So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Insolvenzrecht
Zufriedene Kunden: 6704
Erfahrung:  Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Insolvenzrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Hallo Mein Mann hat eine Firma ist Alkoholiker und hat

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo Mein Mann hat eine Firma ist Alkoholiker und hat nichts mehr unter Kontrolle und ist 5 Minuten vor der Insolvenz oder zumindest zahlungsunfähig kann ich als Ehefrau ihm irgend was entziehen oder was tun da dort eine Immobilie dranhängt mit werkstattgebäude von###-##-####euro und er meiner meinung einfach gegen die Wand laufen lässt ?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Wenn Ihr Mann geschäftsunfähig wäre, könnten Sie ihn unter Betreuung stellen. Dann würde der Betreuer sich um die finanziellen Belange kümmern. Aber Alkohlismus ist kein Grund für eine Betreuung. Alkoholkranke gelten nicht als geschäftsunfähig. Außerdem könnte ein Betreuer eine drohende Insolvenz auch nicht mehr abwenden. Dafür wäre ein Insolvenzberater geeigneter.

Sie als Ehefrau habe keine rechtliche Handhabe, Ihrem Mann etwas zu entziehen. Sie können nur in Ihrer Funktion als seine Ehefrau auf ihn einwirken. Zum Beispiel wäre es vermutlich ratsam, ein Insolvenzverfahren einzuleiten. Aber die Immobilie wird, so leid es mir tut, voraussichtlich schon verloren sein. Ein Verkauf wäre eine Möglichkeit. Aber der Kauferlös würde letztlich wohl an die Gläubiger Ihres Mannes gehen.

Die Immobilie wird für die Verbindlichkeiten Ihres Mannes haften. Und ich sehe nicht, wie Sie diese aus der Haftung nehmen wollen. Selbst eine Übertragung der Immobilie auf jemand anderen würde nicht helfen. Denn die Gläubiger könnten die Übertragung anfechten nach dem Anfechtungsgesetz.

Ich bedauere außerordentlich, Ihnen keine für Sie hoffnungsvollere Auskunft geben zu können. Bitte bedenken Sie, dass ich Ihnen die Rechtslage nur schildern kann, weder heiße ich diese gut noch kann ich Einfluss darauf nehmen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Insolvenzrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Das wäre dann eine Erbrecht sache aber meine schwiermutter lebt noch und wollte das Erbe zurück rufen da es nach § XY geschützt ist allerdings sind 100000 auf das haus von der Bank eingetragen und die werkstatt die an das haus gebaut wurde ist damit Finanziert worden. Wenn man dieses weiter bezahlt zb durch verpachtung der werkstatt wäre das möglich dort heran zu kommen da die werkstatt auf freden Boden steht

Danke für Ihre Rückmeldung.

Wichtig wäre nur, dass die Gläubiger befriedigt werden können. Wenn Sie das durch Verpachtung oder auf anderen Wegen erreichen können, wäre das eine Möglichkeit. Ob das Erfolg haben kann, kann ich aber aus der Ferne nicht beurteilen. Ein Schulderberater könnte da möglicherweise weiterhelfen.

Ich verstehe Ihre Nachfrage leider nicht ganz.

Mir ist unklar was sie damit meinen, "dort heranzukommen". Woran wollen Sie kommen?

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Also das Haus könnte man über das erbe zurück holenn eine angrenzende werkstatt an das haus wurde gebaut wo auf dem Haus im Grundbuch 100000 euro eingetragen sind. an das werkstatt gebäude kommen wir ja quasi erst mal nicht ran aber die 100000 stehen ja im grundbuch wie verhält sich die situation? Steht uns das wenn das weiter bezahlt wird zu?

Ich vermute einen Denkfehler bei Ihnen. Die Grundschuld oder Hypothek der Bank lastet nicht auf dem Haus, sondern auf dem Grundstück. Und die Werkstatt steht auf dem Grundstück.

Das Grundbuch unterscheidet nicht zwischen Gebäuden auf einem Grundstück. Alle Gebäude auf dem Grunstück stehen im Eigentum des Grundstücksinhabers. Und alle Sicherheiten, die im Grundbuch eingetragen sind, erstrecken sich auch auf alle Gebäude darauf.

Ich sehe also nicht, wie das irgendwie weiterhelfen soll.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.