So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin Innere- und Allgemeinmedizin
Kategorie: Kardiologie
Zufriedene Kunden: 27604
Erfahrung:  Langjährige Notarzterfahrung
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kardiologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Ich habe seit 15 Jahren täglich Kopfschmerzen

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe seit 15 Jahren täglich Kopfschmerzen;

das einzige was mir einigermassen hilft ist das nur in der Schweiz erhältliche Deanxit (Antidepressiva). Nun habe ich aber das Problem, das ich seit ich dieses Medikament nehme eine Tachykardie habe. Obwohl ich sehr sportlich bin bewegt sich mein Ruhepuls zwischen 90 und 100 Schlägen pro Minute. Ich merke sonst aber keine Nebenwirkungen und fühle mich wohl. Es stimmt mich einfach immer nachdenklich wenn ich einschlafen möchte und merke, dass mein Herz so schnell schlägt und ich frage mich ob das auf die Zeit gefährlich ist oder Spätfolgen haben könnte. Mit Betablocker habe ich sehr schlechte Erfahrungen gemacht zudem möchte ich keine zusätzlichen Medikamente nehmen. Was denken sie? Ist es wirklich wichtig dass ich den Puls runterbringe und eventuell ein zweites Medikament nehme, da ich sonst Spätfolgen haben werde, oder kann ich das momentan einfach so ruhen lassen?

Vielen Dank ***** ***** *****aus der Schweiz

Guten Tag,

Je älter Sie werden, umso weniger verträgt Ihr Herz die dauernde Tachykardie. Ich würde alle Kraft und alles Wissen aufwenden, Ihnen einen Ersatz für Deanxit zu suchen (Amitryptilin, Duloxetin),was als starkes Antidepressivum für Ihre Indikation gar nicht zugelassen ist und noch stärkere Herzrhythmusstörungen auslösen kann.

Dazu Gymnastik, autogenes Training, Akupunktur und was noch alles helfen kann. Es ist nötig, die Pulsfrequenz zu senken.

Alles Gute!

Dr. Gehring und weitere Experten für Kardiologie sind bereit, Ihnen zu helfen.