So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin Innere- und Allgemeinmedizin
Kategorie: Kardiologie
Zufriedene Kunden: 26318
Erfahrung:  Langjährige Notarzterfahrung
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kardiologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe ab und zu mit Herzstolpern. Es tritt

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,ich habe ab und zu mit Herzstolpern. Es tritt sehr sporadisch auf und die letzten Monate war ich beschwerdefrei.Als ich das 2te oder 2te mal in meinem Leben abends damit Probleme hatte, habe ich einen Kardiologen aufgesucht der eine Langzeit EKG-Messung und ein 3D- Ultraschallbild von meinem Herzen gemacht hat. Das Langzeit EKG ergab nichts und auch das Ultraschallbild gab keinen Anlass zur Sorge. Da das Herzstolpern bis jetzt nicht auftrat, wenn ich ein Langzeit EKG hatte, habe ich mir selber ein mobiles gekauft, um den Arzt etwas vorlegen zu können.Das ermöglichte den Arzt anhand der Daten dieses EKG zu ermitteln, dass es sich um Herzstolpern handelt in meinem Fall jedoch nicht bedenklich ist.Wie oben bereit geschrieben war ich die letzten Monate auch beschwerdefrei. Vorgestern trat es aber in Ruhephase wieder auf und von gestern auf heute war es sehr konstant in der Nacht spürbar.Ich empfinde das Herzstolpern als sehr unangenehm da, wenn es abends beim schlafen gehen Auftritt, recht häufig vorkommt. Ich habe für eine Stunde mein EKG angeschlossen, was natürlich kein Profigerät ist aber den Herzrhythmus aufzeichnet und markante Stellen zeigt. Laut dem Gerät hatte ich 43-mal Herzstolpern in einer Stunde, in der ich gemessen habe. Die Häufigkeit stimmt auch mit meinem Eindruck überein.Nun muss ich zudem noch erwähnen das ich eine Angststörung habe und deswegen auf so etwas empfindlich reagiere. Wegen meiner Angststörung bin ich auch in Therapie. Momentan befinde ich mich wieder in einer Phase in der es mir diesbezüglich wieder schlechter geht. Ich weiß nicht inwieweit die Psyche hier mit reinspielt, deswegen erwähne ich das. Ich möchte aber auch nicht das das Herzstolpern pauschal von vornherein auf die Psyche geschoben wird, sondern einfach, so gut es geht, sich die Problematik sachlich angeschaut wird.Dennoch hatte ich mich Gersten beim schlafen gehen gut um Griff sodass keine große Panik aufkam, da ich solche Momente schon mehrmals durchgemacht habe.Ich habe erst am 12.04 wieder einen Termin beim Kardiologen und möchte dennoch vorher einige Fragen an einen Facharzt loswerden:Gibt es Anzeichen ab wann auch Herzstolpern nicht mehr „gesund“ ist? Ich mache mir doch Sorgen, wenn es über mehrere Stunden geht und die Extrasystolen sehr häufig vorkommen. Zu mal es bei mir auch Gestern über den ganzen Tag verteilt war, ich aber nur in Ruhephasen bewusst war genommen habe.Gibt es Medikamente die in solchen Fällen direkt helfen könne ohne das eine Langzeiteinnahme nötig ist? Wenn ich solche Probleme habe sind sie nachts am unangenehmsten, weil ich einfach nicht schlafen kann obwohl, wie gestern der Fall, ich sehr müde war. Auch wenn ich ruhig und gelassen mit der Situation umgehe geling es mir erst nach einigen Stunden des „Aushaltens“ einzuschlafen was dazu führt, dass ich, wie jetzt gerade, völlig neben mir stehe.
Ich weiß das eine Ferndiagnose in solchen Fällen nicht einfach ist, hoffe dennoch das Sie mir meine Fragen beantworten können.Liebe Grüße,
Markus JaschkeP.s. Im Anhang finden Sie die EKG Aufzeichnung von Gestern. Bei Bedarf kann ich vergrößerte Ausschnitte der Messung schicken, sollte dies die Einschätzung vereinfachen.

Guten Tag,

Dieses Langzeit EKG gibt ja gar keine Kurven her und ist somit leider nicht zu gebrauchen. Glücklicherweise aber wurde eine gefährliche Rhythmusstörung beim Kardiologen ausgeschlossen. gefährlich sind ganze Salven von Extraschlägen oder gewisse Erkrankungen wie das WPW- Syndrom, das aber bei Ihnen erkannt worden wäre und insofern wegfällt. Salven kann man nicht erfühlen. Ein Hinweis dafür ist, wenn man droht, das Bewusstsein zu verlieren, oder man tut es tatsächlich, Davon ist bei Ihnen überhaupt nicht auszugehen.

Eine medikamentöse erste Hilfe gibt es leider nicht. Wenn Sie derzeit Druck haben, wäre ein versuch mit Lasea über zwei bis 4 Wochen mal sinnvoll. Alternativ ein leicht dosierter Betablocker, der aber nur dann geht, wenn Sie nicht zu einem zu niedrigen Puls schreiben,. Der ist dann auch verschreibungpsflichtig.

Selbstmessungen sind bei Angststörungen nicht zu empfehlen, da sie die Angst eher noch bestärken.

Alles Gute!

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Guten Tag Frau Dr. Gehring,Vielen Dank für die zügige Antwort.Das bedeutet die Seiten 2-11 der PDF sind für Sie nicht hilfreich?Ich habe gelesen das Kalium und/oder Magnesium bei Herzstoplern helfen kann. Haben Sie damit Erfahrungen?Liebe Grüße,
Markus Jaschke

Oh, bitte entschuldigen Sie! Ich hatte nicht gesehen,dass es weiter gingt. Das sind ganz harmlose Extraschläge. Magnesiocard können Sie versuchen, es kann helfen, Kalium kann man zu leicht überdosieren.

Dr. Gehring und weitere Experten für Kardiologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Vielen Dank für die Antwort und noch einen schönen Tag.

Sehr gern geschehen!