So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Kardiologie
Zufriedene Kunden: 2845
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre in eigener Praxis mit Tätigkeitsschwerpunkt Kardiologie
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kardiologie hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Ich habe ein Problem was schon knapp 10 Tage besteht. Vor

Diese Antwort wurde bewertet:

ich habe ein Problem was schon knapp 10 Tage besteht.

Vor knapp 3 Wochen fing alles an mit einem Vorhofflimmern über 24 Stunden, ich war beim Hausarzt dieser das festgestellt hatte. Soweit so gut, an diesem Tag als ich beim Arzt war ging das ganze auch wieder weg. Danach 2 Tage ruhe. War dann auch noch bei meinem Kardiologen der nochmal ein EKG geschrieben hat, dies aber soweit gut ausgesehen hat. Kein negtativer Befund mehr. Das einzige was ich machen sollte das Metroprol von 50mg auf 100 mg morgens und 100mg Abends erhöhen, auch alles soweit so gut. Danach ging alles seinen Weg, ohne größere Probleme. Nur immer mal mit einem leichten Stolpern hinter dem Brustbein, und einem Stolpern hinter der linken Brustwarze. Seit letzten Sonntag aber, sind noch andere Symthome dazugekommen. Und zwar fast über den ganzen Tag verteilt eine Art salve, die vom linken Teil der Brust bis in den Kopf hochsteigt. Dann wird einem kurz Warm, und komisches Gefühl im Körper. Diese salven starten meist in der Mittagszeit, und ziehen sich durch den ganzen Tag. Ich war nochmals bei meinem Hausarzt am Montag, dieser mir dann nochmal ein EKG gemacht hat, alles ok. Nichts zu erkennen. Dann von gestern auf heute ein 24 Stunden EKG. Auswertung laut des Hausarztes in knapp 10 Tagen zu erwarten. Ich nehme derzeit Exforge exforge hct und Biosporol ein, weil ich das Metroprol in der Steigerung nicht wirklich vertragen habe. War auch heute noch beim Phlebologen, und habe mich durchchecken lassen. Alles gut, Beine, und auch die Halsvenen frei. Auch die Schilddrüsen alles gut. Haben sie noch eine Idee was das sein konnte? Ich habe bis vor 10 Tagen ein Alkohol und Tabletten Problem gehabt. Und habe diese in dieser Zeit komplett abgesetzt nun. Nur das als Zusatzinfo.

Vielen Dank für Ihre Frage.

Ich bin Dr.Schürmann und werde Ihnen helfen.
Bitte haben Sie etwas Geduld, bis ich Ihre Frage überprüft habe.

Wahrscheinlich ist, dass Sie immer wieder neue Phasen von Vohofflimmern haben. Wurde das EKG beim Hausarzt in dem Moment abgeleitet, in dem Sie diese "Salven" verspürten?

Bisoprolol ist zur Kontrolle von Vorhofflimmern mindestens genau so gut wie Metoprolol und sollte daher unbedingt weiter genommen werden. Dazu bräuchten Sie eine- von Ihnen bisher nicht erwähnte- Gerinnungshemmung (Heparinspritzen, Xareltro,Marcumar...)

Die Ursache des Vorhofflimmerns kann tatsächlich im Alkohol liegen (Danke für Ihren Hinweis!) und auch im offensichtlich bestehenden Bluthochdruck.

Wurde im Blut mittels Bestimmung von TSH eine Schilddrüsenüberfunktion ausgeschlossen?

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Hallo Herr Doktor, danke ***** ***** für die Antworten.Der TSH wurde bestimmt, war aber laut dem Blutbild unauffällig. Sprich laut Hausarzt alles ok.
Werte die erhöht waren sind. Hämaglobin, Kolesterin, Leukozyten, Ergrozyten Hämatokrit. Das waren die Werte die ein wenig erhöht sind und waren. Sonst sagte mein Hausarzt nichts weiter dazu.Auch zu den Gerinungshemmern kam von ihnen nix, sollte ich dort nochmla nachhören?Das Bisoporol nehme ich erst seit 2 Tagen. Laut Hausarzt aber nur 5mg am Morgen. Reicht das denn aus? Oder sollte ich die Dosis erzöhen?Das EKG wurde geschrieben als es keine Salven gab, und daher auch nichts zu erkennen.
Mein Hausarzt schloss aber Vorhofflimmern komplett aus, weil dies laut ihm über Sekunden und Minuten gehen würde. Und nicht von jetzt auf gleich wieder aufhört. Ich hatte es auch am Wochenende im liegen, konnte kaum einschlafen. Eine art Hitze die dann in den Kopf aufgestiegen ist.Habe mal ein aktuelles EKG aus der Apple Watch mit angehängt von heute.Denken Sie es wäre etwas schlimmes bei mir? Weil unter aktivität sprich schnelles Laufen, oder auch Radfahren habe ich bisher keine Beschwerden gehabt.Ich leide dazu noch unter Angst, mein Hausarzt meinte das könnte auch ein Grund dafür sein. Außerdem wohl ein Grund bei mir auch die HWS und BWS. Kann das davon auch ausgehen?Lieben Gruß

Danke für Ihre Rückmeldung

An einer Stelle muss ich Ihrem Hausarzt widersprechen:

Neue Episoden von Vorhofflimmern sind leider nicht auszuschließen, da das phasenweise Auftreten sogar typisch für dieses ist. Und genau hier liegt das Problem. Das phasenweise Auftreten fördert das Auftreten von Schlaganfällen, weshalb man bei Verdacht auf phasenweises Vorhofflimmern die Gerinnung zur Prophylaxe von Schlaganfällen hemmt.

