So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin Innere- und Allgemeinmedizin
Kategorie: Kardiologie
Zufriedene Kunden: 30510
Erfahrung:  Langjährige Notarzterfahrung
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kardiologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Ich hoffe Sie können mir helfen. Ich habe gerade eine Phase

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich hoffe Sie können mir helfen. Ich habe gerade eine Phase der Krankheitsangst. Besonders ums Herz. Mein Herz wurde schon mehrfach getestet (herzultraschall, 24st EKG, Belastungs-ekg), das letzte mal vor 6 Jahren komplett und vor 4 Jahren hatte ich ein 24 Stunden EKG. Alles ohne Befund ausser in dem 24 Stunden EKG wurden 2 SVES aufgezeichnet.
Normalerweise fühle ich diese Extrasystolen nur einmal oder maximal 2-3 mal in einem Zeitraum und sie wurden nie aufgezeichnet als ich sie bemerkt habe.
Ich bin gerade im Urlaub 50km vom nächsten Krankenhaus entfernt. Das hat mich seit Sonntag schon nervös gemacht, wollte mir den Urlaub aber nicht verderben lassen. Gestern Abend hatte ich dann natürlich ein Herzstolpern auf der rechten Seite liegend und von da an hatte ich es mehrmals in einem 40 Minuten Zeitfenster, bei jedem mal Rumpeln bin ich ein wenig panischer geworden dass es in eine absolute Arrythmie übergeht oder ich einen plötzlichen Herztod erleide. Ich habe eine App (Preventicus heartbeats) mit der ich versucht habe es aufzuzeichnen und die hat auch immer einen regelmäßigen Rhythmus angezeigt als Ergebnis, aber halt auch diese Stolperer markiert als „irregular heartbeat (e.g. ectopic beat)“. Ein paar davon hab ich nicht wahrgenommen, ein paar hab ich ganz klar gefühlt wie ein schlag der etwas länger und doller ist. Ich hatte bestimmt mindestens 20 Gefühlte in den 40 Minuten. Die App hat auch einen unregelmäßigen Schlag gefolgt von einem Normalen, einen unregelmäßigen, einen normalen und dann nochmal einen unregelmäßigen aufgezeichnet. Ich habe dann versucht aufrecht liegend einzuschlafen und ruhig zu atmen und das hat geklappt. In der ganzen Zeit hatte ich keine Schmerzen, Schwindel oder ähnliches nur Angst das es was ist.

Ich fahre am Freitag Mittag nach Hause und hatte eh einen Termin am Samstag für einen Echo und ein EKG.

Sollte ich es trotzdem hier im Urlaub anschauen lassen, ich habe eine panische Angst vor dem plötzlichen Herztod.
Ab wann geht ruft man den Notarzt wenn ich wieder so eine „Episode“ habe, gibt es da eine Zeitangabe oder andere Werte?
Kann sich da was schlimmes entwickelt haben in der letzten Zeit das zum plötzlichen Herztod führt oder sind es meine Ängste die das ganze starten?

Ich bin w, 28, cpr war ideal vor 3 mo, cholesterin auch. Ich hoffe Sie können mir helfen.

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring,Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin und Notärztin mit 33 Jahren medizinischer Erfahrung.Gern berate ich Sie heute.

Da Sie schon mehrfach untersucht wurden, ist eine angeborene Herzrhythmusstörung schon ausgeschlossen worden. Ihre Ängste sind dahingehend komplett überflüssig, denn JEDER hat Extraschläge, nur merkt man die eher selten (und umso mehr, wenn man angespannt ist). Wegen Herzstolperern würde übrigens auch kein Notarzt ausrücken.... Stellen Sie sich mal vor, er ist wegen dieser Befindlichkeitsstörung bei Ihnen, während ein ernsthaft Erkrankter sterben muss, weil der Arzt zu spät kommt.

Sie haben keinerlei Risikofaktoren. Tun Sie alles, was Ihrer Seele gut tut!

Wenn die Angst vorm plötzlichen Herztod Sie schon länger quält, könnte psychotherapeutische Hilfe sinnvoller sein als immer neue kardiologische Untersuchungen. dann kann man erarbeiten, woher diese kommen, und diese bearbeiten, so dass sie wieder verschwinden. Das wäre ein großer Gewinn an Lebensqualität für Sie!

