht das nur noch Angst.

Lieben Dank für Ihre Nachfrage.
GlG

Sie Arme, ich kann gut verstehen, dass solche Untersuchungen sehr belastend für Sie sind und die ganze Situation Ihnen einfach Angst macht. Haben Sie nochmal mit einem Arzt über den weiteren Plan sprechen können? Ich denke, es ist ganz wichtig, dass die Patienten verstehen, warum bestimmte Untersuchungen durchgeführt werden und welche Verdachtsdiagnosen damit ausgeschlossen oder bestätigt werden.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Die sagen immer ich soll mal wechselduschen zu Hause dann probieren oder halt die Psyche ist es..man wird nicht ernst genommen. Ich war in drei Kliniken damit man auch überhaupt nicht mehr sagen kann das ich das nicht in Betracht ziehe aber es hat nichts gebracht es wurde ja nur schlimmer. Das die Psyche leider ist wohl klar da man nichts mehr kann und vorher total aktiv war und gesund und all das. Man wird damit total alleine gelassen oder soll in sonstige psychische Einrichtungen. Wie kann das sein das man die ganze Zeit nach Hilfe wirklich sucht aber es wird ja nicht ernst genommen und wird dann am besten mit Tabletten zu gestopft und gut ist für die. Das kann es nicht sein. Ich weiß das da was nicht in Ordnung ist ich merke das wohl und das ist auch nicht gut wenn das so weiterhin unentdeckt bleibt weil ich körperlich gar keine Kraft mehr habe.

Es tut mir sehr leid, dass Sie sich mit Ihren Beschwerden nicht ernst genommen fühlen. Sie haben auf jeden Fall klare körperliche Beschwerden. Jetzt gilt es herauszufinden, ob dahinter tatsächlich eine organische Erkrankung steht, oder ob die Beschwerden im Zusammenspiel zwischen Psyche und Körper entstehen. Im letzteren Fall spricht man von Psychosomatischen Beschwerden. Das sind sehr reale und oft sehr belastende Beschwerden. In den letzten Jahrzehnten hat man einige Erkrankungen erkannt, die an der Grenze zwischen organischen und psychosomatischen Erkrankungen stehen. Dazu gehört z.B. das Chronic-Fatigue-Syndrom oder die Fibromyalgie. Hier ist man sich noch nicht sicher, ob es nicht doch organische Auslöser für das Erkrankungsbild gibt. In jedem Fall profitieren die Patienten von einer klaren Diagnose und einem entsprechendem Behandlungsplan.

Ich hoffe, dass Ihre Ärzte sich ein bisschen mehr Zeit für Sie nehmen, damit Sie sich auch wirklich verstanden und ernst genommen fühlen. Ein gutes Zeichen ist, dass aktuell ja wirklich versucht wird, Ihren Beschwerden auf den Grund zu gehen. Sonst würden ja nicht so viele Test gemacht werden. Halten Sie mich auf jeden Fall weiter auf dem Laufenden.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Liebe Fragestellerin,

jetzt habe ich gar nichts mehr von Ihnen gehört. Wie geht es Ihnen? Sind Sie schon wieder zu Hause? Hat die weitere Diagnostik noch Hinweise ergeben? Ich freue mich, von Ihnen zu hören.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Guten Morgen Dr. Metzger,
ich bin bisher immer noch hier im Krankenhaus. Es sollten noch eine Magenspiegelung und ein MRT vom Bauch gemacht werden. Das hatte sich immer wieder verschoben und deswegen bin ich immer noch hier. Die Magenspiegelung ist Heute und das MRT wohl erst am Freitag. Je nachdem wollen die auch noch eine Darmspiegelung machen. Weiß ja nicht wozu das alles gut ist aber na gut. Schön finde ich das nämlich nicht da es mir so schlecht geht und ich panische Angst vor der Narkose habe. Zumal ich unterschreiben musste wegen den Risiken. Da stand dann Rhytmusstörrungen und sowas. Das ist natürlich schrecklich für mich. Lieben Dank das Sie nachgefragt haben.
GlG
Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Hallo Dr. Metzger,
werde jetzt gleich entlassen.
Bei der Magenspiegelung haben die Proben entnommen die nächste Woche erst da sind. Den Mrt Termin habe ich so bekommen für Freitag das ich dann wieder kommen soll. Das ist alles total frustrierend da nichts rein gar nichts bei rum kam in der ganzen Zeit. Außer wegen der Psyche haben die nur geredet. Jetzt weiß ich auch nicht wie es weiter werden soll. Man hat ja auch gar keine Kraft mehr. Jetzt fühle ich mich total schrecklich von der Narkose und muss dann nach Hause fahren obwohl ich nun erst mit Freitag gerechnet habe. Wollte Ihn das nur mitteilen soweit.
LG

Liebe Fragestellerin,

so ein Diagnostik-Marathon kann sich ganz schön hinziehen. Ich freue mich, dass es für Sie jetzt wieder nach Hause geht. Obwohl ich gut verstehen kann, dass noch viele Fragen offen sind und sich weiter an Ihrer Beschwerden nichts geändert hat. Konnte denn ein Arzt die Befunde abschließend mit Ihnen besprechen?

Liebe Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Es war halt normal Visite und er meinte nur das was die gemacht haben unauffällig war. Auch wegen den Puls das es normal wäre einen Puls von 140 zu haben in meinem Alter das nicht schlimm sei. Dabei finde ich das es aber einen Unterschied macht ob man einen Puls von 140 beim Sport oder einfach nur im stehen hat. Da ich kaum was machen kann durch diese schwäche und das sich jede Bewegung anfühlt als würde man Sport machen da konnte ich den Tag als ich das Langzeit Gerät umhatte leider auch nicht viel machen und trotzdem ist der Puls so hoch. Ich habe währenddessen eine Liste geführt was ich wann zu welcher Uhrzeit gemacht habe und die Beschwerden, da mir ja auch gesagt wurde das sei wichtig. Trotzdem wurde das gar nicht anscheinend berücksichtigt denn dann würde man das ja nicht als normal befinden.
Wenn es ok für Sie ist würde ich Ihnen gerne den Vorläufigen Bericht sobald ich den habe zu kommen lassen, fals Sie dafür Zeit haben sich das anzusehen.
LG

Klar, den Bericht kann ich mir gerne ansehen. Dafür müssten Sie allerdings eine neue Anfrage stellen (wir unterhalten uns hier ja schon eine ganze Weile). Sie können mich gerne über meine Profilseite direkt anfragen, hier der Link: https://www.justanswer.de/medizin/expert-dr-paed/?rpt=3800

Achten Sie beim hochladen bitte auch darauf, dass keine persönlichen Details zu erkennen sind (Name, Adresse etc.), da die Beiträge bei JustAnswer ja öffentlich sind.

Manuel Metzger und weitere Experten für Kardiologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Ok das werde ich machen. Vielen lieben Dank.

Vielen Dank für die gute Bewertung!