Die übersandte Aufzeichnung der Apple Watch zeigt einen regelrechten Rhythmus. Wie fühlten Sie sich in diesem Augenblick?

Ich würde momentan bei den 5 mg Bisoprolol bleiben. Der Effekt stellt sich auf erst später ein.

Eine Angststörung könnte die Symptomatik zusätzlich noch verstärken.

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen. Sollte ich mit meiner Antwort Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet haben, bitte ich Sie höflichst um eine positive Bewertung (3-5 Sterne ganz oben, rechts auf dieser Seite anklicken), denn nur mit einer positiven Bewertung bekomme ich das Honorar für meine Arbeit und diese Antwort. Unser Dialog kann auch nach der Bewertung fortgeführt werden. Vielen Dank ***** ***** Grüße Dr. Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Dann müßte ich das dem Hausarzt nochmal sagen oder? Weil auch meinem behandelten Kardiologen hatte ich das gesagt mit dem Blutverdünner, dieser meinte nur arrogant...nein das brauchen sie nicht. Sollte es nochmal auftreten muß es eben verödet werden. Mein Hausarzt meinte aber das Veröden erst gemacht wird, wenn sonst nichts mehr hilft. Daher bin ich auch wirklich schon sehr Aufgebracht was ich nun machen soll.Während des normalen Rhythmus fühle ich mich gut. Es ist nur wenn diese extra Systole auftaucht ein Gefühl von Angst zu spüren, und dazu auch ein wenig Hitze die Aufsteigt. Danach geht es direkt wieder besser.Denken Sie ich muß mir Gedanken machen an einem plötzlichen Herztod zu sterben? Ich male mir solche Bilder leider immer wieder aus :-(

Für einen plötzlichen Herztod spricht nun wirklich nichts. Keine Sorge diesbezüglich bitte!

Die aus meiner Sicht mindestens vorübergehend nötige Gerinnungshemmung würde ich noch mal mit Ihren behandelnden Ärzten besprechen und vor allem auch das Ergebnis des Langzeit EKG abwarten.

Bitte denken Sie noch an eine positive Bewertung meiner Antworten. Vielen Dank ***** ***** Gute für Sie

Ihr Dr.Schürmann

Wenn Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht bewertet haben, bitte ich Sie mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen bzw. noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von just answer ist, die Honorierung der Experten durch eine positive Bewertung (Anklicken von 3 bis 5 Sternen)auszulösen, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank ***** *****ürmann

Dr.Schürmann und weitere Experten für Kardiologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Hallo Herr Doktor. Danke für Ihre Informationen. Ich habe seit ein paar Tagen nun ein komisches stechen im Bereich der linken Brust am unteren Ende rechts dazu bekommen. Diese Stiche treten häufig in Ruhe auf. Unter Belastung eher nicht. Ich war nochmal bei meinem Hausarzt dieser nochmal ein ekg machte und nichts befunden konnte. Haben sie noch eine Idee was ich tun kann? Es fühlt sich auch oft wie eine enge im Bereich der Bronchien und des Rückens an.Lieben Gruß
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Das Telefonat wurde leider unterbrochen. Ich wollte noch eine Frage stellen. Und zwar besitze ich eine Apple watch mit EKG Funktion. Diese zeigte mir bei einmal stechen einen Ausschlag an. Hat das was zu bedeuten ? Oder rechnen sie damit das ein Herzkranzgefäß verschlossen ist?

Vielen Dank für das freundliche Gespräch .

Ich hoffe ich konnte Ihre Fragen zu Ihrer Zufriedenheit beantworten, auch wenn es bei der Zusatzfrage zu einer technisch bedingten Unterbrechung kam. Wenn Noch etwas offen sein sollte können Sie mich hier gerne schriftlich befragen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute

Ihr Dr. Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Das Telefonat wurde leider unterbrochen. Ich wollte noch eine Frage stellen. Und zwar besitze ich eine Apple watch mit EKG Funktion. Diese zeigte mir bei einmal stechen einen Ausschlag an. Hat das was zu bedeuten ? Oder rechnen sie damit das ein Herzkranzgefäß verschlossen ist?

Aufgrund der Vorgeschichte und der Symptomatik ist keinesfalls von einem verschlossenen Herzkranzgefäß auszugehen. Die Apple Watch ist zum Nachweis einer derartigen Problematik auch gänzlich ungeeignet. Rhythmusstörungen Können allerdings damit recht gut erfasst werden, so wie der Ausschnitt ,den sie mir übersandt hatten einen normalen Rhythmus sehr deutlich dokumentieren konnte