So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RADr.Traub.
RADr.Traub
RADr.Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Insolvenzrecht
Zufriedene Kunden: 30008
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Insolvenzrecht hier ein
RADr.Traub ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, folgende Situation: Mutter

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,folgende Situation:
Mutter geht in die Privatinsolvenz und arbeitet Vollzeit. (Alleinerziehend)
Die Tochter möchte einen Minijob annehmen. Wird das Geld von der Tochter zum pfändungsfreibetrag der Mutter herangezogen (wird der pfändungsfreie Betrag um die Summe des Minijobs reduziert)? oder Mit angerechnet? Oder darf sie das Geld voll behalten?Vielen Dank ***** ***** Grüße

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank ***** ***** Anfrage über JustAnswer.

Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft. Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Nein, es erfolgt keine Anrechnung auf dem Pfändungsfreibetrag der Mutter.

Die Einkünfte sind bei der Mutter gesondert zu berücksichtigen.

Allerdings kann bei Einkünften der Tochter ein Wegfall der Unterhaltsberechtigung drohen.

Dies wäre vorab zu klären.

Sind die Einkünfte jedoch unter 450 € je Monat bleibt die Unterhaltspflicht bestehen, wenn keine weiteren Leistungen gewährt werden.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.

Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen). Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.

Mit freundlichen Grüßen

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung :-)Die Mutter bekommt kein Unterhalt für die Tochter und ihr Nebenjob wäre immer unter 450 €. Dann besteht nicht die Gefahr, dass die Unterhaltsberechtigung wegfallen würde?! So verstehe ich das jetzt - richtig?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne.

Ja, das haben Sie so richtig zusammengefasst.

Mit freundlichen Grüßen

-Rechtsanwalt-

RADr.Traub und weitere Experten für Insolvenzrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Herzlichen Dank :-)