So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Sonstiges
Kategorie: Kapitalertragsteuer
Zufriedene Kunden: 5079
Erfahrung:  xxx
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kapitalertragsteuer hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Wie lange fallen Hinterziehungszinsen Bei Steuerschätzungen

Diese Antwort wurde bewertet:

Wie lange fallen Hinterziehungszinsen Bei Steuerschätzungen an

(Beispiel. Abschluß der Ermittlungen im Mai 17 für Hinterziehungszeitraum 2012; Bescheiderlaß für 2012in 3/18?)

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Frage teile ich mit: Der Zinslauf beginnt mit Eintritt der Steuerverkürzung und endet mit der Zahlung der hinterzogenen Steuern (§ 235 AO).

Im Falle der Schätzung der gilt gem. Tz 4.1.3. des Anwendungserlasses zu § 235 AO schreibt für den Zinslauf vor:

"Hat der Steuerpflichtige keine Steuererklärung abgegeben und ist aus diesem Grunde die Steuerfestsetzung unterblieben, so ist die Steuer zu dem Zeitpunkt verkürzt, zu dem die Veranlagungsarbeiten für das betreffende Kalenderjahr im Wesentlichen abgeschlossen waren. Dieser Zeitpunkt ist zugleich Zinslaufbeginn."

Wenn ich damit Ihre Frage beantwortet habe, bitte ich um Bewertung meiner Beantwortung, damit meine Beratung vergütet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie noch Rückfragen zu meiner Beantwortung? Ansonsten bitte ich Sie, meine Beratung zu bewerten, damit die Vergütung für mich freigeschaltet werden kann.

Vielen Dank

Prof. Nettelmann

Sehr geehrter Fragesteller,

ich warte noch auf Ihre Rückmeldung bezüglich der Bewertung. Ohne Ihre Bewertung kann meine Beratung nicht vergütet werden.

Dank und einen schönen Tag

Prof. Nettelmann

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
haben Sie meine Zusatzfrage nicht erhalten?

Sehr geehrter Fragesteller,

leider habe ich keine Zusatzfrage von Ihnen erhalten.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
ich habe diese Zusatzfragen:kann das FA den Bescheid um Monate verzögern nach Abschluß der Ermittlungen und Zinsen für diesen Zeitraum verlangen:Die StE wurde fristgerecht abgegeben mit einem Verlust von 55.ooo aus VV, aber ohne ausländische Kapitalerträge von ca. 30.ooo.-
Gegen den 1. Bescheid v.4/11, der den Verlust ignorierte, wurde wg des Verlustes fristgerecht Einspruch eingelegt,
Wegen der Kapitalerträge wurde vom FA ein Ermittlungsverfahren in 14 eingeleitet, das durch schriftlichen Bericht in 5/16 mit Schätzung der nichterklärten Kapitalerträge abgeschlossen wurde.
Am 30.11.16 wurde ein 2.Bescheid erlassen, der dem Einspruch voll entsprach, aber die Kapitalerträge lt. Bericht festsetzte;..die festgesetzte ESt betrug insgesamt ca, 4000.-

Sehr geehrter Frgesteller,

es betehen bezüglich Ihrer Frage keine besonderen gesetzlichen Regelungen! Sie können gegebenenfalls einen Antrag auf Teilerlass von Zinsen stellen, den Sie natürlich begründen müssen, dass Sie auf die Bearbeitungszeit durch das Finanzamt keine Einfluss nehmen konnten. DAbei handelt es sich um eine Billigkeitsmaßnahme der Finanzbehörde.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Sehr geehrter Fragesteller

haben Sie noch Fragen zu meiner Beantwortung? Ansonsten bitte ich um Ihre Bewertung , damit meine Beratung vergütet werden kann. Mit freundlichen Grüßen

Prof.Nettelmann

Sehr geehrter Fragesteller,

es ist bedauerlich, dass Sie meine Bearbeitung Ihres Anliegens nicht würdigen, so dass eine Vergütung nicht erfolgen kann (mindestens drei Sterne!). Ich kann natürlich nicht immer eine gewünschte, erwartete Auskunft geben. Leider ist es beklagenswert, dass der Steuerbürger auf die Bearbeitungszeit durch das Finanzamt keinen Einfluss nehmen kann und dennoch diese für Zeit der Bearbeitung durch das Finanzamt dem Steuerbürger Zinsen auferlegt werden bzw. diese Zeit für die Zinsberechnung nicht berücksichtigt wird. Dies ist aber leider die - auch in der Literatur beklagte - gesetzliche Regelung. Ich hatte daher den aus diesem Grunde einzig möglichen Weg über einen Billigkeitserlass vorgeschlagen, den Sie auf Grund Ihrer Situation vortragen sollten.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Prof.Nettelmann und weitere Experten für Kapitalertragsteuer sind bereit, Ihnen zu helfen.