So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Kardiologie
Zufriedene Kunden: 3431
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre in eigener Praxis mit Tätigkeitsschwerpunkt Kardiologie
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kardiologie hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Guten Abend, ich möchte eine zweite Meinung ob dieser

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend, ich möchte eine zweite Meinung ob dieser Entlassungsbrief echt ist. Dieser wurde mir geschickt und ich habe gewisse Zweifel daran da ich mehrfach von der Person belogen wurde.

Vielen Dank für Ihre Frage.

Ich bin Dr.Schürmann und werde Ihnen helfen.
Bitte haben Sie etwas Geduld, bis ich Ihre Frage überprüft habe.

Entschuldigung, dass ich zu meiner Information und besseren Einordnung des Problems noch einmal nachfrage.

Die Person, die Sie mehrfach belogen hat ist die 18 jährige Patientin im Arztbrief? Wer hat Ihnen den Brief geschickt? Dieser wird ja üblicherweise an den einweisenden Arzt geschickt.

Was lässt Sie an der Echtheit des Briefes zweifeln?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Richtig, der Brief wurde mir von ihr selbst geschickt. Eben das sie mich so oft belogen hat kann ich es einfach nicht glauben das es wirklich stimmt.

Vielen Dank.

Wenn der Brief von der Patientin selbst Ihnen jetzt 2019 zugeschickt wurde, würde ich mich vor allem fragen, wie sie 2 Jahre nach der Diagnose eines Angiosarkoms des Herzens das noch selbst tun konnte , da die Überlebensrate bei dieser Erkrankung in Abhängigkeit von der Therapie gerade einmal 2 Jahre . oft nur ein Jahr beträgt.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Laut ihr selbst wurde das Angiosarkom mehrfach behandelt. Aber genau aus solchen Gründen habe ich die Zweifel ob der brief echt ist. Was denken Sie?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Einerseits möchte ich nicht wahrhaben das es stimmt andererseits möchte ich das es stimmt weil sie mich ja sonst wieder angelogen hätte. Deshalb ist mir die Frage so wichtig.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Wenn es nur allerhöchstens zu einer Behandlung mit Bestrahlung und Chemotherapie gekommen sein sollte, so ist die durchschnittliche Lebenserwartung tatsächlich nur ein Jahr. Es gibt natürlich immer wieder hiervon abweichende günstige Verläufe ,es ist jedoch eher unwahrscheinlich ,dass die Patientin Ihnen zwei Jahre nach der Diagnose diesen Brief noch schicken konnte. Von der Formulierung her ist der Brief weitgehend professionell einige Kleinigkeiten sind mir aufgefallen ,die aber möglicherweise örtlichen Gepflogenheiten zuzuschreiben sind.

Sie können jederzeit noch Fragen zum Thema stellen, ich antworte wieder. Sollte meine Antwort schon zufrieden stellend gewesen sein, so bitte ich höflichst um eine positive Bewertung (auf dieser Seite ganz rechts oben 3-5 Sterne anklicken), um meine Honorierung auszulösen. Höflichst Ihr Doktor Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Vielen Dank. Dürfte ich fragen was Ihnen aufgefallen ist? (Mir ist nur eine Sache aufgefallen und da ich selber mit der medizin zu tun habe würde es mich interessieren) und was mir vorallem auffiel kommt in so einem Fall wirklich eine Kunstherz Transplantation in frage?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Und kann es überhaupt sein das der tumor bereits in beide herzkammern vorgedrungen ist?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Ich kann es mir einfach immer noch nicht vorstellen. Aber dies ist die letzte Frage. Danach gebe ich natürlich sofort die Bewertung ab.

Im Abschnitt Status kamen mir folgende Formulierungen ein wenig ungewöhnlich vor: diastolische Herzgeräusche, Haut im Bereich der sichtbaren Areale intakt. Dies ist jedenfalls etwas was man üblicherweise in Arztbriefen nicht liest. Ein Angiosarkom kann im weiteren Verlauf durchaus auch beide Herzkammern befallen und führt dann natürlich schon zu erheblichen Symptomen,die die Patientin zum damaligen Zeitpunkt (2017) anscheinend noch nicht hatte. Insgesamt gibt es tatsächlich gewisse Unstimmigkeiten.

Die Kunstherz Implantation kommt tatsächlich als letztes therapeutisches Verfahren bei dieser schweren Erkrankung in Frage.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Eine allerletzte frage sollte ich ihr glauben? Bzw endgültige Frage denken Sie es ist trotz der Unstimmigkeiten echt?

Sie wollten doch nach Ihrer gestrigen „letzten“ Frage Ihre Bewertung abgeben. Darf ich Sie höflichst um diese Bewertung bitten? Ich beantworte dann natürlich Ihre heutige Frage. Mit den besten Grüßen Ihr Dr. Schürmann

Dr.Schürmann und weitere Experten für Kardiologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Bewertung habe ich soeben abgegeben :)

Vielen Dank für Ihre Bewertung . Insgesamt halte ich den Brief vor allem wegen der Diagnose und des Zeitverlaufs für unplausibel. Beweise für eine Fälschung kann ich selbstverständlich nicht liefern.

Mit besten Grüßen Doktor Schürmann