Wenn unregelmäßige Schläge zu Kreislaufproblemen führen wie Schwindel, sollten Sie ein EKG machen lassen. Das braucht aber keinen Not-, sondern nur einen Hausarzt. Eine Zeitangabe gibt es nicht, weil wir ja den ganzen Tag über immer mal wieder Extraschläge haben, die wir nur nicht immer merken.

Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Sie haben meine Antworten gelesen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Herzlichen Dank!

Dr. Gehring und weitere Experten für Kardiologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für Ihre Antwort. Tut mir leid ich meinte Krankenwagen nicht Notarzt. Zusammengefasst wenn es noch einmal vorkommt versuche ich mich zu entspannen und warte ab bis es wieder normal wird. Wenn Schwindel oder ähnliches dazu kommt gehe ich zum Hausarzt an den folgenden Tagen. Mir ist bewusst wie irrational die Angst ist, aber Herzstolpern fühlt sich wahrhaftig bedrohlich an, gerade wenn es mehrfach in einem Zeitraum geschieht.

Den Krankenwagen brauchen Sie auch nicht, denn der dient ja nur dem Transport ins Krankenhaus, wo Sie ja gar nicht sein müssten. Bei dieser Symptomatik reicht ein EKG beim Hausarzt oder in der kassenärztlichen Notfallambulanz (wo die ist, erfährt man unter Tel 116117). Alles Gute noch einmal!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank. Damit ich Sie nicht falsch verstehe „Bei dieser Symptomatik reicht ein EKG beim Hausarzt oder in der kassenärztlichen Notfallambulanz (wo die ist, erfährt man unter Tel 116117).“ bezieht sich auf Symptome mit Schwindel nicht das Herzstolpern gefühlt über den längeren Zeitraum?

Auf zunehmendes Herzstolpern, das zwar zu Schwindel, aber nicht zu einem Kollaps führt.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich hätte noch einmal eine Nachfrage, ich hatte gerade eine Minute lang so ein Zittern und puckern direkt neben der Achsel auf der linken Seite der Brust. Es fühlte sich an wie eventuelles Muskelzucken sehr unregelmäßig und mal schwachen dann ein paar Zuckungen stärker. Ich habe meinen Puls gemessen, der fühlte sich regelmäßig an aber durch die Panik relativ schnell (nicht wie das Zucken). Ich hatte keinen Schwindel oder Schmerzen. Ich hatte meine App da (Preventicus) die hab ich auch benutzt und es kam als Ergebnis kein unregelmäßiger Rhythmus aber einen Puls von 105. Von daher würde es ja darauf hindeuten dass es vielleicht doch eine Rhytmusstörung gewesen ist (Tachykardie). Ich hatte am Wochenende nur ein EKG, das war völlig ok. Nun mache ich mir wieder Sorgen. Ich habe schon einen Termin wegen einer Psychologischen Beratung gemacht. Kann so eine symptomatik nur vom Muskelgewebe kommen?

Nur direkte Verständnisnachfragen sind kostenlos, für diese neue Frage (nach 5 Tagen!) nehmen Sie bitte mein Angebot an. Danke.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Es tut mir leid, das war mir nicht bewusst. Ich habe das Angebot angenommen, wäre es jetzt möglich eine Antwort zu bekommen?

Ja, selbstverständlich, danke für Ihr Verständnis.

Diese App ist natürlich längst nicht so zuverlässig wie ein EKG, und sie nimmt darum auch Muskelzucken als Rhythmusstörung wahr. Ein Puls von 105 ist ja schon eine Tachykardie (=schneller Herzschlag), aber eben keine gefährliche, sondern eine physiologische; durch Angst ausgelöst. Verspannungen können Nervenreizungen und dann eben auch Fibrillationen (kleines Muskelzucken) auslösen, darum empfehle ich immer wieder Entspannungsübungen und Yoga oder Meditation.

Ich bin sehr froh, dass Sie sich einen Beratungstermin gemacht haben! Ist je einfach schade, wenn man sich sein junges, gesundes Leben durch eine Herzangst kaputt macht!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für Ihre Antwort und ihr Verständnis. Zum Glück habe ich heute eine Yoga Stunde gebucht. Das Zucken war schon relativ stark von daher hatte ich auch die Herzangst. Gibt es eine Faustregel in der man Muskelzucken von einem Herzproblem unterscheiden kann, wäre das dann der Schwindel und Kreislaufprobleme?

Nein, eine Faustregel gibt es da nicht, aber wenn Sie den Puls am Handgelenk messen, dann fühlen Sie, dass es keine Rhythmusstörung ist.