So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an LawAlexander.
LawAlexander
LawAlexander, Rechtsanwalt
Kategorie: Insolvenzrecht
Zufriedene Kunden: 634
Erfahrung:  Rechtsanwalt
85641571
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Insolvenzrecht hier ein
LawAlexander ist jetzt online.

Ich habe mich 2010 von einem Vermittler in eine

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe mich im Mai 2010 von einem Vermittler in eine Unternehmensbeteiligung (V+; Xolaris) in Ratenzahlung von insg. 13.500,- "überreden" lassen. Davon sind knapp 5.400,- bereits gezahlt.Seit 2016 zahle ich die Raten nicht mehr, da die Gesellschaft immer im "Minus" ist.
2018 wurde außerordentlich wegen Falschberatung gekündigt - ohne Reaktion.Nun geht die Gesellschaft in ein Insolvenzverfahren. Ich wurde außergerichtlich aufgefordert 60% der ausstehenden Raten zu zahlen.Meine Strategie:- erstmal abwarten
- ich denke nicht, dass im Rahmen des Insolvenzverfahrens die Raten vollständig eingeklagt werden können, zu mal ich bereits 2018 außerordentlich kündigteIch möchte gern eine Sammelklage gegen die Vermittleragentur mit anderen Geschädigten anstrengen, um die bereits gezahlte Einlage zurückzubekommen.Die RS Versicherung zahlt hier nicht.Wie gehe ich hier am Besten vor?Vielen Dank für einen Tipp/Hinweis!Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Ratsuchender,

ganz recht, ich würde erst einmal abwarten und es auf eine Klage durch den Insolvenzverwalter ankommen lassen.

Rechtsschutzversicherung decken dieses Thema selten ab, so dass Sie dort nicht weiterkommen werden mit einer Sammelklage.

Sie sollten weitere Geschädigte sammeln und über einen Prozessfinanzierer gehen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für die schnelle Antwort! Da liegt mein Bauchgefühl nicht ganz falsch!Ich habe zur "Geschädigten Suche" eine Frage, wie ich die Namen und Telefonnummern herausbekomme...Ist ein Prozessfinanzierer ähnlich wie Prozesskostenbeihilfe? Darauf hätte ich keinen Anspruch wg. meines Gehaltes.

Prozessfinanzierer sind anders, diese schauen sich den Fall an und finanzieren diesen gegen einen Anteil am ertrag, das hat also nichts mit Bedürftigkeit zu tun.

Andere Geschädigte könnten Sie vielleicht durch einen Aufruf im Internet finden.

Bitte bewerten Sie mich noch, damit ich etwas verdienen kann.

LawAlexander und weitere Experten für Insolvenzrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.